Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

21-Stunden-Dauerrede gegen Obamacare

Republikaner wollen im US-Senat Haushalt ablehnen

US-Senator Ted Cruz nach seiner Marathonrede: "bin topfit" (picture alliance / dpa / Jim Lo Scalzo)
US-Senator Ted Cruz nach seiner Marathonrede: "bin topfit" (picture alliance / dpa / Jim Lo Scalzo)

Das US-Parlament hat noch bis Anfang nächster Woche Zeit, sich auf einen Haushalt zu einigen. Sonst werden Bundesbehörden, Museen und Nationalparks geschlossen. Ein Republikaner nimmt sich die Zeit, gegen die bereits verabschiedete Gesundheitsreform Obamacare zu wettern.

Der Republikaner Ted Cruz redet und redet und redet im US-Senat - "bis ich nicht mehr stehen kann", verkündet der 42-jährige Anführer der erzkonservativen Tea-Party-Bewegung vollmundig zum Auftakt. Sein Thema ist eigentlich die vor drei Jahren verabschiedete Gesundheitsreform. Doch er rezitiert auch Gedichte, liest seinen Kindern eine Gute-Nacht-Geschichte vor. Am Ende sind es 21 Stunden und 19 Minuten am Stück gewesen, die ganze Nacht durch, auch ohne Publikum. Er sei "topfit", sagte Cruz nach seinem Auftritt.

Dauerreden ist ein Spektakel, das im US-Parlament immer wieder vorkommt. Den bisherigen Rekord im sogenannten Filibuster - Abstimmungen durch Endlosbeiträge verzögern oder verhindern - konnte Cruz nicht knacken: Im Jahr 1957 hatte der damalige republikanische Senator Strom Thurmond 24 Stunden und 18 Minuten geschafft.

Kapitol in Washington (dpa / picture alliance / Allison Shelley)Kapitol in Washington (dpa / picture alliance / Allison Shelley)Die Aufmerksamkeit war Cruz aus zwei Gründen sicher. Cruz gilt als Favorit im Rennen um den republikanischen Präsidentschaftskandidat. Doch der Auftritt des Texaners torpediert ein akut zu lösendes Problem: Der Dauerstreit um Obamacare gefährdet die Zahlungsfähigkeit der USA. Die Republikaner machen ihre Zustimmung zum Haushalt von massiven Kürzungen bei der Gesundheitsreform abhängig. Das lehnt US-Präsident Barack Obama strikt ab.

Konkret wollte Cruz verhindern, dass der von den Demokraten beherrschte Senat einen Gesetzentwurf des Repräsentantenhauses ablehnt. Die Republikaner hatten dort einen Etat verabschiedet, der Einschnitte bei der Gesundheitsreform vorsieht. Eine Entscheidung im Senat wird erst zum Wochenende erwartet.

Kritik an Cruz' Dauerrede

Allerdings gibt es in den Reihen der Republikaner auch Widerstand gegen die harte Linie. Kritiker weisen darauf hin, dass eine solche Kompromisslosigkeit Mitte der 1990er Jahre zu schweren Ansehensverlusten der Republikaner geführt hatte. Unter Präsident Bill Clinton gab es damals einen solchen "Government Shutdown", eine Stilllegung des Staates. Die Öffentlichkeit stand dabei aber hinter Clinton.

John McCain spricht nach der verlorenen Wahl in Phoenix, Arizona, zu seinen Anhängern. (AP)John McCain (AP)Auch der Stil, den Cruz pflegte, gefiel nicht jedem Republikaner. John McCain rügte Cruz für eine vergleichende Bemerkung über den zögerlichen Aufstand der Amerikaner gegen Nazideutschland. Cruz wollte so mehr Anhänger gegen das Haushaltsgesetz und die Gesundheitsreform hinter sich versammeln. Der republikanische Senator Peter King bezeichnete Cruz' Rede als "billigen Publicity-heischenden Quatsch". Nötig seien ernsthafte Vorschläge seiner Partei, um die Haushaltskrise zu lösen.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:18 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 08:00 Uhr Dein Sonntag

Aus unseren drei Programmen

InternetDer Lifestyle der Zukunft

Ein Besucher erlebt Virtual Reality beim Hewlett Packard Enterprise Experience Center of Futre Cities in Qingao, China, am 16.11.2016. (imago / Zuma Press)

Auch im Lifestylebereich wird im Internet an der Zukunft gebastelt. Die "Echtzeit" schaut auf "Instawalks" genannte Kreativspaziergänge, auf Foodfilme, die Kochbüchern Konkurrenz machen, Sex in der virtuellen Welt und auf Verbesserungen beim Online-Shopping.

SafeshortsLaufhose schlägt Alarm bei sexueller Gewalt

Sandra Seilz verkauft Sporthosen, die Frauen vor sexueller Gewalt schützen sollen. Die Safeshorts, die sie auch selbst erfunden hat, haben einige technische Tricks, die sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen verhindern sollen.

SOHN über die Rechten und "Rennen""Meine Generation will nicht hinschauen"

Sänger Christopher Taylor (SOHN / Sohn) während eines Auftrittes im Rahmen des Melt! Festival 2014 am 20.07.2014 in Ferropolis, Gräfenhainichen.  (imago / StarMedia)

Den Aufstieg der politischen Rechten könne man nicht behandeln, als ginge es um ein Facebook-Like, sagte Christopher Taylor alias SOHN im DLF. Dass eine Generation nicht hinsehen wolle, habe es in der Geschichte schon mal gegeben. Der Brexit, Trump und die Ausländerfeindlichkeit hätten ihn zu einem Song auf seinem neuen Album "Rennen inspiriert.

Sundance-Filmfestival eröffnetWeltpremiere von Helene Hegemanns "Axolotl Overkill"

Jasna Fritzi Bauer als Mifti in "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann (© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Lina Grün)

Das Sundance Filmfestival in Utah ist eröffnet. Am heutigen Samstag war dort "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann als deutscher Beitrag im internationalen Wettbewerb zu sehen. Wir waren bei der Premiere.

US-AuslandssenderSorgen um die Zukunft unter Trump

Logo and satellite dishes at the headquarters of Radio Free Europe/Radio Liberty (RFE/RL) in Prague, Czech Republic, July 18, 2013. (picture alliance / dpa / Martin Sterba)

Radio Free Europe gibt es seit 1950, es soll unabhängigen Journalismus für Osteuropa und darüber hinaus garantieren. Doch mit dem Amtsantritt von Donald Trump gibt es nun Zukunftssorgen beim US-Auslandsrundfunk - denn der Präsident kann dort direkt eingreifen.

Projekt TundukAbenteuer-Skifahren in Kirgistan

Eisige Kälte, Nächte im Zelt, Tage ohne Dusche oder Toilette. Wer Bock auf Skifahren und Abenteuer hat, liegt mit einer Tour nach Kirgistan genau richtig. Marco Senteler hat dafür das Projekt Tunduk gegründet und will mehr Touristen im Winter in die zentralasiatische Republik locken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Abschiebungen  Romann fordert mehr Kompetenzen für Bund | mehr

Kulturnachrichten

Dänisches Aarhus eröffnet Kulturhauptstadtjahr  | mehr

Wissensnachrichten

Navigation  Ameisen finden den Weg auch rückwärts | mehr