Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

40 Jahre Airbus

Serie zur europäischen Erfolgsgeschichte des Großraumflugzeugs

Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet vor einem Airbus A380 die Internationale Luft- und Raumfahrt Ausstellung ILA in Berlin. (AP)
Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet vor einem Airbus A380 die Internationale Luft- und Raumfahrt Ausstellung ILA in Berlin. (AP)

Als 1970 "Airbus Industries" durch die staatliche französische "Aerospatiale" und die deutsche Airbus gegründet wurde, war der Erfolg der neuen Allianz ungewiss. "Wirtschaft und Gesellschaft" skizziert Vergangenheit und Zukunft des Konzerns.

Als am 18. Dezember 1970 "Airbus Industries" durch die staatliche französische "Aerospatiale" und die deutsche Airbus gegründet wurde, war der Erfolg der neuen Allianz eher ungewiss. Denn der Markt für Großraumflugzeuge wurde vor allem vom US-Hersteller Boeing dominiert. Doch nach einigen Anlaufschwierigkeiten gelang der Durchbruch, auch dank massiver Staatshilfen. Inzwischen hat Airbus mit Boeing gleichgezogen, ist der zivile Flugzeugmarkt fest in der Hand der beiden Konzerne.

Doch Airbus ist auch ein positives Beispiel für die europäische Zusammenarbeit mit Standorten in Deutschland, Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich. Gleichzeitig ist Airbus bis heute kein gewöhnlicher Konzern – immer wieder gibt es Streit um die Standorte, versucht die Politk, Entscheidungen des Vorstandes zu beeinflussen. Dazu kommen massive Probleme bei einzelnen Flugzeugmodellen wie dem A380 und dem Militärtransporter A440M.

In einer Serie in Kooperation mit Radio France zeichnet die Sendung "Wirtschaft und Gesellschaft" bis zum offiziellen Jubiläum am 18.12. die Geschichte von Airbus nach und skizziert dabei auch aktuelle wie künftige Herausforderungen für den europäischen Konzern.

Themen (jeweils um 17:05 Uhr in "Wirtschaft und Gesellschaft")

13.12.
Michael Watzke: Schwieriger Start: David (Airbus) gegen Goliath (Boeing)

14.12.
Burkhard Birke: Airbus startet durch - vom A 330 über den A340 bis zum A380

15.12.
Burkhard Birke: Airbus in der Krise – das Debakel um den A380 und den A400M; Power 8 und das Machtgerangel der Eigentümer

16.12.
Verena Herb: Ein Konzern, zu viele Standorte in Europa – die ungelösten Produktionsprobleme

17.12.
Jörg Münchenberg: Quo vadis Airbus? Der Dauerstreit mit Boeing um die staatlichen Beihilfen; die künftige strategische Ausrichtung von Airbus

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:39 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Wirtschaft und Gesellschaft

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 17:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Herbstlaub richtig entsorgenBiotonne oder Kompost

Frau fegt Laub in Richtung der Kamera. (dpa/picture alliance/Sebastian Kahnert)

Jedes Jahr im Herbst heißt es aufs Neue: Wohin mit dem Laub, das auf Wegen und Wiesen liegt? Kann es da bleiben oder muss es entsorgt werden? Praktisch ist die Kompostierung im eigenen Garten. Ansonsten gehören die alten Blätter in die Biotonne.

Jörg Schindler: "Panikmache"Die Lust an der Angst

Elektroschocker (picture alliance/dpa/Foto: Boris Roessler)

Aus Angst vor Gewalt und Terror decken sich Menschen mit Waffen ein und fliegen nicht mehr ins Ausland, schreibt Jörg Schindler in "Panikmache". Völlig irrational wird es, wenn es um die eigenen Kinder geht, heißt es in dem Sachbuch, das in den Bestsellerlisten steht.

Jelinek an der SchaubühneLustvolle Entzauberung der Traumfabrik

Jule Böwe, Renato Schuch, Nadja Krüger in "Schatten (Eurydike sagt)" an der Berliner Schaubühne (Foto: Gianmarco Bresadola/Schaubühne)

In "Schatten (Eurydike sagt)", Elfriede Jelineks Version des Eurydike-Mythos, ist die Hauptfigur eine Schriftstellerin, die stets im Schatten ihres Geliebten Orpheus stand. Katie Mitchell zeigt die beiden mittels Videosequenzen wie ein Hollywood-Paar.

Europäische Zentralbank"Die Ausweitung der Liquidität braucht ein Ende"

Hans Michelbach von der CSU (imago stock&people)

Nach Ansicht des Obmannes der Union im Finanzausschuss, Hans Michelbach, ist EZB-Chef Mario Draghi mit seiner umstrittenen Geldpolitik gescheitert. Die Ausweitung der Liquidität durch den Kauf von Staatsanleihen führe in eine Haftungs- und Schuldenunion, sagte der CSU-Politiker Hans Michelbach im Deutschlandfunk.

Massaker von Babi Jar Der Massenmord begann nicht erst in Auschwitz

Blumen liegen auf Grabsteinen an der Gedenkstätte von Babi Jar, in der Nähe von Kiew (picture alliance / dpa / Andreas Stein)

In der Schlucht von Babi Jar in der Nähe von Kiew begann am 29. September 1941 eine der größten Massenexekutionen des Zweiten Weltkriegs. Einsatzgruppen der SS trieben die jüdischen Einwohner aus der Stadt und erschossen mehr als 30.000 Menschen.

Folgen des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei "Zuckerbrot für Diktaturen"

Afrikanische Flüchtlinge auf Sizilien sind in Wärmedecken eingehüllt. (picture alliance / dpa / Olivier Corsan)

Die EU tue alles, um Asylsuchende von Europa fernzuhalten, ist der Gründer des italienischen Flüchtlingsrates Christopher Hein überzeugt. Dies geschehe nach dem Vorbild des Türkei-Deals. Hein kritisiert, dass dabei auch Gelder an Diktaturen in Afrika fließen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Lage in Syrien  Erdogan telefoniert mit Merkel | mehr

Kulturnachrichten

Philipp Demandt übernimmt Frankfurter Museen  | mehr

Wissensnachrichten

Thailand  Kein Handel mehr mit Seepferdchen | mehr