Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

50 von 100 gleich 67

Die neue Rentenformel der Sozialdemokraten

Rentner  (AP)
Rentner (AP)

Die SPD schob die Rente mit 67 an, jetzt der Kompromiss: Erst wenn genügend Ältere in Arbeit sind, soll die längere Arbeitszeit kommen. Gut so, sagen die konservativen Sozialdemokraten, während Ex-Chef Müntefering davor warnt. Kommt die Abkehr vom 67er-Modell?

Gesetze muss man den Realitäten anpassen, rechtfertigt Johannes Kahrs vom Seeheimer Kreis die Aufweichung des Urkonzepts. Eine Überprüfung des Vorhabens sei von Beginn an vorgesehen gewesen, sagte Kahrs. Man dürfe das Renteneintrittsalter nur erhöhen, wenn die Menschen auch in Beschäftigung bleiben könnten.

Die SPD-Führung hatte sich darauf verständigt, dass die Rente mit 67 erst dann eingeführt werden soll, wenn mindestens 50 Prozent der über 60-Jährigen erwerbstätig sind. Zurzeit sind es etwa 21 Prozent.

Vizekanzler und Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) stellt sich den Fragen der Reporter. (AP)Franz Müntefering (SPD) (AP)

Münte warnt

Der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering - ebenso wie Frank-Walter Steinmeier - warnte vor einem Kurswechsel. Das sei nicht gut für die Glaubwürdigkeit der SPD und der Politik insgesamt, zitiert die "Süddeutsche Zeitung" aus einem Schreiben Münteferings an die Parteispitze zur Rente mit 67.


SPD-Chef Sigmar Gabriel verweist dagegen laut Berliner "Tagesspiegel" auf die Überprüfungsklausel im Gesetz zur Rente mit 67. Diese Vorgabe habe Müntefering wohl nicht ernst genommen, meinte Gabriel.

Die SPD-Linke forderte einen Beschluss des Parteitags zur Aussetzung der Rente mit 67. Man könne nicht den ganzen Sommer über dieses Thema diskutieren und es dann beim Parteitag im September auslassen, sagte der schleswig-holsteinische Landesvorsitzende Ralf Stegner der "Berliner Zeitung". Auch der Sprecher der SPD-Linken, Björn Böhning, verlangte, dass der Parteitag einen endgültigen Beschluss zu der Reform fassen solle.

Ende September soll ein SPD-Parteitag über das Aussetzen oder Festhalten an der 67er-Formel entscheiden.

Fragen und Antworten der Deutschen Rentenversicherung zur Rente mit 67


"Eine billige Rentenkürzung soll es nicht werden": SPD-Politiker Kahrs zu den Rentenplänen seiner Partei
"Ich empfinde das als zynisch": Über den Kompromiss der SPD zur Rente mit 67
Ältere sind "Gewinner am Arbeitsmarkt": Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hält an Rente mit 67 fest
"Wir müssen in Zukunft länger arbeiten": Arbeitsmarktexperte über Debatte zu Rente mit 67
"Da führt überhaupt kein Weg daran vorbei": Meinhard Miegel über den Renteneintritt mit 67 Jahren
"Wir müssen flexible Übergänge schaffen": Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident über Rente mit 67
Sind die Renten sicher? Ein Streitgespräch zur geforderten Rücknahme der Rentengarantie
Ex-Arbeitsminister Blüm wiederholt: "Die Rente ist sicher": Interview zum 75. Geburtstag des CDU-Politikers
Elke Ferner: Renten sind keine Almosen
Riester-Rente als Pflichtversicherung? Soziologin fordert von Regierung mehr Aufklärung bei Altersvorsorge

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:37 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Europäische Zentralbank"Die Ausweitung der Liquidität braucht ein Ende"

Hans Michelbach von der CSU (imago stock&people)

Nach Ansicht des Obmannes der Union im Finanzausschuss, Hans Michelbach, ist EZB-Chef Mario Draghi mit seiner umstrittenen Geldpolitik gescheitert. Die Ausweitung der Liquidität durch den Kauf von Staatsanleihen führe in eine Haftungs- und Schuldenunion, sagte der CSU-Politiker Hans Michelbach im Deutschlandfunk.

Massaker von Babi Jar Der Massenmord begann nicht erst in Auschwitz

Blumen liegen auf Grabsteinen an der Gedenkstätte von Babi Jar, in der Nähe von Kiew (picture alliance / dpa / Andreas Stein)

In der Schlucht von Babi Jar in der Nähe von Kiew begann am 29. September 1941 eine der größten Massenexekutionen des Zweiten Weltkriegs. Einsatzgruppen der SS trieben die jüdischen Einwohner aus der Stadt und erschossen mehr als 30.000 Menschen.

Folgen des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei "Zuckerbrot für Diktaturen"

Afrikanische Flüchtlinge auf Sizilien sind in Wärmedecken eingehüllt. (picture alliance / dpa / Olivier Corsan)

Die EU tue alles, um Asylsuchende von Europa fernzuhalten, ist der Gründer des italienischen Flüchtlingsrates Christopher Hein überzeugt. Dies geschehe nach dem Vorbild des Türkei-Deals. Hein kritisiert, dass dabei auch Gelder an Diktaturen in Afrika fließen.

Morddrohungen gegen Lamya Kaddor"Die Menschen sind vollkommen enthemmt"

Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor (picture alliance / dpa/ Oliver Berg)

Die muslimische Autorin und Religionspädagogin Lamya Kaddor hat sich aus Sicherheitsgründen vom Schuldienst beurlauben lassen. Sie sagte im DLF, seit dem Erscheinen ihres Buches über die Integration von Flüchtlingen habe sie Morddrohungen und so viele Hassbriefe wie noch nie erhalten - vor allem aus rechten Kreisen.

Lehren aus der TreuhandanstaltDie blinde Ideologie des Westens

Pressekonferenz der Treuhandanstalt  (picture alliance/dpa/Foto: Thomas Lehmann)

26 Jahre nach der Wiedervereinigung hat die Bundesregierung eine wissenschaftliche Untersuchung der Treuhand in Auftrag gegeben. Dabei ist eins der Ergebnisse schon klar, meint der Wirtschaftsjournalist Klaus Weinert: die Treuhandanstalt folgte einer blinden Ideologie.

GEGEN STAU UND SCHÄDENGanz schön clevere Brücke!

Für Straßenbauer wäre das genial: eine mitdenkende Brücke, die sich meldet, wenn es Probleme gibt. Intelligente Brücken werden gerade getestet. Die könnten schnell und unkompliziert repariert werden.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Commerzbank  Tausende Stellen sollen gestrichen werden | mehr

Kulturnachrichten

Steinmeier will kalifornische Thomas-Mann-Villa retten  | mehr

Wissensnachrichten

Asthma-Risiko  Raucher haben schlechtes Sperma | mehr