Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

63. Berlinale: Unser Programm am 9. Februar

Alle Infos zum Filmfestival bei dradio.de

Plakate mit dem Logo der Berlinale 2013 hängen in Berlin im Hotel Hyatt am Potsdamer Platz. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)
Plakate mit dem Logo der Berlinale 2013 hängen in Berlin im Hotel Hyatt am Potsdamer Platz. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Interviews, Reportagen, Kritiken: Deutschlandradio Kultur und der Deutschlandfunk berichten bis zum 17. Februar 2013 umfassend über die 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Hier finden Sie unser Berlinale-Programm für den heutigen Tag.

<p><em>Änderungen vorbehalten </em><br /><br /><strong><span class="color_dkultur">Deutschlandradio Kultur</span></strong><br /><br />9.05 Uhr<br /><em> Im Gespräch </em><br /><papaya:media src="bd78478c147d050be7316307652066df" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Kino der Zukunft?" popup="yes" /> <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="236990" text="Wie sieht das Kino der Zukunft aus?" alternative_text="Wie sieht das Kino der Zukunft aus?" /><br />Zu Gast: Filmwissenschaftler und Animationsfilm-Experte Rolf Giesen<br />Erstmals in der Festival-Geschichte werden die Filme fast ausschließlich als digitale Datenpakete verschickt. Immer mehr Filme werden in 3-D gedreht, der neue "Hobbit" brilliert in der neuen hochauflösenden HFR-Technik, mit 48 statt 24 Bildern pro Sekunde - und dies ist erst der Anfang eines neuen Filmzeitalters.<br /><br /><br /><br />23.05 Uhr<br /><em> Fazit - Kultur vom Tage </em><br /><strong> Spezial Live von der Berlinale </strong><br /><a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/02/09/drk_20130209_2305_8d504864.mp3" title="komplette Sendung als MP3-Audio">Komplette Sendung zum Nachhören</a> <br /><ul> <li>Der Deutsche Film - eine Bestandsaufnahme im Gespräch mit Alfred Holighaus, Deutsche Filmakademie</li> <br /><li>Die guten Deutschen: Retrospektive "The Weimar Touch - The International Influence of Weimar Cinema after 1933". Interview mit dem Filmhistoriker Rainer Rother </li> <br /><li>Nicolas Wackerbarth und sein Film "Halbschatten"</li> <br /><li>deutscher Wettbewerbsbeitrag "Gold". Interview mit Schauspielerin Nina Hoss und Regisseur Thomas Arslan</li> <br /><li>Wie blickt man aus den USA auf den deutschen Film? Gespräch mit Dennis Lim von der "New York Times"</li> </ul> <br /><br /><span style="color:#0071BC"><strong>Deutschlandfunk </span></strong><br /><br />17.35 Uhr<br /><em>Kultur heute </em><br /><a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/02/09/dlf_20130209_1746_a8110d6e.mp3" title="Eine Auftaktbilanz des Wettbewerbs der Berlinale (MP3-Audio)">Auf der Spur des Bären</a> <br />Eine Auftaktbilanz des Wettbewerbs der Berlinale<br />Von Christoph Schmitz<br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="252765" text="Gesamtübersicht: Unser Programm zur 63. Berlinale - &lt;br&gt; Alle Sendungen im Überblick" alternative_text="Gesamtübersicht: Unser Programm zur 63. Berlinale - &lt;br&gt; Alle Sendungen im Überblick" /></p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:05 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 08:10 Uhr Interview

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Vor Griechenland-Abstimmung"Die Bevölkerung ist mit Referenden viel glücklicher"

Ein Plakat in Athen wirbt für ein "Nein" beim Referendum über das Reformpaket der Geldgeber. (picture alliance / EPA / Orestis Panagiotou)

Der Politologe Daniel Bochsler hält das geplante Referendum in Griechenland für richtig. Auch wenn man nicht jedes Detail zu den Reformen kenne, könne eine fundierte Meinung haben, sagte Bochsler.

SteuerrechtErbschaften sind immer ungerecht

Ein Testament wird geschrieben (picture-alliance/ ZB)

Mit einer moralischen Verurteilung von Menschen, die große Erbschaften machen, kommen wir nicht weiter, findet der Journalist Markus Reiter. Wir sollten stattdessen über Steuern und Freibeträge handeln.

Wissenschaftsmagazin Als Edison bei "Science" ausstieg

Undatierte Aufnahme des amerikanischen Erfinders und Wissenschaftlers Thomas Alva Edison (1847-1931), der der erste Geldgeber die Zeitschrift "Science" war.

Im Magazin "Science" zu veröffentlichen, gehört zu den größten Auszeichnungen eines Wissenschaftlers. Der Start der Zeitschrift war aber holprig - der erste Geldgeber Thomas Alva Edison stieg aus.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Griechenland  Riexinger wirft EU schwere Versäumnisse vor | mehr

Kulturnachrichten

Berliner gewinnt Petersburger Cello-Wettbewerb  | mehr

Wissensnachrichten

Kritik an Ingress  Ein KZ ist kein Platz für Computerspiele | mehr