Die größtenteils mit einer Plane verdeckte 2,3 Tonnen schwere und 4,40 Meter große Karl-Marx-Statue des chinesischen Künstlers Wu Weishan wird in Trier aufgestellt. (dpa / Harald Tittel )

Trier feiert 200. Geburtstag des Philosophen Guter Marx, böser Marx

Die einen bewundern seinen Weitblick, die anderen geben ihm die Schuld an kommunistischen Diktaturen: Karl Marx ist bis heute umstritten. Am 5. Mai 1818 kam er in Trier zur Welt. Die Stadt feiert seinen Geburtstag und enthüllt ihm zu Ehren eine Statue aus China - was bei vielen auf Unverständnis stößt.

Statuen von Karl Marx und Friedrich Engels in einem Park an der Spree in Berlin-Mitte; geschaffen wurden sie 1986 von Ludwig Engelhardt. (imago/ZUMA Press)

Marx' missverstandene IdeologietheorieVom Instrument der Kritik zum Gummihammer

In ihrer Ideologietheorie kritisieren Marx und Engels, dass die herrschende Klasse nicht nur die materielle Macht in einer Gesellschaft innehat, sondern auch die geistige. Diese Kritik wurde immer wieder fehlinterpretiert, meint der Journalist Dietmar Dath.

Der Haupteingang des Staatstheaters in Cottbus (dpa-Zentralbild/Patrick Pleul)

Kommentar zur Causa Staatstheater CottbusKünstler haben ihre Würde verteidigt

Am Staatstheater Cottbus hängt der Haussegen schief. Schon seit Monaten klagen Musiker über den autoritären Stil von Generalmusikdirektor Evan Christ. Jetzt hat Intendant Martin Schüler seinen Rücktritt angekündigt. Ein Kommentar der Kulturjournalistin Sylvia Belka-Lorenz.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Bundesagentur  Zahl der Arbeitslosen rückläufig | mehr

Kulturnachrichten

Sanierungspause für Berliner Bauhaus-Museum | mehr

Wissensnachrichten

Wiedergefunden  Museum in Buffalo entdeckt Riesen-Ei | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Auf den Punkt | 27.04.2018 19:15 UhrLeidet die Lehre unter dem Kostendruck?

Theologischen Fakultät der Humboldt Universität in Berlin Mitte, Burgstraße 26 (imago stock&people)

Über mangelnden Zuspruch können sich die Hochschulen in Deutschland nicht beschweren. Die Zahl der Studienanfänger und Studierenden steigt. Probleme offenbaren sich an anderer Stelle: bei der Grundfinanzierung. Sie ist äußerst knapp bemessen - und das hat Einfluss auf Forschung und Lehre. Mehr

 

Deutschlandfunk Kultur

Kakadu | 27.04.2018 15:05 Uhr70 Jahre Israel

Das Bild zeigt Menschen auf dem Rabin-Platz in Tel Aviv. Sie schauen ein Feuerwerk an, einer trägt einen Hut in den Farben der Israelflagge. (AP)

Ein Land - zwei Völker - viel Streit, Die Staatsgründung Israels und ihre Folgen. Mehr

 
 

Aktuelles

Der Deutsche Katholikentag

Plakat des Deutschen Katholikentags 2018 (© AP, Mark J. Terrill)

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur berichten mit einem gemeinsamen Team vom 101. Katholikentag in Münster.

Deutschlandradio-Programme senden live von der re:publica

Das Logo der Republica, das mit Doppelpunkt geschrieben wird und sich re:publica liest. (Britta Pedersen / dpa-Zentralbild)

Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova bieten vom 2. bis 4. Mai eine umfangreiche Berichterstattung von Europas größter Konferenz zu den Themen Internet und digitale Gesellschaft.

29. April, 11.00 Uhr: Öffentliche Matinee „Deutschland trifft Italien“

Die deutsche und die italienische Flagge stecken im Rasen eines Gartens.  (dpa / picture alliance / Hendrik Schmidt)

"Die Italiener schätzen die Deutschen, lieben sie aber nicht. Die Deutschen lieben die Italiener, schätzen sie aber nicht."