Abenddämmerung in Kulusuk, Grönland. (imago/Westend61)

Parlamentswahl in GrönlandUnabhängigkeit dank Klimawandel?

Grönland will von Dändemark unabhängig werden. Die finanzielle Grundlage dafür sollen Rohstoffe liefern, die unter dem Eis vermutet werden. Doch weil dem Land Know-how und Kapazitäten für den Abbau fehlen, drohen neue Abhängigkeiten, meint der Politologe Tobias Etzold.

Abell 2744 ist ein typischer Galaxienhaufen  (NASA)

Radio für die kosmische EwigkeitSoweit die Funkwellen tragen

"Wer schreibt, der bleibt", lautet ein altes Sprichwort. Doch auch Papier ist vergänglich und nichts Geschriebenes hält für immer. Ganz anders ist das beim Radio.

Elisabeth Mann Borgese 1998 vor einem Familienfoto im Lübecker Buddenbrookhaus. Die Wissenschaftlerin, Schriftstellerin und Mitbegründerin des "Club of Rome" lebte von 1918 - 2002. Sie war die jüngste Tochter des Schriftstellers Thomas Mann. (picture alliance / dpa / Rolf Rick)

100. Geburtstag von Elisabeth Mann Borgese Anwältin der Meere

Sie war das Lieblingskind von Thomas Mann und ist von ihm auch in der Literatur verewigt worden. Und doch kannte in Deutschland kaum jemand Elisabeth Mann Borgese. Umso mehr hat sie sich international als Seerechtsexpertin einen Namen gemacht.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Bundeskabinett  Rentenerhöhung zum 1. Juli beschlossen | mehr

Kulturnachrichten

WhatsApp setzt Mindestalter herauf  | mehr

Wissensnachrichten

Studie  Wer sich bewegt, bekommt seltener Depressionen | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Querköpfe | 25.04.2018 21:05 UhrDas neue Programm von Stefan Waghubinger

Stefan Waghubinger sitzt auf einem verstaubten Dachboden und hält ein Pappschild in den Händen, auf dem der Titel seines beuen Programms steht: "Jetzt hätten die schönen Tage kommen können". (Josua Waghubinger)

In seinem neuen Programm "Jetzt hätten die schönen Tage kommen können" sinniert Waghubinger scheinbar leichtfüßig über philosophische Fragen, mit einem Humor, der über tiefste Abgründe balanciert. Mehr

 

Deutschlandfunk Kultur

Kakadu | 25.04.2018 15:05 Uhr"Ohrenbetäubend - Musik als Lärm" und "Krachmusik"

Ein kleiner Junge hält sich die Ohren zu. (dpa picture alliance / Uwe Zucchi)

Heute ist der 21. Tag gegen Lärm. Anlass für Kakadu, sich mit Krach und Lärm in der Musik zu beschäftigen. Denn Krachmachen macht Spaß und muss manchmal einfach sein. Und wer dachte, Krach und Lärm gibt es nur in Rock und Pop, der irrt sich. Auch in der sogenannten klassischen Musik geht es mitunter gewaltig ab. Daher präsentiert Ulrike Timm in der Reihe Klassik für Einsteiger heute eine richtige tobende Anfangs-Krachmusik für ein richtig tobendes Krachstück im Kakadu. Ohren zu und Musik frei für: Metallica und Igor Strawinsky Mehr

 
 

Aktuelles

Wartburgkonzerte feiern 60. Geburtstag

Der polnische Geigenvirtuose Piotr Pławner (Joel Schweizer)

Eine der renommiertesten Radiokonzertreihen der Welt feiert ihren 60. Geburtstag.

„Deutschlandrundfahrt“ berichtet am Sonntag aus Sylt

Dass die größte deutsche Nordseeinsel mit Reizen nicht geizt, wissen Sylter und hunderttausende Besucher, die jedes Jahr nach Nordfriesland kommen.

HERD.HEIMAT.HASS. Über die Verlockungen rechten Denkens

Anhänger der Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) tragen am Abend des 26.10.2015 auf einem Marsch in Dresden Plakate mit der Aufschrift "Gegen: Bevormundung, Medienhetze, käufliche Journalisten". (dpa / Arno Burgi)

Der Deutschlandfunk befasst sich vom 13. – 24. April mit den Verlockungen rechten Denkens.