Israelische Sicherheitskräfte führen einen Palästinenser ab. Am Tempelberg in Jerusalem kam es zu Ausschreitungen wegen der Zugangskontrollen zum Tempelberg. (imago / ZUMA Press)

Israel Der Konflikt am Tempelberg eskaliert

Der Streit um Metalldetektoren am Tempelberg in Jerusalem eskaliert weiter. Die internationale Gemeinschaft ruft Israel und die Palästinenser zur Mäßigung auf. Aber ein Einlenken zeichnet sich bisher nicht ab.

Auszubildende bei der Polizei NRW (imago/Jochen Tack)

Nachwuchsprobleme bei der PolizeiWas bleibt vom Freund und Helfer?

Es gab Zeiten, da war Polizist eine Art Traumjob - auch wegen der damit verbundenen Unkündbarkeit. Und heute? Die Beamten werden angepöbelt, angegriffen und oft von der Politik allein gelassen. Was bewegt junge Leute, trotz allem zur Polizei zu gehen?

Gedenkstätte zur Loveparade 2010 am Karl-Lehr-Tunnel in Duisburg. Der Karl-Lehr-Tunnel und die Rampe des Loveparade-Geländes sind die Orte der Katastrophe vom 24. Juli 2010.  (picture alliance / Revierfoto/Revierfoto/dpa)

Sieben Jahre nach dem Loveparade-UnglückDie andauernde Katastrophe

Sieben Jahre nach dem Loveparade-Unglück in Duisburg sind die Hintergründe der Katastrophe weiterhin unklar. 21 Menschen starben damals, viele Betroffene sind noch immer traumatisiert. Im Dezember soll es zum Prozess kommen. Unterdessen leiden die Betroffenen weiter.

Der Eritreer Daniel Teklehaimanot (M.), Fahrer des "Dimension Data"-Teams, führt das Feld während der 4. Etappe der 103. Tour de France am 05.07.2016 zwischen Saumur und Limoges an. (picture alliance / dpa / EPA / Yoan Valat)

"Dimension Data"Erstes afrikanisches Team bei der Tour de France

Mit "Dimension Data" fährt seit 2015 ein afrikanisches Team bei der Tour de France mit. Team-Direktor Rolf Aldag schwärmt von seinen 28 Fahrern, die etwa aus Eritrea oder Algerien kommen. In ihrer Heimat werden sie teilweise leidenschaftlich gefeiert.

Volker Weiß (Verlag Klett Cotta/Fotografin Annette Hausschild)

Trend zu autoritären Herrschern"Die Demokratie vermag sich selbst auszuschalten"

Der Historiker Volker Weiß sieht einen Trend zu autoritären Präsidialregimen und Führungsfiguren. Die Gefahr liege darin, dass diese sich auf demokratischem Wege etablierten, sagte Weiß im Dlf. Politiker wie Trump, Erdogan, Putin oder auch Macron inszenierten sich als Alleskönner mit heroischem Gestus.

Die Islamwissenschaftlerin Armina Omerika.  (picture alliance / dpa / Hannibal Hanschke)

Monotheistische Religionen in einer Fakultät?"Das Kopftuch war niemals ein Thema"

Die Professorin Armina Omerika lehrt die Ideengeschichte des Islam. Auf einer Tagung der Katholischen Akademie reflektierte sie darüber, ob eine Fakultät möglich ist, an der unter einem Dach über die monotheistischen Religionen geforscht wird.

Plattenbauten aus DDR-Zeiten im Neubaugebiet Rotensee der Stadt Bergen auf der Insel Rügen.  (picture alliance / dpa / Stefan Sauer / ZB)

Kirchliches Projekt auf RügenKaffee und Gott im Plattenbauviertel

Auch auf Urlaubsinseln wie Rügen gibt es Elend und seelische Not - etwa im Plattenbezirk Rotensee. Das evangelische Projekt "Nebenan in der Platte" will mit seinem mobilen Straßencafé Raum schaffen, über Alltagssorgen zu sprechen - und damit auch kirchenferne Menschen erreichen.

Erdogan spricht auf einer Bühne, seine Hände sind verschränkt. (dpa/Carsten Rehder)

TürkeiErdogan weist Berlins Kritik zurück

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat erneut die Kritik Berlins an der Politik seines Landes zurück­ge­wiesen. Niemand habe das Recht, sich in die inneren Angelegenhei­ten der Türkei einzumischen, sagte er in Istanbul mit Blick auf die Ankündi­gung der Bundesregie­rung, ihre Türkei-Politik neu auszurichten.

Collage verschiedener menschlicher Gesichter  (imago/Ikon Images)

Philosophie der Kommunikation"Zuhören ist der Sehnsuchtsort par excellence"

Unsere Gesellschaft leide unter einem Aufmerksamkeitsdefizit, meint der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. Deswegen sei "echtes, wahres Zuhören" selten und kostbar geworden. Doch wie kann diese Tugend gestärkt werden in Zeiten des permanenten Lärms?

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Flüchtlingskrise  Scheuer (CSU) kritisiert Schulz | mehr

Kulturnachrichten

Gothaer Tafelaltar wird gezeigt  | mehr

Wissensnachrichten

Terrorpropaganda  Youtube leitet Suche nach IS-Videos um | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Kontrovers | 24.07.2017 10:10 UhrKommt die Flüchtlingskrise zurück?

Bootsflüchtlinge aus Afrika und Asien winken auf einem Holzboot im Mittelmeer, 14 Meilen nördlich von Sabratha, Libyen, während sie auf ihre Rettung durch eine NGO warten (picture alliance/ dpa/ Santi Palacios)

Die Zahl der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien kommen, steigt wieder. Politiker werfen Hilfsorganisationen vor, mit ihren Rettungsschiffen das Geschäft der Schlepper zu betreiben. Mehr

 
 

Über uns

Media Analyse 2017 Radio II:Steigende Zahlen für Deutschlandradio-Programme

((c) iStock)

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Nova bauen ihre Spitzenstellung unter den gehobenen Programmen weiter aus. Deutschlandfunk Kultur zeigt sich auf hohem Niveau stabil.

Tage der deutschsprachigen Literatur in KlagenfurtJohn Wray erhält den ersten Deutschlandfunk-Preis

Der US-amerikanische Autor John Wray  (Deutschlandradio/ Kolja Mensing)

Der amerikanisch-österreichische Autor John Wray wurde beim ´Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb´ im Rahmen der „Tage der deutschsprachigen Literatur“ (TDDL) in Klagenfurt als erster Preisträger mit dem neuen Deutschlandfunk-Preis ausgezeichnet.

Gemeinsames Projekt von Deutschlandfunk und ARTEGroße Reden der Zeitgeschichte

 Martin Luther King hält seine berühmte Rede "I Have a Dream" in Washington. (AP)

Vom 7. bis 23. Juli sind beim Deutschlandfunk in einem trimedialen Schwerpunkt zusammen mit ARTE große Reden der Zeitgeschichte im Programm.