Ein Keller in Dscherhinsk - hier wurden Zivilisten und Angehörige der ukrainsichen Armee bzw. Freiwilligen-Bataillone festgehalten und gefoltert. (Von der Hilfsorganisationen "Recht auf Frieden im Donbass" zur Verfügung gestellt)

Ermittlungen der UNUkraine verweigert Antifolterkomitee den Zutritt

Die Menschenrechtsverletzungen im Kriegsgebiet in der Ostukraine halten an. Die Verbrechen sollen geahndet werden, die Dokumente stapeln sich in Den Haag und Straßburg. Die Ukraine will die Strafverfolgung - doch von Kontrollen auf ihrem Territorium hält sie offenbar nicht viel.

Buchhandlung (picture alliance / dpa / Foto: Ralf Hirschberger)

Bastei Lübbe für höhere Buchpreise"Für Kunden ist der Preis zweitrangig"

Bücher müssen teurer werden: Das fordert Klaus Kluge, Vorstand im Verlag Bastei Lübbe. Dabei gehe es vor allem um das Einkommen von Autoren und die Existenz von Buchläden. Für Käufer sei der Preis nicht entscheidend, sagt er.

Hochzeitstorte mit zwei Frauenfiguren (AFP / Gabriel Bouys)

KatholikentagAls Mann und Frau und … schuf er sie

Gender ist gerade für konservative Christen ein Reizwort, denn sie sehen dadurch Gottes Schöpfungsplan in Frage gestellt. Doch die Veränderungen der Geschlechterbilder machen nicht vor den Toren der Kirche Halt. Zwei große Podien widmen sich auf dem Katholikentag in Leipzig dem Thema Gender und lassen kontroverse Diskussionen erwarten.

Das Atomkraftwerk in Fessenheim in Frankreich (dpa / picture-alliance / Patrick Seeger)

FrankreichWie sicher sind die französischen Atomkraftwerke?

Die französische Atomaufsicht hat ihren Jahresbericht vorgelegt - und den Kraftwerken im Land insgesamt gute Noten ausgestellt. Doch Behördenchef Chevet gab auch zu, dass seine Behörde bei der Aufgabe, die französischen Kernkraftanlagen zu überwachen, zunehmend überlastet sei.

Frankreichs Präsident Francois Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel - voneinander abgewandt (imago / Belga)

100 Jahre Schlacht von VerdunDas deutsch-französische Verhältnis ist gestörter denn je

In der Energie- und Umweltpolitik: nur Gegensätze und Konflikte. Aber auch in der Außenpolitik sucht man vergeblich nach Gemeinsamkeiten. Deutschland und Frankreich sind weit auseinander gerückt, meint der Historiker Klaus Manfrass.

Donald Trump bei einer Rede nach den Vorwahlen in Indiana. (picture alliance / dpa / Justin Lane)

Präsidentschaftskandidat TrumpTweets statt Sicherheitspolitik

Donald Trump hat es geschafft: Nach aktuellen Zählungen wird er der Präsidentschaftskandidat der Republikaner. Am Rande des G7-Gipfels zeigte sich Präsident Barack Obama besorgt. Er sei mehr an Schlagzeilen und Tweets interessiert, statt an Amerikas Sicherheit zu denken.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Die Linke  Parteitag in Magdeburg hat begonnen | mehr

Kulturnachrichten

"Fritz Bauer" ist der große Gewinner beim Deutschen Filmpreis  | mehr

Wissensnachrichten

Hate-Speech  Studie: Hälfte aller frauenfeindlichen Tweets von Frauen | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Klassik-Pop-et cetera | 28.05.2016 10:05 UhrDer Schriftsteller Michael Lentz

Der Schriftsteller und Musiker Michael Lentz (dpa / picture alliance / Erwin Elsner)

Michael Lentz, Schriftsteller und Musiker, geboren 1964, stammt aus der zwischen Köln und Aachen gelegenen Stadt Düren. Der Sohn des früheren Dürener Oberstadtdirektors Hubert Lentz studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Tacheles | 28.05.2016 17:30 UhrSisyphusarbeit auf der arabischen Halbinsel

Bischof Paul Hinder (Deutschlandradio / Nils Heider)

Paul Hinder weiß, wie es sich anfühlt, Mitglied einer religiösen Minderheit zu sein: Seit mehr als zehn Jahren ist er Bischof auf der arabischen Halbinsel. Er kennt die Gefahren des Extremismus - und hält trotzdem am Dialog zwischen Muslimen und Christen fest. Mehr

 
 

Über uns

„Die Alltäglichkeit des Unsichtbaren - Junge Roma in Europa“Deutschlandradio-Kultur-Feature bildet Grundlage für audiovisuelle Ausstellung „Millionaires of time“

Rund 250.000 Roma leben in der Slowakei. Lunik IX bei Košice gilt als größtes Roma-Ghetto in Europa. Das Feature "Die Alltäglichkeit des Unsichtbaren - Junge Roma in Europa" eröffnet einen neuen Blick auf die Menschen und den Alltag vor Ort, hinter Kulissen und Klischees.

AuszeichnungCIVIS Radiopreis 2016 für Deutschlandfunk-Produktion

Das CIVIS-Logo (CIVIS Medienpreis)

Der diesjährige Europäische CIVIS Radiopreis geht an eine Deutschlandfunk-Produktion. Das Feature von Marianthi Milona „Sterbe ich in eurem Land. Über anonyme Bestattungen von Flüchtlingen in Griechenland“ erhält die Auszeichnung in der Kategorie „Radio Lange Programme“.

Neu bei DRadio Wissen: Eine Stunde History

Am Sonntag, den 8. Mai 2016, startet bei DRadio Wissen ein neues Format: "Eine Stunde History".