Der britische Premier David Cameron diskutiert mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Garten von Schloss Meseberg bei Berlin. (picture alliance / dpa / Fabrizio Bensch / Pool)

Großbritannien und die EU"Cameron will keinen Austritt"

Der britische Politologe Anthony Glees sieht im Streit um einen möglichen EU-Austritt Großbritanniens eine große Herausforderung für David Cameron. "Er muss die Möglichkeit eines Austritts anbieten, ohne den Austritt zu bewirken," sagte Glees im DLF. Denn Cameron selbst wolle, dass Großbritannien in der EU bleibe.

Ein Archivbild vom 14. März 2014 zeigt syrische Bürger, wie sie auf ihren Fahrrädern durch die antike Stadt Palmyra fahren (afp / Joseph Eid )

ResolutionUNO will Kunstschätze vor IS-Terror schützen

Auf Initiative Deutschlands und des Irak hat die UN-Vollversammlung die Zerstörung von Kulturgütern durch den Islamischen Staat verurteilt . Mit der Resolution appellieren die Vereinten Nationen an alle Staaten, gegen den Schmuggel von Kunst vorzugehen, um der Terrormiliz Finanzierungsmöglichkeiten zu nehmen.

Vor der Insel Lampedusa warten Flüchtlinge in einem Schlauchboot darauf, in Sicherheit gebracht zu werden. (dpa / picture alliance / Darrin Zammit Lupi)

Flüchtlinge als FeindeDas Erbe der Pegida-Bewegung

Pegida hat die Ablehnung von Flüchtlingen salonfähig gemacht, meint der Politologe Thilo Schmidt: Erst marschierte Pegida, dann zeigten vermehrt Politiker "Verständnis" für die "Sorgen der Menschen". Dann brannten und brennen Asylbewerberheime.

FIFA-Präsident Sepp Blatter (imago stock & people)

FIFADas System Blatter: Geben und Nehmen

Sepp Blatter ist 79 Jahre alt, seit 17 Jahren Präsident der FIFA und er will es wieder werden. Von den sieben verhafteten Gefolgsleuten distanzierte er sich umgehend. Sie kommen alle aus den Kontinentalverbänden, die dem FIFA-Präsidenten treu ergeben sind. Denn er hat für "Gleichberechtigung" zwischen Groß und Klein gesorgt - auch beim Geld.

Der Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) "Hermann Helms" (r) und das Tochterboot "Verena" des Seenotkreuzers "Hermann Marwede" am 06.02.2007 auf der Elbe vor Cuxhaven.  (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

SeenotrettungDie Helfer auf See

Sie fahren bei Wind und Wetter hinaus, wenn Menschen auf See in Not geraten - die Seeleute der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. 81.000 Menschen hat die DGzRS seit ihrer Gründung im Jahr 1865 gerettet.

Ein Anhänger des IS mit der Flagge der Miliz (afp)

SozialwissenschaftenMit Big Data auf den Spuren des IS

Warum schließen sich junge Menschen den IS-Terroristen an? Solche und ähnliche Fragen untersuchen Sozialwissenschaftler neuerdings mit Hilfe großer Datenmengen aus dem Netz. Doch die Forschungsmethode birgt auch Gefahren.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Korruption bei der FIFA  Justizminister Maas fordert Neuvergabe der WM | mehr

Kulturnachrichten

Deutscher Bühnenverein wählt neuen Präsidenten  | mehr

Wissensnachrichten

Hirnforschung  Verlorene Erinnerungen mit Licht wiederhergestellt | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Das Kulturgespräch | 29.05.2015 19:15 UhrMedien und Regulierung in konvergenten Zeiten

Mikrofone stehen auf einem Tisch. (picture alliance / dpa / Marc Müller)

Seit Jahrzehnten funktioniert Medienregulierung in Deutschland so: Ein Rundfunkunternehmen will einen neuen Sender gründen, stellt einen Antrag auf Zulassung bei der zuständigen Landesmedienanstalt, bekommt eine Zusage oder eine Ablehnung. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Zeitfragen | 29.05.2015 19:30 UhrEndstation Glück

Die Erfahrung von Glück ist ein zentrales menschliches Ereignis.  (dpa / pa / Erwin Elsner)

Das Happy End gilt allgemein als verlogen und kitschig. Doch Literatur darf auch heute vom Glück erzählen. Wir stellen Romane von Hanns-Josef Ortheil, Iris Hanika und Wolf Haas vor. Mehr

 
 

Über uns

Rückblick auf die Sitzung des Hörfunkrats am 21. Mai 2015 in Köln

Die Mitglieder des Hörfunkrats vor dem Berliner Funkhaus.

Der Hörfunkrat von Deutschlandradio hat sich am 21. Mai intensiv mit der Arbeit des Hörerservice und der Social-Media-Kommunikation der Programme befasst.

#kunstjagd bei Deutschlandradio Kultur: Wo steckt das verschollene Gemälde?

Kunstjagd (FtM)

Am 21. Mai beginnt bei Deutschlandradio Kultur und weiteren Medienpartnern die #kunstjagd. Mit einem außergewöhnlichen Projekt macht sich das Recherche-Startup Follow The Money interaktiv und transmedial auf die Suche nach einem in der NS-Zeit verschwundenen Kunstwerk.

DLF-Nachrichten „Ausgezeichneter Ort Deutschlands"

Die Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks gehört zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2015. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Die Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunks gehört zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015.