Der SPD-Politiker Walter Momper (dpa / picture alliance / Johannes Eisele)

Walter Momper zur Deutschen Einheit"Ich dachte, es würde viel länger dauern"

Das Tempo der Wiedervereinigung Deutschlands habe auch ihn überrascht, sagte der damalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Walter Momper, im DLF. Die Menschen in der DDR seien der Regierung einfach nicht mehr gefolgt. "Die da oben wollten was und die da unten machten nicht mehr mit." Die Fehler, die damals gemacht wurden, seien der Situation und der politischen Lage geschuldet gewesen.

Zwei Jugendliche laufen Hand in Hand durch eine Unterführung. (imago/Westend61)

Die Generation MitteHochzufrieden - bis auf die Work-Life-Balance

Die große Mehrheit der 30- bis 59-Jährigen stuft die eigene Lebenssituation als gut ein. Eine satte Generation, sagen manche. Glückforscher Karlheinz Ruckriegel sieht darin Potenzial - und auch Bereiche, in denen sich etwas tun soll.

Digitaler AlltagWohnen in der Bahn

Leonie ist 23, Studentin, und hatte keinen Bock mehr auf ihre Vermieterin. Deshalb hat sie ihre Wohnung gegen eine Bahncard 100 getauscht und wohnt jetzt im ICE. Was sie da so erlebt, schreibt sie in ihr Blog.

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach auf der Tribüne im Stadion von Bayer Leverkusen. (imago / Schueler / Eibner)

Flüchtlinge "Meilenweit entfernt von europäischer Solidarität"

Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat den Umgang der ungarischen Regierung mit den Flüchtlingen kritisiert. Hier werde "mit Vorsatz europäisches Recht verletzt", sagte Bosbach im DLF. Statt die Flüchtlinge einfach nach Deutschland weiterreisen zu lassen, sollte Ungarn die Asylverfahren für die Menschen organisieren.

Flüchtlinge warten auf Möglichkeiten der Weiterreise und campieren am Busbahnhof in Belgrad. (picture alliance / dpa / Thomas Brey)

Flüchtlinge"Die EU macht es fast unmöglich, sicher Asyl zu suchen"

Die EU kümmere sich vor allem um die Abwehr von Flüchtlingen, kritisierte Ninja Taprogge von Care Deutschland im DLF. Ihre Hilfsorganisation betreut Vertriebene an der serbisch-ungarischen Grenze. Diese besäßen oft nur die Kleider, die sie am Leib trügen.

Gabriel, Opitz und der sächsische Wirtschaftsminister Dulig sprechen in Mikrofone und sind von Journalisten umringt. (Rainer Jensen/dpa)

Verrohte SpracheWenn Gegner als "Mob" bezeichnet werden

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat kürzlich die rechtsradikalen Randalierer im sächsischen Heidenau als "Pack" bezeichnet. Unserem Autor Eberhard Straub ist das übel aufgestoßen: Der Wirtschaftsminister diskriminiere willkürlich und mache es sich furchtbar einfach.

Der chinesische Präsident Xi Jinping und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin während eines Treffens in Moskau. (AFP / Kirill Kudryavtsev)

Putin in Peking"Es ist eine große Anti-Koalition"

Russlands Präsident Wladimir Putin besucht derzeit China. Die Partnerschaft beider Länder sei aus Moskaus Sicht nicht ganz freiwillig, sagte Jens Siegert im DLF. Er war langjähriger Leiter der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung, Außenstelle Moskau. Er findet: Die Staaten eint vor allen Dingen eines: Eine Anti-Haltung gegen den Westen.

Ein Smartphone, auf der eine Gesundheits-App zu sehen ist, liegt neben einer Hantel

Gesundheits-AppsTotale Überwachung durch die Krankenkassen?

Schon heute gibt es 380.000 Apps, um den individuellen Gesundheitszustand zu dokumentieren. Jens Baas, der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse, sieht darin eine große Chance. Bei den Krankenkassen seien diese sensiblen Daten gut aufgehoben.

Berlin / Köpenick, 18.04.1998: Ortsteil Friedrichshagen: Dichters Ort: Johannes Bobrowskis Wohnhaus, Arbeitszimmer. (picture-alliance / dpa / Berliner_Kurier / Sabeth Stickforth)

Vor 50 Jahren gestorben: Johannes Bobrowski Mit dem dunklen Unterton der Melancholie

Der Ostberliner Lyriker Johannes Bobrowski wurde durch den Preis der Gruppe 47 im Jahr 1962 in beiden Teilen Deutschlands berühmt. Einer öffentlichen Rolle entzog er sich - und schrieb lieber. Er war stark beeinflusst von der ostpreußischen Landschaft.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Flüchtlinge  In diesem Jahr schon mehr als 340 Angriffe auf Unterkünfte | mehr

Kulturnachrichten

Berliner Ensemble zeigt Solidarität mit Flüchtlingen  | mehr

Wissensnachrichten

Tiere  Männliche Seepferdchen übernehmen Schwangerschaft stärker als gedacht | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Zur Diskussion | 02.09.2015 19:15 UhrMöglichkeiten und Grenzen des Arbeitsmarktes

Malik Agachi (Flüchtling) schleift am 15.12.2014 in Berlin in der Werkstatt der CUCULA-Refugees Company for Crafts and Design Möbel ab. Cucula eV. ist ein Modellbetrieb, der Flüchtlinge dabei unterstützt, sich selber eine berufliche Zukunft zu bauen. (picture alliance / dpa / Felix Zahn)

Die Flüchtlingsproblematik ist das Thema des Jahres. Während viele Kommunen mit einer hohen Zahl von Menschen zu tun haben, die irgendwie untergebracht werden müssen, stellen sich auch grundsätzliche Fragen nach den Bedingungen von gelingender Integration. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Zeitfragen | 02.09.2015 19:30 UhrHunger - das Menschheitsproblem

Leiden zumeist ein Leben lang am dem Folgen: Kinder, die mit Mangelernährung aufwachsen.  (picture alliance / dpa / Nic Bothma)

Das wichtigste Millenniumsziel der Vereinten Nationen ist die Grundlage aller menschlichen Existenz: Ernährung. Immer noch verhungern Menschen, während ein Teil der Menschheit im Überfluss lebt. Historisch betrachtet, ist der Hunger aber die Normalerfahrung des Menschen. Mehr

 
 

Podcasts

Über uns

Fünfmal ECHO Klassik für Deutschlandradio-Produktionen

Die Trophäe "ECHO Klassik" steht im Konzerthaus in Berlin.  (picture alliance/dpa/Britta Pedersen)

Ein gutes Jahr für die Musik bei Deutschlandradio: In diesem Jahr erhielten gleich fünf Produktionen von Deutschlandradio den „ECHO Klassik".

Deutscher Radiopreis 2015: Deutschlandradio zweifach nominiert

Das Logo des Deutschen Radiopreises 2015. (©Deutscher Radiopreis)

Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen stehen im Finale des Deutschen Radiopreises 2015. Für Deutschlandradio Kultur kämpft das Hörgame „Blowback“ um die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Beste Innovation“. Die für DRadio Wissen produzierte Sendung "Einhundert: Überall wo ich gehe, bist du bei mir in meinem Herzen" von Nilofar Elhami wurde in der Kategorie „Beste Reportage“ nominiert.

Young Euro Classic: Deutschlandradio Kultur überträgt Konzerte der weltbesten Jugendorchester

Nachwuchsmusiker beim Young-Euro-Classic-Festival in Berlin (dpa / picture alliance / Soeren Stache)

Deutschlandradio Kultur ist in diesem Jahr erneut Partner von Young Euro Classic, dem Festival der besten Jugendorchester der Welt. Vom 6. bis zum 23. August sind hochkarätige Ensembles mit jungen Talenten aus über 40 Nationen zu Gast im Berliner Konzerthaus.