Bierkrüge, Flaschen und Gläser werden im Brauerei-Museum in Dortmund in einer Vitrine präsentiert. (picture alliance / dpa / Bernd Thissen)

Dortmund Die einzig wahre Bierstadt

Dortmund besinnt sich auf seine Tradition - die größte Bierstadt Europas zu sein. Das war sie einmal. Das Ende der Zechen und Stahlhütten läutete auch das Ende der Dortmunder Biere ein. Heute kehrt das Bier nach Dortmund zurück.

HörsaalIch zitiere mich mal selbst

Wer sich selbst zitiert, der kann damit noch lange keine wissenschaftliche Arbeit verfassen. In der Antike freilich war das alles einmal ganz anders. Und auch über das Mittelalter hinaus bis in die Neuzeit hinein musste sich die rechte und richtige Kunst des Zitierens erst noch entwickeln. 

Blick in die Markthal von Rotterdam. (picture alliance / dpa / Jerry Lampen)

RotterdamEine Markthalle als überdimensionales Hufeisen

Die Markthal im niederländischen Rotterdam ist 40 Meter hoch, 60 Meter breit und 100 Meter tief. Sie bietet 100 internationalen Ständen Platz und auch 230 Wohnungen. Und durch ihre Hufeisenform ist sie ein echter architektonischer Hingucker.

Als die Sonne verschwand, blickte die Band nicht an den Himmel - sie spielte (NASA)

Die Dichterin Marie NoëlDer erloschene Himmel

"Ich habe mich nie erholt von dem Anruf Gottes", schrieb die französische Dichterin Marie Noël. Ihr ganzes sprachmächtiges Werk pendelte zwischen den Polen, sich ihm nah oder auch sehr fern zu fühlen.

GrünstreifenWie HopHop Battles

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk auf der einen Seite, Privatsender auf der anderen. Unseren New Yorker Jim Kavanaugh erinnert das an den HipHop-Streit Eastcoast gegen Westcoast. Nur ohne Waffen.ich-gegen-privat

Touristen aus dem spanischen Barcelona stehen am 13.06.2015 vor dem Brandenburger Tor in Berlin bei Temperaturen um die 30 Grad im Regen. Foto: /dpa (picture-alliance / dpa / Stephanie Pilick)

Sommer, Sonne, RegenschauerWenn die Seele baumelt

Ob Regen oder Sonnenschein, Hagelschauer oder sanfte Brise, den Sommer lassen wir uns nicht nehmen - komme er, wie auch immer er wolle. Um eine Jahreszeit als seelischen Zustand dreht sich diesmal alles im Rätselmagazin "Sonntagmorgen".

Die Reise-Journalistin Charlotte Wiedemann (privat)

flucht ff - Gesprächsserie (Teil 1)"Malier sind Wanderarbeiter"

Es sei heikel, geflüchtete Malier Wirtschaftsflüchtlinge zu nennen, sagt die Mali-Expertin Charlotte Wiedemann. Wenn Menschen in Mali nicht ihren Lebensunterhalt verdienen könnten, würden sie zu Wanderarbeitern. Viele wollen nur Geld verdienen und kehren dann auch wieder zurück in die Heimat.

GrünstreifenAllein und verlassen

Verlassen von der Mutter, Vater gestorben - Millie ist mit ihren siebeneinahlb Jahren auf sich allein gestellt. Sie ist die Heldin in Brook Davis Debütroman "lost & found". In der deutschen Übersetzung "Noch so eine Tatsache über die Welt" von Ulrike Becker ist er das perfekte Buch für den Moment, in dem du noch winkst, obwohl der Zug längst abgefahren ist.

Aydan Özoguz (SPD), Staatsministerin für Integration, bei der Auftaktveranstaltung des Bundesprogramms "Willkommen bei Freunden" im "Internationalen Jugend-, Kunst- und Kulturhaus Schlesische27" in Berlin am 28.05.2015 . Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Flüchtlingspolitik"Die Abarbeitung der Anträge ist der Schlüssel"

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hält die Bearbeitung von Asylanträgen derzeit für die "Hauptherausforderung" der deutschen Flüchtlingspolitik. Es brauche schnellere und ordentliche Verfahren, um auch für die Flüchtlinge Klarheit zu schaffen, sagte sie im Interview der Woche des Deutschlandfunks.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Türkei  Grünen-Chef Özdemir fordert mehr internationalen Druck auf Erdogan | mehr

Kulturnachrichten

Britische Sängerin Cilla Black ist tot  | mehr

Wissensnachrichten

Burn-Out  Keine Gefahr bei Hang zu gesundem Perfektionismus | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Konzertdokument der Woche | 02.08.2015 21:05 UhrFestivals zwischen Eifel und Erzgebirge

Ein Räuchermännchen aus dem Erzgebirge (picture alliance / dpa / Daniel Kalker)

Das kleine Städtchen Heimbach in der Eifel hat unter Kammermusikfreunden einen guten Namen: denn dort können sie im alten Wasserkraftwerk musikalische 'Spannungen' erleben. Noch ziemlich jung ist das Musikfest Erzgebirge, das alle zwei Jahre in der ehemaligen sächsischen Bergbauregion stattfindet; doch auch dort erwarten das Publikum qualitätsvolle Konzerte mit hochkarätigen Interpreten an geschichtsträchtigen Orten. Konzerte von beiden Festivals gibt es neben anderem im 'Musik-Panorama' im August. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Freispiel | 03.08.2015 00:05 UhrVäter haben sieben Leben

Ein Mann spielt am 12.03.2014 in Berlin bei Sonnenuntergang mit seinem Hund. (picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)

Der Vater, der Macher, der Erzeuger - um ihn geht es. Um den kaputtbaren, saufenden, feigen, um den unsterblichen Alten. Das Hörspiel ist eine Väterzertrümmerung, ein Abgesang in Liedern - und eine knallige Gala über das Wesen des Erzeugers. Mehr

 
 

Podcasts

Über uns

Live aus dem Kölner Stadtgarten:DRadio Wissen meets c/o pop

DRadio Wissen verlegt für einen Tag sein Studio in den Stadtgarten in Köln. Im Rahmen der c/o pop präsentiert der jüngste Sender von Deutschlandradio am Samstag, 22. August, einen achtstündigen Live-Event. On air, online und jetzt auch on stage. Umsonst und draußen.

Media Analyse Radio II 2015DRadio Wissen erstmals in MA ausgewiesen

Zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V (Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V)

Das ausschließlich digital verbreitete Programm DRadio Wissen wurde erstmals von der Media Analyse (MA) erfasst und ist damit das erste digitale Radioprogramm überhaupt, das aufgrund signifikanter Hörerzahlen Eingang in die MA findet.

25 Jahre "Grundton D"- Konzerte für den Denkmalschutz

Friedenskirche im Park Sanssouci in Potsdam (imago / Rainer Weisflog)

Mit einem Jubiläumskonzert in der Friedenskirche Potsdam feiern der Deutschlandfunk und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am 19. Juli das 25-jährige Bestehen der Benefizreihe »Grundton D«.