Eine Prostitutierte steht am 18.02.2014 in der Dudweiler Landstraße in Saarbrücken (Saarland). (dpa / Oliver Dietze)

Reform des ProstitutionsgesetzesHeikle Mission im Rotlicht-Milieu

Die Bundesregierung will die Arbeit von Prostituierten menschenwürdiger gestalten. Mit dem Verbot sogenannter Gang-Bang-Partys, Gesundheitsberatung und Kondompflicht. Die Betroffenen sehen des Vorhaben skeptisch.

Die Jägerin Andrea Wernick zielt am 27.08.2014 bei Fellbach (Baden-Württemberg) mit einem Jagdgewehr. (picture-alliance / dpa / Sebastian Kahnert)

Rekordzahl von JagdlizenzenWaffenbesitz in Australien steigt

In den 1990er-Jahren wurden die Waffengesetze in Australien verschärft. Und zwar mit Erfolg: Es gab weniger Tote durch Schusswaffen. Jetzt aber steigt der Waffenbesitz wieder an - vor allem weil das Jagen immer populärer wird.

Flaschensammeln - für viele Menschen eine Art Einkommen (imago stock&people)

Flaschensammler"Als ob man etwas Verbotenes tut"

Sie kommen mit Tüten, kleinen Trollys oder Einkaufswagen und karren zum Pfandautomaten, was andere wegwerfen: Pfandsammler. Nicht alle sind arme Schlucker. Viele wollen einfach ihr kleines Gehalt ein wenig aufbessern.

Ein Klassenzimmer mit Tafel.  (picture alliance / dpa / Maja Hitij)

Schulen in NRWStreit um Unterrichtsausfall

An Schulen in Nordrhein-Westfalen fällt 1,7 Prozent des Unterrichts ersatzlos aus. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann hält das für eine positive Nachricht, schließlich habe sich der Unterrichtsausfall im Vergleich zu früheren Statistiken reduziert. Die Opposition deutet die Zahlen anders.

"Lasst die Kinder Kinder sein" - eine Demonstration gegen den Sexualkundeunterricht an Grundschulen (picture alliance / dpa)

Sexualkunde-Unterricht"Ein wichtiger präventiver Wert"

Ein Bündnis besorgter Eltern wehrt sich gegen einen ihrer Meinung nach zu frühen Sexualkunde-Unterricht. Zu Recht? Nein, meint die Sexualpädagogin Anja Hennigsen, denn Aufklärung über Sexualität sei nicht mit Sex gleichzusetzen.

Licht und SchattenDie Baummörder

Bäume töten. Geht's noch? Eigentlich umarmt man die ja. Aber manche Menschen sind von Bäumen genervt: Sie greifen zur Axt, zur Motorsäge, zu Gift. Ulrich Weihs spürt den Baumfrevlern nach.

Eine liegende Buddha-Figur in Laos (AFP / Christophe Archambault)

Buddha-Ausstellung in Frankfurt Von traditionell bis Pop-Kultur

Buddha ist populär. Dass Buddha-Darstellungen ausgesprochen vielfältig sind, ist jetzt in einer Schau im "Museum Angewandte Kunst" in Frankfurt am Main zu sehen. Sie heißt: "Buddha. 108 Begegnungen".

Eine Mine im Kongo, in der unter anderem Coltan geschürft wird. Um diese Rohstoffe gibt es immer wieder kriegerische Auseinandersetzungen in dem Land.  (JUNIOR D. KANNAH / AFP)

Deutschland und der Kolonialismus"Die Untaten unserer Urgroßväter"

Der Kolonialismus in Afrika ist für Deutschland ein düsteres Kapitel. Eine Auseinandersetzung damit hat nie stattgefunden. Ein Gespräch mit dem Dokumentarfilmer Martin Baer.

Hochdeutsch vs SchwäbischDie, wo Autos bauen

Einfach mal beim Sprechen den Mund aufmachen, denn der Schwabe spricht gern hinten. Ein Tipp von Ariane Willikonsky, die Schwaben das Hochdeutsch beibringt. Denn im Job kommt der Dialekt nicht gut an.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Unesco ruft Sicherheitsrat an  wegen Zerstörung von Kulturgütern durch IS | mehr

Kulturnachrichten

Schriftsteller und Kritiker Fritz J. Raddatz tot  | mehr

Wissensnachrichten

Goldvorräte  Bundesbank gewährt Einblick in Tresore | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Lebenszeit | 27.02.2015 10:10 UhrWer soll uns in Zukunft pflegen?

Zwei Spaziergänger gehen am 13.01.2014 in Ostfildern bei Stuttgart (Baden-Württemberg) durch den Scharnhauser Park, einer von ihnen nutzt einen Rollator. (picture alliance / dpa / Sebastian Kahnert)

Seit 20 Jahren gibt es sie nun schon, die gesetzliche Pflegeversicherung. Inzwischen ist der übliche Beitragssatz auf 2,35 Prozent angestiegen. Wer keine Kinder hat, zahlt noch mehr. Doch die Experten sind sich einig: Mehr Geld für die Pflege zu Hause oder im Heim allein reicht nicht. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Zeitfragen | 27.02.2015 19:30 UhrDavid und Goliath

Hansjörg Ebert, Inhaber der Comic-Buchhandlung "Strips & Stories", sitzt am 13.08.2014 in Hamburg zwischen den Büchern seines Geschäfts. (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Im Herbst 2015 soll erstmals der von Kulturstaatsministerin Monika Grütters ausgelobte Deutsche Buchhandelspreis vergeben werden. Damit will man "unabhängigen, inhabergeführten Buchhandlungen den Rücken stärken". Mehr

 
 

Über uns

Feature von Deutschlandradio Kultur:Florian Felix Weyh erhält Goethe-Medienpreis

Logo des Goethe-Medienpreises 2014

Der Autor Florian Felix Weyh wird für sein Feature „Der eine macht, der andere wacht – Peer Review als Qualitätssicherungsverfahren in der Wissenschaft“ mit dem zweiten Preis des Goethe-Medienpreises 2014 ausgezeichnet. Das Feature wurde am 5. September 2013 im Programm von Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt.

BLOWBACK ist Hörspiel des Monats Januar 2015

Blowback. Das Crossmediaprojekt von Deutschlandradio Kultur.

Das Hörspiel BLOWBACK – DER AUFTRAG – eine Produktion von Deutschlandradio Kultur – ist von der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Monats Januar 2015 gewählt worden.

Deutlich verbesserter Digitalradio-Empfang in Sachsen-Anhalt

Sendemast auf dem Brocken (© Media Broadcast)

Der Digitalradio-Empfang in Sachsen-Anhalt hat sich seit dem 30. Januar 2015 deutlich verbessert. Nachdem am 28. Januar der Mitteldeutsche Rundfunk in Sachsen-Anhalt sein DAB+ Netz optimiert hat, sind nun auch die 12 Programme des bundesweiten Programmangebotes in vielen Regionen erheblich besser zu hören.