Eine Fahne vor der Stadthalle in Kassel (Hessen) weist am 04.12.2013 auf den Petersburger Dialog hin.

Petersburger Dialog"Treffen gegen die Sprachlosigkeit"

In Leipzig kommt heute der deutsch-russische "Petersburger Dialog" zusammen. Auch im Schatten der Ukraine-Krise habe dieser die Aufgabe, "sich gegenseitig Positionen deutlich zu machen", sagte Ernst-Jörg von Studnitz, Botschafter a.D. in Moskau.

William Shakespeare - eine zeitgenössische Darstellung

TheaterZum Klingen gebrachte Sprache

Am 23. April 1564 soll er geboren sein - darauf hat sich die Forschung verständigt. Dokumente über das Leben Shakespeares sind rar. Der Sohn eines Handschuhmachers gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker.

Ein Lastkraftwagen fährt an einem großen Schlagloch auf der Autobahn A4 in Richtung Görlitz bei Bautzen vorbei, Aufnahme vom Dezember 2010

Autofahrer-AbgabeAlbigs Vorstoß "etwas pharisäerhaft"

Die Kritik an der Forderung von Ministerpräsident Albig nach einer Autoabgabe zur Straßensanierung reißt nicht ab. "Natürlich brauchen wir mehr Geld", sagte der verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein, Hans-Jörn Arp.

Der Majdan in Kiew.

UkraineDie "Macht-Kontrolleure" vom Maidan

Anders als im Osten der Ukraine herrscht auf dem Maidan in Kiew mittlerweile Ruhe und fast so etwas wie Normalität - wenn dort nicht nach wie vor Zelte und Barrikaden stünden.

Netzwerkstecker sind vor einem Computer-Bildschirm mit Symbolen für "gespeicherte Verbindungen" zu sehen

Vorratsdatenspeicherung"Offene Flanke schließen"

Die SPD ist sich uneins über die Vorratsdatenspeicherung. Anders als Parteivize Stegner will Baden-Württembergs Innenminister Gall sie nicht völlig aufgeben. Es brauche klare, enge Vorgaben, sagte er.

Frauen bei einem Kongress

GleichstellungDie Frauenquote für Vorstände ist fällig

Die schwarz-rote Koalition will börsennotierte Unternehmen gesetzlich zwingen, mehr Frauen in Führungspositionen zu berufen. Eine solche Vorgabe hält die Journalistin Deborah Steinborn für überfällig - allen Protesten zum Trotz.

Libanesische Soldaten sperren den Anschlagsort nach einer Bombenexplosion vor einem Regierungsgebäude am 16. Januar 2014 in der Stadt Hermel nahe der syrischen Grenze ab.

LibanonWahl im Schatten des Syrienkriegs

Das libanesische Parlament kommt heute zur Wahl eines neuen Präsidenten zusammen, vier Wochen, bevor die Amtszeit von Amtsinhaber Suleiman ausläuft. Das große unausgesprochene Thema der Abstimmung ist Syrien.

Protest in der Hamburger Fußgängerzone: Die Textilien werden oft unter schlimmern Bedingungen hergestellt.

Textilindustrie "So billig kommt ihr nicht davon!"

Vor einem Jahr stürzte in Bangladesch die Textilfabrik Rana Plaza ein, in der auch deutsche Bekleidungsunternehmen herstellen ließen. Mehr als 1000 Menschen kamen ums Leben. Betroffene haben jetzt in Deutschland für Entschädigung demonstriert.

Amnesty International kritisiert die Arbeitsbedingungen von Dienstmädchen in Katar.

KatarAmnesty klagt den WM-Gastgeber an

Amnesty International prangert die Lage von Hausangestellten in Katar an. Die Menschenrechtsorganisation kritisiert, die Bediensteten würden häufig Opfer von Gewalt und Ausbeutung. Das Emirat ist Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2022.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Griechenland  nimmt wichtige Hürde für weitere Hilfen | mehr

Kulturnachrichten

Jurist Kettemann:  Für das Internet muss das Recht nicht neu erfunden werden | mehr

Wissensnachrichten

Paläontologie  Paläontologie: Vielfältige Ernährung erhöht die Überlebenschancen | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Internet für die Hosentasche

Deutschlandfunk.de auf dem Smartphone
Ob in der Bahn, im Wartezimmer oder zuhause auf der Couch - immer mehr Menschen nutzen unser Webangebot mit mobilen Geräten. Deshalb bieten wir nun eine für Smartphones optimierte Seite an.

Wir sind 28!

Stimmen zur Europawahl - Serie vom 11. April bis 23. Mai 2014

Programmtipps

Deutschlandfunk

Zur Diskussion | 23.04.2014 19:15 UhrKriegsbegeisterung und Pazifismus

Es waren Intellektuelle, die vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs ins nationalistische Horn stießen und damit die Kriegsbegeisterung schürten. Später wandelten sie sich von Bellizisten zum Pazifisten. Heute wird erneut über Militäreinsätze gestritten – und über die Legitimität von humanitären Interventionen. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Konzert | 23.04.2014 20:03 UhrDeutscher Musikwettbewerb

Frank Dupree, Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbes 2014

Zum 40. Mal fand der Deutsche Musikwettbewerb 2014 in Bonn statt. Über 220 Kandidaten wetteiferten um die begehrten Preise und Stipendien. Mehr

 
 

Über uns

Festakt zum 20-jährigen BestehenBundespräsident würdigt das Deutschlandradio

Feier des 20-jährigen Bestehens des Deutschlandradios in Berlin, Museum für Kommunikation

Eine Festveranstaltung mit Bundespräsident Joachim Gauck bildete am 26. März 2014 den Höhepunkt des 20-Jahre-Jubiläums von Deutschlandradio. Über 400 Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Medien und öffentlichem Leben hatten sich im Berliner Museum für Kommunikation zu einem festlichen Abend mit einem illustren und abwechslungsreichen Kulturprogramm versammelt.