Demonstrationszug durch Hamburg mit Plakaten, auf dem vordersten steht "Für sichere Arbeitsplätze und Mitbestimmung - DGB" (dpa / Klaus Rose)

40 Jahre Mitbestimmungsgesetz Die Schattenseiten der Mitbestimmung

Seit 40 Jahren dürfen Arbeitnehmer in Großkonzernen mitbestimmen. Der Sozialwissenschaftler Stefan Sell zieht eine gemischte Bilanz. Einerseits seien die Unternehmen dadurch tatsächlich demokratischer geworden, andererseits seien Arbeitnehmervertreter an der Konzernspitze anfälliger für Kungeleien.

Das Bild zeigt die "Macdonald" Stradivarius Viola, die 1719 von Antonio Stradivari (1641-1737) geschaffen hat. Bei Sotheby's wurde sie in Paris am April 15, 2014 versteigert. Sotheby's hat den Preis in New York auf 45 Million US Dollars geschätzt. AFP PHOTO BERTRAND GUAY (Bertrand Guay/AFP)

BildbandEine Hommage an Stradivari

Nach acht Jahren Arbeit kann der Publizist und Geigenhändler Jost Thöne einen einmaligen Bildband präsentieren: eine Dokumentation aller auffindbaren Instrumente des berühmten italienischen Geigenbauers Antonio Stradivari.

Nach Anschlägen in der Türkei"Die innere Einstellung ist entscheidend"

Seit den Anschlägen in der Türkei nimmt die Zahl der Touristen ab. Schlecht für die türkische Tourimusbranche, die darum richtig krasse Schnäppchen anbietet: Eine Woche, 4-Sterne-Hotel, Vollpension, mit Flügen für 300 Euro. Ist es moralisch richtig solche Schnäppchen zu buchen? Wir haben mit Rainer Erlinger drüber gesprochen.

Jubel mit der EURO '96-Trophäe: Nationalspieler Stefan Kuntz, Jürgen Kohler, Mehmet Scholl, Andreas Köpke, Dieter Eilts, Andreas Möller, Fredi Bobic, Oliver Bierhoff, Thomas Strunz, Markus Babbel und Christian Ziege. (epa_B2800)

Voyage surpriseZeitreise ins Deutschland der Vokuhilas

Heute vor 20 Jahren gewann die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ihren letzten Europameisterschaftstitel - und es sollte für lange Jahre der einzige Titel bleiben. Grund genug, diesen Abend romantisch zu verklären. Wären da nicht das Golden Goal - und die Fotos.

Ein Plakat mit Kariakturen von Donald Trump und Boris Johnson, die durchgestrichen sind. Andere Plakate zeigen die Aufschrit "No Borders".  (dpa/ Sputnik / Alex Mcnaughton)

Nach dem BrexitKeine Angst vor dem Volk!

Die Lehre, die manche aus dem Brexit-Votum ziehen, lautet schlicht: keine Volkabstimmungen mehr! Dem widerspricht die Politikwissenschaftlerin Patrizia Nanz. Es sei absolut richtig, das Volk entscheiden zu lassen. Nur habe man die falsche Frage gestellt.

LebensmittelchemieHeiß, heißer, glutenfrei?

Wer kein Gluten verträgt, muss auf Lebensmittel verzichten, die das Klebereiweiß enthalten: oft sind das Getreideprodukte. Die Lebensmittelchemikerin Carmen Lamacchia hat eine Lösung gefunden, Gluten wieder verträglich zu machen - mithilfe von Hitze.

Blick von der Rückbank auf den Fahrer eines Autos, der ein Mobiltelefon in der rechten Hand hat. (dpa - Sami Halinen)

Handy im StraßenverkehrWenn tippen tötet

Ein kurzer Blick aufs Display, noch schnell eine Nachricht: Smartphones werden zunehmend zur Gefahr im Straßenverkehr. Vor allem in Nordrhein-Westfalen steigt die Zahl der Unfälle durch Ablenkung am Steuer. Die Polizei setzt dort deswegen auf verstärkte Kontrollen und Prävention.

Das Logo des Ostrockmuseums. (Stadt Kröpelin)

Ostdeutsche MusikEin Jahr Ostrockmuseum in Kröpelin

Deutschlands einziges Ostrockmuseum liegt auf dem flachen Land in Mecklenburg. Seit 20 Jahren tobt in Kröpelin der Dorfrock. Von Veronica Fischer bis Karat hatten sie schon alle Ostrock-Größen zu Gast.

KörperkunstHygiene im Tätowierstudio

Wer einen Tätowierladen eröffnen will, braucht weder eine Ausbildung noch muss er vorweisen, dass sein Laden irgendwelchen Hygienerichtlinien entspricht. Letzteres soll sich ändern.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Österreich  Stichwahl um Bundespräsidentenamt ist ungültig | mehr

Kulturnachrichten

Schon 1,2 Millionen Menschen bei Christos "Floating Piers"  | mehr

Wissensnachrichten

Archäologie  Wohin mit dem ganzen alten Zeug? | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Dossier | 01.07.2016 19:15 UhrAlternative Bauprojekte in Berlin

Weitlingkiez in Berlin-Lichtenberg ( imago / Bernd Friedel)

Zwei Berliner Bauplätze: Der eine im Lichtenberger Weitlingkiez, der andere kaum zehn Kilometer Luftlinie entfernt in Kreuzberg, nahe dem Potsdamer Platz. Im Ostteil der Stadt, jenseits des S-Bahnringes, fand die Baugruppe Fahrradloft ein bezahlbares Grundstück. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Wortwechsel | 01.07.2016 18:07 UhrZerstrittene Briten, ratloses Europa

Am 28. Juni 2016 protestieren Briten gegen den EU-Austritt ihres Landes auf dem Trafalgar Square in London. Im Vordergrund sind zwei junge Frauen zu sehen, die EU-Flaggen hochhalten. Daneben hält ein junger Mann ein Schild mit der Aufschrift "Stop Brexit" in die Höhe. (picture alliance / dpa / Sean Dempsey)

Ist out wirklich out für die Briten? Was macht der umstrittene Brexit-Entscheid mit dem Vereinigten Königreich - gesellschaftlich, aber auch als Staat? Wie sollte die EU auf das britische "Bye Bye" reagieren: Druck machen oder abwarten und Tee trinken? Mehr

 
 

Über uns

Deutschlandradio Kultur gewinnt Grimme Online Award

Solingen-Ohligs: Hier haben sich viele Italiener aus Trappeto niedergelassen. (Stephan Morgenstern)

„Hervorragendes Beispiel für multimediales Storytelling“: Die Online-Reportage "Trappeto-Solingen-Trappeto...und zurück" über sizilianische Zuwanderer in Solingen wurde mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

International Radio Award der New York Festivals:Silber für Deutschlandradio Kultur

(www.newyorkfestivals.com)

Auf den New York Festivals ist in diesem Jahr erneut eine Produktion von Deutschlandradio Kultur mit einem Silver Radio Award ausgezeichnet worden. „What we leave behind – Das Archiv des Jean-Luc Godard“ erhielt die Silbermedaille in der Kategorie Sound Art.

Deutschlandradio-Verwaltungsrat verlängert Vertrag mit Programmdirektor Andreas-Peter Weber

Programmdirektor Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, DRadio Wissen (©Deutschlandradio - Bettina Fürst-Fastré)

Der Deutschlandradio-Verwaltungsrat hat am 14. Juni in Berlin auf Vorschlag von Intendant Dr. Willi Steul den Vertrag von Programmdirektor Andreas-Peter Weber bis zum 31. August 2021 verlängert.