Die sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla (privat / Laurence Chaperon)

"Umvolkung"AfD lockt CDU-Politikerin nach Twitter-Entgleisung

AfD-Vize Beatrix von Storch lädt die umstrittene CDU-Abgeordnete Bettina Kudla nach ihrem "Umvolkungs"-Tweet zum Parteiwechsel ein. Und die Unions-Fraktion streitet heftig über den weiteren Umgang mit der Kollegin. "Twittert nicht gleich alles in die Welt!"

Israelischer Ec-Präsident Schimon Peres (dpa / Jens Büttner)

Zum Tod von Shimon Peres"Mahner für den Frieden"

Shimon Peres sei das "Gewissen Israels" gewesen, sagt unser ehemaliger Israel-Korrespondent Sebastian Engelbrecht. Der frühere israelische Präsident habe immer wieder zu neuen Anläufen bei den Friedensgesprächen mit den Palästinensern aufgefordert - auch in Zeiten der rechtsgerichteten Regierung.

Abscheu ist etwas Körperliches: Diese Frau ist angewidert von ihrem Getränk. (imago/Westend61)

Politische RhetorikAbscheu ist keine Lösung

Abscheu ist eine körperliche Reaktion auf etwas Widerwärtiges, ähnlich dem Ekel, und liegt damit im vorpolitischen Raum. Wer politische Positionen und Gegner verabscheut, verlässt den Raum der deliberativen Demokratie, meint der Journalist Alexander Kissler.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Israel  Trauer über den Tod des früheren Präsidenten Peres | mehr

Kulturnachrichten

Rechtsstreit um Gurlitt-Erbe zieht sich hin  | mehr

Wissensnachrichten

Plastikteilchen in der Umwelt  Jeder Waschgang ist ein Problem | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Länderzeit | 28.09.2016 10:10 UhrÜbermüdet, unkonzentriert und unter Druck

Stau auf der A81 in Baden-Württemberg (Imago)

Fast täglich gibt es Unfälle mit Lkw-Beteiligung. Sollte sich nichts ändern, dann werden diese tragischen Unfälle laut Verkehrsprognosen in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Wo liegen die Ursachen für die steigenden Unfallzahlen? Was können Politik und Polizei tun? Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Chor der Woche | 28.09.2016 11:30 UhrHochburg der Friesen

Der Männerchor Föhr West. (Hans-Jürgen Thiede)

Die Friesen kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen. Neun Männer gründeten vor 120 Jahren auf der Insel Föhr den Männergesangverein Föhr West. Damals wie heute probt der Chor von Oktober bis Ostern und tritt dann im Sommer auf. Mehr

 
 

"DAB+. Mehr Radio."

Deutschlandradio und ARD widmeten sich am 29. August mit einem Thementag dem Radio der Zukunft.

Über uns

Deutschlandradio-Programme ab Frühsommer 2017 mit neuen NamenStarke Marken: Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova

Deutschlandradio setzt auf starke Marken, die auf allen Verbreitungswegen das vermitteln, wofür der Sender steht: qualitativ bestes Radio zu bieten, glaubwürdig zu sein, Orientierung zu geben. Ab dem kommenden Frühsommer wird das Gütesiegel Deutschlandfunk die Verwandtschaft der Programme unterstreichen und die bisherige Markenlandschaft ablösen.

Nominierungen für den Deutschen RadiopreisErstmals alle drei Programme von Deutschlandradio im Finale

Zum ersten Mal sind in diesem Jahr alle drei Programme von Deutschlandradio unter den Finalisten des Deutschen Radiopreises.

Prix Phonurgia NovaHauptpreis und zwei lobende Erwähnungen für Deutschlandradio Kultur

Der französische Radiokunstpreis Prix Phonurgia Nova geht dieses Jahr an das Hörstück „TÖRST“ von Hanna Hartman. Die Produktion der Klangkunst-Redaktion von Deutschlandradio Kultur teilt sich den ersten Platz mit der Autorenproduktion „Circular thinking“ von Mark Vernon und Jenn Mattinson.