Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Abgeschrieben

Vom Umgang mit geistigem Eigentum

Redakteurin am Mikrofon: Sabine Demmer

Alles Fremde muss entsprechend gekennzeichnet werden.  (Stock.XCHNG - Piotr Lewandowski)
Alles Fremde muss entsprechend gekennzeichnet werden. (Stock.XCHNG - Piotr Lewandowski)

Hat Karl-Theodor zu Guttenberg in seiner Doktorarbeit abgeschrieben? Der aktuelle Fall befeuert die Diskussion um Betrug und Fälschung in der Wissenschaft.

Haben Sie schon einmal abgeschrieben, ohne Erlaubnis kopiert? Dabei ein schlechtes Gewissen gehabt? Sind Sie sogar erwischt worden? Handelt es sich um einen Kavaliersdelikt oder Betrug, der bestraft werden sollte? Was sagen Sie Schülern und Studenten, die Ideen klauen?

Deutschland heute um 14:05 bis 14:30 Uhr
Donnerstag 18.02.2011


Hörerinnen und Hörer schildern ihre Erfahrungen
(Hörertelefon: 00800 44644464 / Mail: deutschlandheute@dradio.de)

Diese Sendung können Sie mit dem Erste Schritte mitschneiden.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 23:05 Uhr Fazit

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Ab 21

Aus unseren drei Programmen

Parlamentswahl in GrönlandUnabhängigkeit dank Klimawandel?

Abenddämmerung in Kulusuk, Grönland. (imago/Westend61)

Grönland will von Dändemark unabhängig werden. Die finanzielle Grundlage dafür sollen Rohstoffe liefern, die unter dem Eis vermutet werden. Doch weil dem Land Know-how und Kapazitäten für den Abbau fehlen, drohen neue Abhängigkeiten, meint der Politologe Tobias Etzold.

Radio für die kosmische EwigkeitSoweit die Funkwellen tragen

Abell 2744 ist ein typischer Galaxienhaufen  (NASA)

"Wer schreibt, der bleibt", lautet ein altes Sprichwort. Doch auch Papier ist vergänglich und nichts Geschriebenes hält für immer. Ganz anders ist das beim Radio.

100. Geburtstag von Elisabeth Mann Borgese Anwältin der Meere

Elisabeth Mann Borgese 1998 vor einem Familienfoto im Lübecker Buddenbrookhaus. Die Wissenschaftlerin, Schriftstellerin und Mitbegründerin des "Club of Rome" lebte von 1918 - 2002. Sie war die jüngste Tochter des Schriftstellers Thomas Mann. (picture alliance / dpa / Rolf Rick)

Sie war das Lieblingskind von Thomas Mann und ist von ihm auch in der Literatur verewigt worden. Und doch kannte in Deutschland kaum jemand Elisabeth Mann Borgese. Umso mehr hat sie sich international als Seerechtsexpertin einen Namen gemacht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Atomabkommen mit dem Iran  Macron offen für Nachverhandlungen | mehr

Kulturnachrichten

Ibrahim Nasrallah gewinnt arabischen Booker-Preis | mehr

 

| mehr