Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Abgeschrieben

Vom Umgang mit geistigem Eigentum

Redakteurin am Mikrofon: Sabine Demmer

Alles Fremde muss entsprechend gekennzeichnet werden.  (Stock.XCHNG - Piotr Lewandowski)
Alles Fremde muss entsprechend gekennzeichnet werden. (Stock.XCHNG - Piotr Lewandowski)

Hat Karl-Theodor zu Guttenberg in seiner Doktorarbeit abgeschrieben? Der aktuelle Fall befeuert die Diskussion um Betrug und Fälschung in der Wissenschaft.

Haben Sie schon einmal abgeschrieben, ohne Erlaubnis kopiert? Dabei ein schlechtes Gewissen gehabt? Sind Sie sogar erwischt worden? Handelt es sich um einen Kavaliersdelikt oder Betrug, der bestraft werden sollte? Was sagen Sie Schülern und Studenten, die Ideen klauen?

Deutschland heute um 14:05 bis 14:30 Uhr
Donnerstag 18.02.2011


Hörerinnen und Hörer schildern ihre Erfahrungen
(Hörertelefon: 00800 44644464 / Mail: deutschlandheute@dradio.de)

Diese Sendung können Sie mit dem Erste Schritte mitschneiden.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 02:10 Uhr Zur Diskussion

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Wirtschaftsexperte zum Brexit"Die Briten sind in dieser Situation schlechter gestellt"

Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft. (imago / Jürgen Heinrich)

Nach dem Brexit-Beschluss Großbritanniens müsse es jetzt darum gehen, die Interessen der Gemeinschaft in den Fokus zu rücken, sagte Michael Hüther vom Institut der deutschen Wirtschaft. 

US-Podcast "S-Town"Ein exzentrischer Uhrmacher im White-Trash-Amerika

Brian Reed bei Aufnahmen für seinen Podcast "S-Town". (Photo Credit: Andrea Morales)

Der Podcast "S-Town" ist die neue Produktion des Teams hinter dem US-Erfolgspodcast "Serial". Die Ansprüche der Hörserien-Fans sind deswegen groß. Können die sieben Folgen über einen angeblichen Mord in Alabama die Erwartungen erfüllen?

Axel Scheffler über den Brexit"Wütend und enttäuscht"

Der Autor Axel Scheffler posiert in Köln vor einer Lesung im Rahmen des Literaturfestivals Lit.Cologne. (picture alliance / dpa / Henning Kaiser)

Seit 35 Jahren lebt der deutsche Illustrator Axel Scheffler ("Der Grüffelo") mit seiner Familie in Großbritannien. Jetzt, da es mit dem Brexit ernst wird, fühlt er sich unsicher: Wird er bleiben können? Von seinem Gastland ist Scheffler enttäuscht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Brexit  EU-Parlament formuliert Leitplanken für Verhandlungen | mehr

Kulturnachrichten

Cardinale für Cannes-Plakat offenbar dünner gemacht  | mehr

 

| mehr