Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

"Adäquates, rechtzeitiges und entschlossenes Handeln"

Weltklimagipfel in Cancun hat begonnen

Flaschenpost am Strand von Cancun anlässlich der UN-Klimakonferenz (AP)
Flaschenpost am Strand von Cancun anlässlich der UN-Klimakonferenz (AP)

Mit eindringlichen Aufrufen zum Handeln gegen den Klimawandel hat im mexikanischen Cancún die 16. UN-Klimakonferenz begonnen. Sie soll nach dem enttäuschenden Gipfel von Kopenhagen Lösungen im Kampf gegen die Erderwärmung finden.

Wenn der Temperaturanstieg nicht gestoppt werde, drohten unumkehrbare Folgen, sagte der Chef des Weltklimarats, Rajendra Pachauri, zum Auftakt des Weltklimagipfels. Er warnte unter anderem vor einem deutlichen Anstieg des Meeresspiegels und dem Aussterben von Tier- und Pflanzenarten. Auf der zweiwöchigen UNO-Konferenz wollen Delegierte aus fast 200 Staaten über ein Nachfolgeabkommen für das Kyoto-Protokoll von 1997 verhandeln. Ein Jahr nach dem gescheiterten Gipfel von Kopenhagen gilt ein Durchbruch auch jetzt als unwahrscheinlich.

Experten halten allenfalls Fortschritte in Teilbereichen für möglich, etwa beim Schutz der Wälder und bei der langfristigen Finanzierung von Klimahilfen für arme Länder.

Logo der Klimakonferenz in Cancun (United Nations Climate Change Conference)Logo der Klimakonferenz in Cancun (United Nations Climate Change Conference)Die Realisierungschancen eines neuen Abkommen haben sich seit dem Gipfel in Kopenhagen im vergangenen Jahr aber eher noch verschlechtert. Ein großes neues Abkommen zur Reduzierung der Treibhausgase sei kaum zu erwarten, sagt der Energieexperte Niklas Höhne, Direktor der Energieberatungsfirma Ecofys in Köln. Doch auch kleine Schritte seien von Bedeutung.

Es müsse Ergebnisse geben, sonst würden einige Staaten ihr Engagement wieder herunterfahren, warnt EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard. Die europäische Politik zeige außerdem, dass klare Vorgaben Innovation geradezu hervorzwinge.

Ergebnisse des Gipfels in Kopenhagen hatten für Enttäuschung gesorgt

Der Gipfel in Kopenhagen war ohne konkretes Ergebnis gegangen. Es wurde als Ziel genannt, die Erwärmung der Erde auf höchstens zwei Grad zu begrenzen. Zudem sollen die Entwicklungsländer bis 2012 bis zu 30 Milliarden Dollar für den Klimaschutz erhalten. Bis 2020 soll der Betrag auf 100 Milliarden Dollar pro Jahr steigen. Alle Länder sollen zudem ihre Klimaschutzmaßnahmen überprüfen lassen.

Holland in Not
Wenn im Kampf gegen den Klimawandel zu wenig getan wird - dann ist zum Beispiel Holland in Not. Denn das Wasser drückt mit steigenden Nordseepegel von vorn, mit steigendem Rheinpegel von hinten, mit steigendem Grundwasser von unten und mit mehr Regen auch von oben.

Wenn das Eis den Bach runter geht
Im Bericht des Weltklimarates fand sich 2009 ein Zahlendreher: Schon 2035 könnten die Gletscher des Himalaya schmelzen - tatsächlich bezog sich die Prognose auf 300 Jahre später. Daran, dass die Klimaerwärmung erhebliche Auswirkungen auf die Gletscherregionen hat, lässt sich aber nicht rütteln.

Basis aller heutigen Überlegungen zum Klimawandel ist unter anderem das Klimaprotokoll von Kyoto von 2005, das nun ausläuft.

Mehr zum Thema Cancun und dem Klimawandel:

Umwelt und Verbraucher: Holland in Not! FünfteiligeSendereihe: "Was passiert, wenn in Cancun nichts passiert"

"Zwei Grad mehr haben massive Folgen" <br> Klimaforscher: Grundfakten sind völlig unumstritten

Forscher rehabilitiert - "Climategate" verlief im Sande

"Die Uhr tickt" <br> EU-Klimakommissarin und ihre Erwartungen an den Klimagipfel in Cancun

Klimaexperte: Kein neues großes Abkommen in Cancun zu erwarten <br> Niklas Höhne über den bevorstehenden Klimagipfel in Mexiko

Der Rückzug der Vielfalt - <br> Schwerpunkt zum Internationalen Jahr der Biodiversität

Das Kyoto-Protokoll als Klimasünder <br>Wirtschaftswissenschaftler fordert eine neue CO2-Bilanzierung

Feuer in der Tundra <br>Klimawandel bringt Blitz und Donner in den Polarkreis

Asiens Wassertürme im Klimawandel <br>Gletscherschmelze wirkt sich sehr unterschiedlich auf Asiens Megaflüsse aus

Spenden gegen den Klimaschutz <br>Chemie- und Energiekonzerne sollen Klimaschutzgegner unterstützt haben

"Wir müssen uns auf Extreme einstellen" - Klima-Experte über Sommerhitze in den Städten



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Externe Links:

Klimakonferenz in Cancun

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:38 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 13:30 Uhr Eine Welt

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 13:05 Uhr Breitband

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Lola 2016"Fritz Bauer" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

Schauspieler Ronald Zehrfeld bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises, der Lola 2016. Zehrfeld hat für seineRolle in "Der Saat gegen Fritz Bauer" die Auszeichnung in der Kategorie "Bestes männliche Nebenrolle" erhalten. Bernd von Jutrczenka (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Der Politthriller "Der Staat gegen Fritz Bauer" ist beim 66. Deutschen Filmpreis mehrfach mit der Goldenen Lola ausgezeichnet worden. Die Schulkomödie "Fack ju Göhte 2"erhielt die Trophäe für den besucherstärksten Film des Jahres.

Bassam Tibi"Muslime nicht als Kollektiv ansehen"

Der Islamwissenschaftler Bassam Tibi (imago stock&people)

Die Forderung nach einem flächendeckenden Islamunterricht führt aus Sicht des Politikwissenschaftlers Bassam Tibi in eine falsche Richtung. Er bekomme Angst, wenn ein christlicher Kirchenvater über den Islam rede, ohne eine Ahnung davon zu haben, sagte Tibi im Deutschlandfunk. Er wünsche sich Islamunterricht für Kirchenväter und Politiker.

Schlacht von Verdun 1916"Das Gedenken der Franzosen war nie nationalistisch"

Vor dem Jahrestag anlässlich von 100 Jahren Erster Weltkrieg (1914 - 1918) - Schlacht von Verdun. Ein Mann und ein Junge durchstreifen die Gedenkkreuze für die gefallenen Soldaten. Anlässlich der Hundertjahrfeier der Schlacht von Verdun soll das neue "Verdun Memorial" eröffnet werden.  (picture alliance / dpa / MAXPPP)

Die Schlacht von Verdun steht für das Grauen des Krieges. Dort findet am Sonntag die offizielle Gedenkfeier statt. Die Erinnerung an Verdun sei heute in Frankreich mehr in die Richtung eines allgemeinen Kriegsdenkens gerückt, meint der Historiker Gerd Krumeich.

Ermittlungen der UNUkraine verweigert Antifolterkomitee den Zutritt

Ein Keller in Dscherhinsk - hier wurden Zivilisten und Angehörige der ukrainsichen Armee bzw. Freiwilligen-Bataillone festgehalten und gefoltert. (Von der Hilfsorganisationen "Recht auf Frieden im Donbass" zur Verfügung gestellt)

Die Menschenrechtsverletzungen im Kriegsgebiet in der Ostukraine halten an. Die Verbrechen sollen geahndet werden, die Dokumente stapeln sich in Den Haag und Straßburg. Die Ukraine will die Strafverfolgung - doch von Kontrollen auf ihrem Territorium hält sie offenbar nicht viel.

Bastei Lübbe für höhere Buchpreise"Für Kunden ist der Preis zweitrangig"

Buchhandlung (picture alliance / dpa / Foto: Ralf Hirschberger)

Bücher müssen teurer werden: Das fordert Klaus Kluge, Vorstand im Verlag Bastei Lübbe. Dabei gehe es vor allem um das Einkommen von Autoren und die Existenz von Buchläden. Für Käufer sei der Preis nicht entscheidend, sagt er.

KatholikentagAls Mann und Frau und … schuf er sie

Hochzeitstorte mit zwei Frauenfiguren (AFP / Gabriel Bouys)

Gender ist gerade für konservative Christen ein Reizwort, denn sie sehen dadurch Gottes Schöpfungsplan in Frage gestellt. Doch die Veränderungen der Geschlechterbilder machen nicht vor den Toren der Kirche Halt. Zwei große Podien widmen sich auf dem Katholikentag in Leipzig dem Thema Gender und lassen kontroverse Diskussionen erwarten.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Linken-Parteitag  Wagenknecht mit Torte beworfen | mehr

Kulturnachrichten

Spanien: Sieben Verdächtige nach Bacon-Kunstraub festgenommen | mehr

Wissensnachrichten

Hate-Speech  Studie: Hälfte aller frauenfeindlichen Tweets von Frauen | mehr