Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei kritisiert  "Völkermord"-Rede des Bundespräsidenten | mehr

Kulturnachrichten

Dercon holt fünfköpfiges Künstlerteam an Berliner Volksbühne  | mehr

Wissensnachrichten

Namensstreit  Hersteller darf seine Brennstoffzelle weiter "Kraftwerk" nennen - auch wenn die Band dagegen ist | mehr

Programmtipps

Das Wochenendjournal | 25.04.2015 09:10 Uhr Traum vom Starksein Leben und Leiden in der Welt des Bodybuildings

Die Protagonistin (2.v.r.) bei ihrem ersten Newcomer-Bikini-Wettbewerb. (Marina Schweizer)

Bodybuilding, der Körperkult aus den 80er-Jahren wird neu entdeckt - in Deutschland waren nie so viele Menschen in einem Fitnessstudio angemeldet, wie im vergangenen Jahr. Ihnen geht es um einen schönen Körper und um die Gesundheit. Doch für viele sind auch Nahrungsergänzungsmittel unverzichtbar.

Klassik-Pop-et cetera | 25.04.2015 10:05 Uhr Am MikrofonDer Dirigent Bertrand de Billy

Die litauische Opernsängerin Violeta Urmana (r.) und der französische Dirigent Bertrand de Billy. (picture-alliance / dpa / Alfredo Aldai)

Obwohl Bertrand de Billy aus einer nicht besonders musikalischen Familie stammt, war ihm schon mit vier Jahren klar, dass er Dirigent werden wolle. Er sang zunächst im Knabenchor und studierte später am berühmten Konservatorium seiner Geburtsstadt Paris.

Gesichter Europas | 25.04.2015 11:05 Uhr Pekings Tor nach Europa China auf Einkaufstour in Griechenland

Der chinesische Vorsitzende von Cosco, Wei Jiafu (l.) und der Grieche Nikos Anastasopoulos, Direktor der Piräus Hafen Organisation, während des Vertragsabschlusses für die Einrichtungen im Hafen-Container am 25.11.2008. (picture-alliance / dpa / epa ANA Saitas)

China will in Griechenland schaffen, was den Europäern nach der Wirtschaftskrise noch immer nicht gelungen ist: Wachstum. Während sich europäische Investoren nach wie vor in Griechenland zurückhalten, weil ihnen die wirtschaftliche Lage zu düster erscheint, versuchen die Chinesen Fuß zu fassen.

Campus & Karriere | 25.04.2015 14:05 Uhr Lehrer, Coach, FamilienersatzEin "Werkstattgespräch" mit betrieblichen Ausbildern

Ein Meister  (links) erklärt einem "Azubi" das Feilen an einem Metallteil.   (dpa / picture alliance / Patrick Seeger)

Deutsche Unternehmen bilden so wenig Nachwuchs aus wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Das hat kürzlich erst der Berufsbildungsbericht bestätigt. Inzwischen finden viele Betriebe keine geeigneten Bewerber mehr, oder die Ausbildung ist ihnen zu anstrengend geworden. Viele Kleinbetriebe ziehen sich resigniert aus der Ausbildung zurück.

 

Unsere Empfehlung heute

Aus den Archiven | 25.04.2015 05:05 Uhr Vor 25 Jahren: Auf dem Weg zur Einheit (4/10)"Verehrte Abgeordnete! Wir haben einen demokratischen Auftrag"

Sabine Bergmann-Pohl, letzte Volkskammerpräsidentin der DDR und bis 2002 MdB, mit Moderator Olaf Kosert (Deutschlandradio Kultur / Manfred Hilling)

Fünf Monate nach dem Fall der Mauer konstituiert sich in Ost-Berlin die neue Regierung, die erste und gleichzeitig letzte frei gewählte der DDR. Politische Erfahrung haben die wenigsten Minister.

Studio 9 | 25.04.2015 07:51 Uhr Möbel-Multi in der InnenstadtBei Ikea in Altona boomt die Kantine

Passanten laufen am 30.06.2014 unweit des Ikea-Einrichtungshauses in Hamburg-Altona durch die Fußgängerzone. (picture-alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

Die Ikea-Filiale in Hamburg-Altona liegt mitten in der Fußgängerzone. Zur Eröffnung vor einem Jahr hagelte es Proteste. Steigende Mieten und Autokolonnen wurden prophezeit. Doch dann das: Die Kunden kommen nicht für Billy, sondern für Köttbullar und Hotdogs.

Interview | 25.04.2015 08:15 Uhr Botschafter Andrij Melnyk70. Jahrestag des Kriegsendes: Warum die Ukraine anders als Russland feiert

Andrij Melnyk, der Botschafter der Ukraine in Deutschland, vor dem Funkhaus am Hans-Rosenthal-Platz (Sven Crefeld / Deutschlandradio Kultur)

Russland will den 70. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg besonders feiern. Die Ukraine dagegen schert aus der bisherigen Jubiläumspraxis aus − warum, erklärt Andrij Melnyk, der Botschafter der Ukraine in Deutschland.