Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Nach Flüchtlingskatastrophe:  Zwei mutmaßliche Schlepper festgenommen | mehr

Kulturnachrichten

Schauspieler Reinke kritisiert ungarische Politik  | mehr

Wissensnachrichten

Medizin  Babys fühlen Schmerz offenbar intensiver als Erwachsene | mehr

Programmtipps

Sprechstunde | 21.04.2015 10:10 Uhr ZuckerkrankheitAlltag mit Diabetes

Illustration - Stevia in Tablettenform und ein Stück Traubenzucker am 19.02.2014 in Berlin liegen in zwei Mädchenhänden (picture-alliance / dpa / Jens Kalaene)

Nach Lust und Laune essen, verreisen oder einfach nur feiern - für Menschen mit Diabetes müssen auch ganz normale Alltagsaktivitäten mitunter gut geplant oder überdacht sein. Denn ein Baguette ist zwar lecker, treibt aber den Blutzuckerspiegel schneller in die Höhe als Limonade.

Das Feature | 21.04.2015 19:15 Uhr TagebuchIm Käfig

Der Bildhauer Hans Uhlmann neben seinen Plastiken "Fetisch 1963" und "Stahlplastik 1961" am 15.03.1968 in der Akademie der Künste in Berlin. (picture-alliance/ dpa / Konrad Giehr)

"Vorbereitung zum Hochverrat", lautete die Anklage, die Hans Uhlmann 1934 für eineinhalb Jahre ins Gefängnis Berlin-Tegel brachte. Der Künstler war einer von 60.000 Kommunisten, die damals festgenommen wurden. Um dem Haftalltag zu entfliehen, führte der Bildhauer ein Tagebuch, dem er seine Zukunftspläne, seine Empfindungen und Beobachtungen anvertraute.

Hörspiel | 21.04.2015 20:10 Uhr Auf der Suche nach Dr. QDer Chinese am Fenster

Der Schriftsteller Ror Wolf sitzt am Dienstag (26.02.2008) in seiner Wohnung in Mainz vor einem Bücherregal und blättert in einem Buch. (picture-alliance / dpa / Uwe Anspach)

Das Stück gilt als Klassiker der experimentellen Hörspielkunst. Äußerlich eine Collage, die sprachliche Elemente mit Geräusch- und Musikpartikeln verschmilzt, erzählt das Hörspiel mehrere Geschichten auf einmal - triviale und imaginäre, Kriminal- und Science-Fiction-Geschichten. Und in allen kommt eine Figur vor, die sich jeden Moment verändern kann: ein Chinese am Fenster.

Jazz | 21.04.2015 21:05 Uhr Jazz LiveTomasz Stanko "New York Quartet"

Tomasz Stanko spielt auf seiner Trompete am 01.07.2012 beim Jazz Baltica in Niendorf. (picture-alliance / dpa-ZB / Lutz Knauth)

"Tomasz Stanko ist ganz anders als andere Trompeter." Auf diese knappe, aber treffende Formel brachte es der Drummer Gerald Cleaver, der mit dem Bassisten Thomas Morgan eine der gefragtesten Rhythmusgruppen im aktuellen Jazz bildet. Jede Hektik und prätentiöse Virtuosität ist aus dem Spiel von Polens bekanntestem Jazzmusiker verbannt.

 

Unsere Empfehlung heute

Im Gespräch | 21.04.2015 09:07 Uhr Katja RiemannWie sind Sie im neuen Trotta-Film zum Blues gekommen?

Die Schauspielerin Katja Riemann (M. Knickriem)

Kaum eine andere Schauspielerin hat das Genre der deutschen Filmkomödie in den 90er-Jahren so geprägt wie Katja Riemann. In der Sendung "Im Gespräch" erzählt sie von ihrer Arbeit als Botschafterin verschiedener Hilfsorganisationen und ihren neuen Film "Die abhandene Welt".

Weltzeit | 21.04.2015 18:30 Uhr Europas Ultrarechte in Sankt Petersburg"Alle anderen sind Faschisten"

In Moskau trafen sich ultrarechte Gruppierungen aus ganz Europa.  (picture alliance / dpa)

Anhänger von ultrarechten Gruppierungen aus Europa haben sich im März in Sankt Petersburg getroffen. Darunter auch Kosaken, die den Einsatz russischer Kämpfer und Waffen in der Ostukraine bestätigen als "gerechten Krieg gegen Faschisten".

Zeitfragen | 21.04.2015 19:30 Uhr Das Milliardengeschäft mit HaustierenKleinvieh macht reich

Mehr als neun Milliarden Euro pro Jahr geben Haustierhalter für ihre Vierbeiner aus.  (picture alliance / dpa / Evgenya Novozhenina/)

Leberwurstkekse, Akupunktur und Luxushotels - für das geliebte Haustier ist das Beste gerade gut genug. Alleine 20 Millionen Hunde und Katzen gibt es in Deutschland. Die machen nicht nur ihre Besitzer glücklich, sondern auch die Wirtschaft.