Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.09.2014

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Rohani: Einigung im Atomstreit  immer noch möglich | mehr

Kulturnachrichten

Akzeptiert:  Kunstmuseum Bern nimmt Gurlitt-Erbe an | mehr

Wissensnachrichten

Biologie  Tiere stehlen Giftgene von Bakterien | mehr

Programmtipps

Sprechstunde | 25.11.2014 10:10 Uhr Moderne Methoden der Schmerztherapie

Eine Frau fasst sich mit beiden Händen in den Rücken.

Rückenprobleme, Gelenkverschleiß, Entzündungen oder Krebs - Schmerz kann viele verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen verschwindet jedes Ziehen und Stechen, sobald die Grunderkrankung ausgestanden ist. Doch manchmal liegt dem Schmerz eine unheilbare Krankheit zugrunde.

Das Feature | 25.11.2014 19:15 Uhr "Wir sind wie Götter und wir können genauso gut werden"

Der amerikanische Architekt, Ingenieur, Poet, Autor, Philosoph und Erfinder Richard Buckminster Fuller, aufgenommen 1977. Fuller wurde richtungsweisend mit geodätischen Kuppeln, deren Tragwerk aus den an ihren Kreuzungspunkten miteinander verbundenen Stäben (Holz, Aluminium, Spannbeton, Pappe u.a.) besteht, wobei die einzelnen Elemente die Form von Oktaedern oder Tetraedern erhalten. Sein Hauptwerk ist die Kuppel des amerikanischen Pavillons auf der Weltausstellung in Montreal 1967. Richard Buckminster Fuller wurde am 12.07.1895 in Milton (Massachussetts) geboren und starb am 01.07.1983 in Los Angeles (Kalifornien).

Auf dem Cover der ersten Ausgabe des "Whole Earth Catalogs" prangte ein Foto der Erde, dem Spaceship Earth, aufgenommen aus dem All. Der Katalog versprach Zugang zu Werkzeugen und Ideen. Anleitungen zum Bau geodätischer Kuppeln fanden sich neben elektronischen Rechenmaschinen und Literatur von Norbert Wiener bis Buckminster Fuller.

Hörspiel | 25.11.2014 20:10 Uhr Urban Prayers

Vielfalt der Religionen

Es spricht der Chor der gläubigen Bürger. Der Chor findet keine gemeinsame Sprache und doch ist es ein Chor, der ein Gegenüber kennt: die Ungläubigen. Muslime, Buddhisten, Hindus und Juden sowie christliche Glaubensgemeinschaften aus der ganzen Welt machen unsere Städte zu religiösen Megacitys. Welche Sprache versteht ihr Gott?

Jazz | 25.11.2014 21:05 Uhr Craig Taborn: Piano Solo & Trio

Hände spielen auf einem Klavier.

Er macht keinen Unterschied zwischen Komposition und Improvisation, spricht vielmehr von "spontanem Komponieren": Craig Taborn geht an sein Spiel dialektisch heran, arbeitet mit extremen Gegensätzen in der Dynamik, schlägt neue Seiten im Katalog der möglichen Zusammenführungen von Tradition und intuitiver, freier Klanggestaltung auf.

 

Unsere Empfehlung heute

Im Gespräch | 25.11.2014 09:07 Uhr Woher kommt Ihre besondere Liebe zu Palmen?

Zu Gast in unserem Studio: der irakische Schriftsteller Najem Wali.

Nach Beginn des ersten Iran-Irak-Krieges ging der irakische Schriftsteller Najem Wali nach Deutschland ins Exil. In der Sendung "Im Gespräch" verrät er uns, wie er seine Heimat erlebt hat - und wie seine Liebe zu Palmen entstanden ist.

Konzert | 25.11.2014 20:03 Uhr Seine Engel über Dir

Der Komponist, Dirigent und Pianist Felix Mendelssohn-Bartholdy. Er wurde am 3. Februar 1809 in Hamburg geboren und ist am 4. November 1847 in Leipzig gestorben

Mit wenigen Werken hat der Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy so gerungen wie mit seinem "Elias". Das RSB führt ihn mit dem Rundfunkchor auf. Marek Janowski dirigiert das Oratorium.

Feature | 26.11.2014 00:05 Uhr Was geht ihnen durch den Kopf? - Ein Messer

Die Grafik zeigt die äußerste Schicht des Gehirns, die Hirnrinde.

Lobotomie, Hypothalamotomie, Leukotomie oder Stereotaxie, so hießen die Verfahren. Ohne zu wissen, was sie genau treffen, bohrten Operateure unter lokaler Betäubung ein oder zwei Löcher in das Hirn.