Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.09.2014

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  retten saudische Kampfpiloten | mehr

Kulturnachrichten

Literaturnobelpreisträger Tomas Tranströmer ist tot  | mehr

Wissensnachrichten

Flugzeugabsturz  Viele Beschwerden beim Presserat | mehr

Programmtipps

Das Wochenendjournal | 28.03.2015 09:10 Uhr Gefahr KrankenhauskeimeKrankheit auf Rezept

Blick auf ein leeres Krankenbett in einem Krankenhaus.  (dpa / Sebastian Kahnert)

Der Patient nimmt sie erst wahr, wenn es zu spät ist: Krankenhauskeime sind in Deutschland ein Problem, das jährlich rund 15.000 Menschen das Leben kostet. Die Gefährdung wächst - doch wie zeigt sich das im Krankenhausalltag und was wird dagegen unternommen?

Klassik-Pop-et cetera | 28.03.2015 10:05 Uhr Am MikrofonDer Regisseur Matti Geschonneck

Der Regisseur Matti Geschonneck (imago / Horst Galuschka)

Matti Geschonneck liebt das Fernsehen. Für ihn ist es "ein großartiges Medium, um Geschichten zu erzählen". Nur einige seiner rund 50 Filme sind denn auch für die Kinoleinwand entstanden, der Großteil für das Fernsehen. Mit wenigen Bildern erzeugt der 1952 in Potsdam geborene Regisseur geradezu fühlbare Stimmungen.

Gesichter Europas | 28.03.2015 11:05 Uhr Zahn der GezeitenDer Atlantik nagt an Frankreichs Küste

Die Bucht von Etretat mit Wolkenhimmel in Frankreich. (imago / CHROMORANGE)

Xynthia, Petra, Dirk, Christine… Hinter den harmlosen Vornamen verbergen sich heftige Stürme, die in den vergangenen Jahren über die französische Atlantikküste hereingebrochen sind. Die Folgen sind oft spektakulär: Sandstrände werden weggetragen, Deiche überspült, Küsten brechen ab.

Campus & Karriere | 28.03.2015 14:05 Uhr Note Mangelhaft Was läuft schief bei der Umsetzung der Inklusion in Deutschland?

Ein Schulkind steht vor einer Tafel, auf der das Wort "Inklusion" geschrieben steht. (picture alliance / dpa)

Rund sechs Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland gibt es jetzt Noten von der UNO: Der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen hat in dieser Woche nachgeprüft, wie gut die Konvention hierzulande umgesetzt wird. Und das Ergebnis fällt enttäuschend aus.

 

Unsere Empfehlung heute

Aus den Archiven | 28.03.2015 05:05 Uhr Die erste freie Wahl in der DDR (3/10)Von der "Allianz für Deutschland bis zur "Deutschen Biertrinker Union“

Lothar de Maizière (r.), seit November 1989 Vorsitzender der Ost-CDU - hier neben Klaus Töpfer, Bundesminister für Umwelt der BRD im Februar 1990.  (picture alliance / ZB / Ulrich Hässler)

"Wohlstand für alle", "Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört" und immer wieder das Bild von Helmut Kohl. Die DDR im März 1990. Nach der Wahl ist die Botschaft eindeutig: Die Mehrheit der Ostdeutschen will die Einheit.

Im Gespräch | 28.03.2015 09:05 Uhr Nach dem Germanwings-FlugzeugabsturzWie sollen die Medien mit Katastrophen umgehen?

Medienvertreter aus der ganzen Welt in der Nähe des Ortes in den südfranzösischen Alpen, an dem die Germanwingsmaschine am 24. März 2015 abgestürzt ist (dpa / picture alliance / Clement Mahoudeau)

Diese Woche war medial eine Ausnahmewoche: Der Flugzeugabsturz in Südfrankreich hat alle anderen Nachrichten überlagert. Mit der Katastrophenberichterstattung kommt auch immer wieder die Frage auf: Wie sollte sie eigentlich aussehen?

Rang I | 28.03.2015 14:05 Uhr Regisseur Christopher RüpingInteressante alte Liebesgeschichte

Moderatorin Susanne Burkhardt im Gespräch mit Theaterregisseur Christopher Rüping. (Deutschlandradio - Philipp Eins)

Er gilt als angesagter Nachwuchsregisseur und hat sich nun an einen alten Stoff gewagt: Christopher Rüping inszeniert "Romeo und Julia" am Deutschen Theater in Berlin. Im Interview erzählt er, was ihn an dem Stoff reizt.