Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

DRK: Lage in Nepal  nach Erdbeben chaotisch | mehr

Kulturnachrichten

Unesco will Welterbe  nach Erdbeben rekonstruieren | mehr

Wissensnachrichten

Hintergrund  Warum Erdbeben-Vorhersagen nicht funktionieren | mehr

Programmtipps

Das Feature | 28.04.2015 19:15 Uhr Arbeitssklaven in Kalabrien Labor des Wegwerf-Menschen

Afrikanische Einwanderer ernten Orangen in Rosarno, Kalabrien. (picture-alliance / dpa / Franco Cufari)

Rosarno ist eine Kleinstadt im Süden Kalabriens, deren Wirtschaft seit jeher auf dem Anbau von Zitrusfrüchten gründet. Einst ein florierendes Städtchen, hat es seit den 70er-Jahren einen stetigen Niedergang erlebt. Denn irgendwann konnten die kalabrischen Orangen der billigen Konkurrenz aus dem Ausland nicht mehr standhalten.

Hörspiel | 28.04.2015 20:10 Uhr CollageMein liebstes Krokodil

Der Autor Thomas Hürlimann steht am 19.06.2007 vor dem Kloster Einsiedeln (Schweiz). (picture-alliance / dpa / Urs Flueeler)

Der Schriftsteller Thomas Hürlimann hat aus Briefen Anton Tschechows und der Schauspielerin Olga Knipper sowie aus der Erzählung "Die Dame mit dem Hündchen" eine dichte und spannende Collage zusammengestellt.

Jazz im DLF | 28.04.2015 21:05 Uhr Jazz LiveRainer Böhm Quartett

Klaviertasten (Imago / AFLO)

Emotion und Subtilität - das sind zwei Enden, zwischen denen der Pianist und Komponist Rainer Böhm ein perfektes Gleichgewicht findet. Seine Musik ist greifbar, aber durchaus komplex; sie ist gelegentlich romantisch getönt, aber immer von enormer rhythmischer Spannkraft.

Querköpfe | 29.04.2015 21:05 Uhr Kabarett nach den Anschlägen in ParisDas Kreuz mit dem Koran

Das französische Magazin hat am 02.01.2013 ein 64 Seiten umfassendes Sonderheft mit einem Comic zum Leben des islamischen Propheten Mohammed veröffentlicht. (picture alliance / dpa / Gerd Roth)

Brüder im Geiste sind Lutz von Rosenberg Lipinski und Kerim Pamuk schon länger, aber nach dem Attentat auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo haben sie ihren interreligiösen Showkampf noch einmal zugespitzt.

 

Unsere Empfehlung heute

Im Gespräch | 28.04.2015 09:07 Uhr Katharina Bennefeld-KerstenWarum liegen Ihnen Gefängnisinsassen bis heute am Herzen?

Katharina Bennefeld-Kersten 1997 im Landgericht Lüneburg (picture alliance / dpa / Foto: Manfred Vornholt)

Als Geisel eines Häftlings kam die inzwischen pensionierte Gefängnisdirektorin Katharina Bennefeld-Kersten 1996 in die Schlagzeilen. Ihr heldenhafter Einsatz für eine Kollegin sorgte jedoch nicht nur für positive Reaktionen. Später schrieb sie ein Buch darüber.

Weltzeit | 28.04.2015 18:30 Uhr Faschismus und AufarbeitungDer Mussolini-Kult ist noch lebendig

Casa dei Ricordi zwischen Predappio und Forlì – das Haus der Erinnerungen. Dort, wo die Mussolinis Frau Rachele Mussolini bis 1979 lebte ist ein Kultort mit unzähligen Erinnerungsstücken entstanden. (Deutschlandradio / Jan-Christopher Kitzler)

Der Todestag Benito Mussolinis jährt sich am 28. April zum 70. Mal. Die gründliche historische Aufarbeitung der Verbrechen des faschistischen Regimes hat in Italien aber erst in den 1990er-Jahren begonnen - und steht in vielen Bereichen und Regionen noch aus.

Zeitfragen | 28.04.2015 19:30 Uhr BürgerprojekteDie Energiewende von unten ist in Gefahr

Bis 2050 soll der gesamte Strom aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden.  (dpa / picture alliance / Axel Heimken)

Deutschland will bis 2050 seinen gesamten Strom und einen großen Teil seiner Wärme aus erneuerbaren Quellen gewinnen. Die Energiewende ist ein international einzigartiges Projekt und bedeutet einen tiefgreifenden Wandel des gesamten Systems.