Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Münchner Sicherheitskonferenz  Kerry kritisiert Rolle Russlands in der Ukraine und in Syrien | mehr

Kulturnachrichten

Ex-Frontmann der Stern-Combo Meissen gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Gravitationswellen  Erst einmal kein Nobelpreis | mehr

Programmtipps

Hörspiel | 13.02.2016 20:05 Uhr Hörspiel des MonatsConfirmation - Bestätigung

"Confirmation" stellt die Frage, wie unser Denken funktioniert. Wollen wir nur das bestätigt sehen, was wir schon wissen?

Das Hörspielmagazin | 13.02.2016 20:55 Uhr Ausgabe Februar 2016Akustische Spuren des Futurismus

Ingo Krauss – im candybomer Studio (René Liebert)

Der Dramaturg Hermann Beil würdigt das vergangene Hörspieljahr und das Hörspiel des Jahres 2015. Außerdem Klaus Buhlert über seine prämierte Radio-Inszenierung der Theaterperformance "Confirmation von Chris Thorpe. Und schließlich gibt es eine akustische Spurensuche nach dem Futurismus und Dada in der Popkultur.

Atelier neuer Musik | 13.02.2016 22:05 Uhr Der Leipziger Komponist Karl Ottomar TreibmannMarsch-Schmiede

Der Komponist Karl Ottomar Treibmann sitzt an seinem Klavier (Detlef Hinneburg)

Ohne tröstend zu wirken, ohne zu appellieren, auch ohne aufzuschrecken, könne Neue Musik nicht sinnvoll bestehen. So lautet der Anspruch des 1936 geborenen Leipziger Komponisten Karl Ottomar Treibmann an Musik. Und wie klingt er?

Lange Nacht | 13.02.2016 23:05 Uhr Ein Lange Nacht über Ursonaten und andere Töne100 Jahre internationaler Dada

Der deutsch-französische Maler, Bildhauer und Dichter Hans Arp am 18.3.1960 in Hamburg während der Eröffnung einer Ausstellung mit seinen Werken in der Hamburger Kunsthalle. Arp wurde am 16.9.1887 in Straßburg geboren und starb am 7.6.1966 in Basel. Er gehört zusammen mit Max Ernst zu den Mitbegründern und Hauptvertretern des Dadaismus. (picture alliance / dpa)

Am 5. Februar 1916 gründete Hugo Ball mit seiner Freundin Emmy Hennings in Zürich in der Spiegelgasse 1 das Cabaret Voltaire. Modern, provokativ und erfinderisch rechnete diese neue Kunstrichtung unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges mit den verlogenen Idealen der Gesellschaft ab, die den Krieg herbeigeführt hatten.

 

Unsere Empfehlung heute

Echtzeit | 13.02.2016 16:05 Uhr "Echtzeit"-SendungNeu interpretiert

Ein großer Haufen alter Sofas liegt auf der Straße (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)

Moden kommen und gehen, manche kommen auch wieder, meistens leicht verändert. Das schauen wir uns genauer an in dieser "Echtzeit". So sprechen wir mit dem Architekten Arno Brandlhuber über das Wohnzimmer oder schauen auf Muslima-Mode in der High Fashion.

Tacheles | 13.02.2016 17:30 Uhr Necla Kelek über Flüchtlinge und Integration"Muslime brauchen dringend Aufklärung"

Die Soziologin Necla Kelek kritisiert bestimmte Traditionen der islamischen Kultur. (imago)

Die Sozialwissenschaftlerin und Publizistin Necla Kelek ist skeptisch, ob die Integration hunderttausender Flüchtlinge aus islamisch geprägten Staaten gelingen wird. Die größte Hürde bei der Integration sei das Welt- und Menschenbild des Islam.

Feature | 13.02.2016 18:05 Uhr Fünf Freunde in SyrienDamaskus mon amour

Junge Syrer protestieren bei einer Demonstration gegen die Regierung (Damaskus, Juli 2011).   (picture alliance / dpa )

Keiner der fünf Freunde ist Anhänger der Assad-Regierung. Als im März 2011 in Syrien die Unruhen beginnen, diskutieren sie, was man tun könnte. Sie helfen Inlandsvertriebenen, organisieren kulturelle und sportliche Events, um ein Auseinanderbrechen der Gesellschaft zu verhindern.