Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Klimaschutz  Greenpeace demonstriert bundesweit gegen Kohleverstromung | mehr

Kulturnachrichten

Jeanine Meerapfel neue Präsidentin der Akademie der Künste | mehr

Wissensnachrichten

Google  Foto-App und Virtual Reality fürs Klassenzimmer vorgestellt | mehr

Programmtipps

Atelier neuer Musik | 30.05.2015 22:05 Uhr Forum neuer Musik 2015José Maceda: Suling-suling

30 Studierende aus Wuppertal und Rostock führen am 17. April 2015 José Macedas Stück 'Suling-suling' beim 'Forum neuer Musik' auf (Bild: Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)

Mitte April dieses Jahres warf das 16. Internationale Werkstattfestival des Deutschlandfunk Forum neuer Musik einen künstlerisch-musikalischen Blick nach Ostasien - einer Region, die sich derzeit zu einem in vielen Bereichen führenden neuen geopolitischen Zentrum entwickelt.

Lange Nacht | 30.05.2015 23:05 Uhr Eine Lange Nacht über Rainer Werner Fassbinder"Liebe ist kälter als der Tod"

Schwarz-weißes Foto des Regisseurs Rainer Werner Fassbinder bei Dreharbeiten. (dpa / aa / Frank Leonhardt)

Er war die wilde Energie des neuen deutschen Films; der "Satansbraten", wie er sich selber nannte, der zwischen Leben und Kunst keinen Unterschied machte. Das ruhelose enfant terrible, das schon an der nächsten Arbeit war, bevor die vorige herausgekommen oder grandios gescheitert war. Rainer Werner Fassbinder hat eine ganz eigene Filmsprache und ein Empfinden für Räume und Beziehungen entwickelt.

Essay und Diskurs | 31.05.2015 09:30 Uhr KunstTodgeweihte leben länger

In der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden (Baden-Württemberg) wird am 17.03.2015 das Werk "Untitled (Arena)" von Felix Gonzales-Torres dem Jahr 1993 ausgestellt. Es ist Teil der Ausstellung "Nach dem frühen Tod". (picture-alliance / dpa / Uli Deck)

Zeitgenössische Kunst ist oft nicht mehr aus sich selbst heraus zu verstehen. Der traditionelle Werkbegriff löst sich auf, die Künstlerbiografie aber gewinnt an Bedeutung.

Zwischentöne | 31.05.2015 13:30 Uhr Musik und Fragen zur PersonDer Agrarwissenschaftler und Publizist Felix Prinz zu Löwenstein

Felix Prinz zu Löwenstein auf einer Konferenz des Landwirtschaftsministerium zum Thema "Zukunft des Ökologischen Landbaus" (Imago / Christian Thiel)

Felix Prinz zu Löwenstein ist promovierter Agrarwissenschaftler, Biolandwirt und Publizist. Er ist einer der führenden Kritiker der industriellen Landwirtschaft.

 

Unsere Empfehlung heute

Tacheles | 30.05.2015 17:30 Uhr Energieökonomin Claudia KemfertWas der Endlosstreit um die deutsche Energiewende verrät

Claudia Kemfert (Expertin für Energiefragen beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung) zu Gast in der Sendung "Im Gespräch" im Deutschlandradio Kultur (Matthias Horn / Deutschlandradio)

Der Streit um die Energiewende ist ein Dauerbrenner. Aktuell erhitzen mal wieder der Stromtrassenbau und die Kohlekraftwerke die Gemüter. Dies zeige, dass das Prestigeprojekt an einem Wendepunkt stehe, sagt die Energieökonomin Claudia Kemfert.

Feature | 30.05.2015 18:05 Uhr Ursendung - AltersweiseEs gibt noch Leute, die gern Goethe lesen

Die letzten ihrer Art: Chileno-Alemanes. (picture alliance / dpa / Uwe Gerig)

500.000 Chilenen haben deutsche Wurzeln. Die Bewohnerinnen des Altersheims im Stadtteil Vitacura sind Chileno-Alemanes. Die alten Damen gehören zu den letzten ihrer Art: Sie denken und fühlen deutsch und lieben die Sprache ihrer Eltern.

Konzert | 30.05.2015 19:05 Uhr Oper in deutschen LändernDer andere Dr. Faustus

Eine Szene aus "Dr. Faust jun." von Hervé: Elaine Ortiz Arandes als Mephisto, David Sitka als Faust (Christian POGO Zach/Theater am Gärtnerplatz)

Faust als Operettenfigur - ob Goethe das goutiert hätte? Das Münchner Gärtnerplatztheater brachte Hervés "Petit Faust" auf die Bühne, eine spöttische Variante des großen Dramas.