Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei  Armee beschießt Kurden im Norden Syriens - USA fordern Stopp der Angriffe | mehr

Kulturnachrichten

Einziger deutscher Film startet im Berlinale-Wettbewerb  | mehr

Wissensnachrichten

Gravitationswellen  Erst einmal kein Nobelpreis | mehr

Programmtipps

Zwischentöne | 14.02.2016 13:30 Uhr Musik und Fragen zur PersonDer Musiker Alexander Hacke

Alexander Hacke, Gitarrist und Bassist der "Einstürzenden Neubauten" (Deutschlandradio - Andreas Buron)

Mit 13 Jahren war er auf seiner ersten Europatournee, seither steht der Berliner Musiker Alexander Hacke, Jahrgang 1965, auf den Bühnen der Welt. Aufgewachsen im Bezirk Neukölln, wurde der blutjunge Alex in der innovativen Kunstszene im Westberlin der 80er-Jahre bekannt.

Rock et cetera | 14.02.2016 15:05 Uhr FäröerInseln der Musikseligen

Färöer-Inseln: Schafe stehen in der Nähe der Gemeinde Tjornuvik an einem Hang. (picture alliance / dpa)

Die Luft der Färöer Inseln muss sehr kreativ stimulierend sein: Bei insgesamt nur 48.000 Einwohnern werden jedes Jahr rund 40 Alben von Färöer Musikern veröffentlicht. Oder ist es doch der Einfluss der üppigen Natur, in der der Mensch sich einsam fühlt und voller Sehnsucht der Musik hingibt?

Wissenschaft im Brennpunkt | 14.02.2016 16:30 Uhr Grüße vom Schwarzen LochDie Ära der Gravitationswellen-Astronomie kann beginnen

Visualisierung der Gravitationswellen, die beim Verschmelzen zweier Neutronensterne entstehen  (AEI)

Irgendwo jenseits unseres Sonnensystems lässt eine Katastrophe die Raumzeit erbeben. Unzählige Lichtjahre später erreicht nur noch ein Zittern die Erde. Ein Detektor namens Advanced LIGO protokolliert das Signal in den USA - war das die lang ersehnte Gravitationswelle? Wochenlang misstrauten die Experten sich selbst. Doch jetzt ist man sich sicher: Sie war es.

Freistil | 14.02.2016 20:05 Uhr MassenmedienMarsianer in Grover's Mill! Die wundersame Welt der Medienfakes

Die Figur eines Außerirdischen mit hoher Stirn und großen Augen vor einer Planeten-Abbildung (picture-alliance/ dpa / )

Halloween 1938 trauten die Radiohörer ihren Ohren kaum: Live berichtete ein Reporter von der Landung eines Flugobjektes vom Mars. Seine Reportage endet mit der Beschreibung eines Feuerstrahls, mit Todesschreien, dann bricht die Leitung ab.

 

Unsere Empfehlung heute

Religionen | 14.02.2016 14:05 Uhr Religionen vom 14. Februar 2016Der Papst in Mexiko, Valentinstag und engagierte Ordensleute

Papst Franziskus spricht seinen traditionellen Segen "Urbi et Orbi" (AFP)

Um den Papst-Besuch in Mexiko geht es diese Woche im Religionen-Interview. Außerdem: Valentinstag in Serbien, Ordensfrauen in Marzahn, ein Dominikanerkloster in Hamburg und die berühmte Arznei Klosterfrau Melissengeist.

Interpretationen | 14.02.2016 15:05 Uhr Beethovens Violinsonaten A-Dur und c-moll op. 30Empfindliches Gleichgewicht

Das Foto zeigt eine von Giuseppe Guarneri im Jahr 1706 gebaute Geige in Nürnberg (Bayern). (picture-alliance / dpa / Elke Richter)

Um 1800 erlebt Ludwig van Beethoven eine Zeit der Krise und der Gärung, die Suche nach einem neuen, völlig eigenständigen Weg. Zugleich realisiert er, dass sein Gehör irreversibel nachlässt, bereits um 1797 hat das Leiden angefangen, und es wird in völliger Taubheit enden.

Hörspiel | 14.02.2016 18:30 Uhr Stille SehnsuchtSommertag

Hörspiel "Sommertag". Regie: Ulrike BrinkmannAbgebildet: Marina Galic   (Deutschlandradio / Sabine Sauer)

Ein Stück über das Erinnern und Vergessen: Ein einsames Haus am Fjord. Den jungen Ehemann zieht es oft auf das Meer hinaus, auch an diesem stürmisch-regnerischen Tag. Er wird nicht mehr zurückkehren.