Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Sendung vom 14.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ukraine: Gewaltsamer Zwischenfall  mit mehreren Toten in Mariupol | mehr

Kulturnachrichten

Handelsblatt:  Ufa-Chef Bauer fordert mehr staatliche Förderung für Kinohits | mehr

Wissensnachrichten

Krankheiten  Krankheiten: Forscher entwicklen neues Medikament gegen Masern | mehr

Programmtipps

Marktplatz | 17.04.2014 10:10 Uhr Nebenkostenabrechnung und Mieterhöhung

Ein Schreiben zu den Betriebskosten einer Wohnung und eine Neuberechnung - durch eine Lupe vergrößert betrachtet.

Deutschland ist ein Mieterland. Jede zweite der insgesamt mehr als 33 Millionen Wohnungen ist vermietet. Mieter müssen sich auch in diesem Jahr darauf einstellen, dass das Wohnen in Ballungsgebieten nicht günstiger wird. Doch gegen exorbitante steigende Kaltmieten hilft vielleicht der Gesetzgeber: Die neue Bundesregierung plant eine "Mietpreisbremse".

Essay und Diskurs | 18.04.2014 09:30 Uhr Der Erste Weltkrieg als Weltkrieg

Auf einem Militärstützpunkt in der deutschen Kolonie Kamerun wird von in Tropenanzüge gekleideten Männern eine Fahne gehisst (undatierte Aufnahme aus der Kolonialzeit). Von 1884 bis zum Ersten Weltkrieg war Kamerun eine deutsche Kolonie, dann wurde es 1916 unter Großbritannien und Frankreich aufgeteilt.

Der Begriff des Weltkriegs wurde schon vor 1914 gebraucht und zwar meist im Sinne eines großen Krieges zwischen den europäischen Mächten. In dieser eurozentrischen Bedeutung setzte er sich nach 1914 durch. "Weltkrieg" meinte nicht in erster Linie "globaler Krieg", sondern "Krieg von welthistorischer Bedeutung".

Das Feature | 18.04.2014 11:05 Uhr "Er isst die Eier immer ohne Salz und Pfeffer"

Auf einer der Karten des ursprünglichen Deutschen Sprachatlas von Georg Wenker (1852-1911), der nur in zwei Exemplaren existiert, ist im Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas in Marburg die Lautverschiebung für die Silbe "müd" im Raum Frankfurt zu verzeichnet.

Der Marburger Bibliothekar Georg Wenker (1852-1911) begann 1876 damit, einen ehrgeizigen Plan in die Tat umzusetzen: Er verschickte zunächst an Schulen im Rheinland einen Fragebogen mit 42 kurzen "volksthümlichen" Sätzen. Diese ließ er mithilfe der Lehrer in die jeweiligen Ortsdialekte übersetzen, um so die räumliche Ausbreitung verschiedener deutscher Dialekte zu ermitteln.

Corso | 18.04.2014 15:05 Uhr Gute Aussichten? - Gute Aussichten!

Eine Besucherin betrachtet die Ausstellung "Gute Aussichten - Junge Fotografie 2013/2014" im Haus der Photographie in Hamburg.

Erst die Ausbildung und dann. Ja was dann? Beginn des Berufslebens, der Karriere, eines steilen Aufstiegs? Seit zehn Jahren gibt es in Deutschland den Wettbewerb "gute aussichten", der jungen Fotografen diesen Start in ihr sehr spezielles Berufsleben erleichtern will.

 

Unsere Empfehlung heute

Konzert | 17.04.2014 20:03 Uhr Rigaer Offenbarungen

Dom zu Riga

Die lettische Hauptstadt Riga ist Europas Kulturhauptstadt des Jahres 2014. Zum musikalischen Rahmenprogramm gehört eine Reihe von Passionen.

Klangkunst | 18.04.2014 00:05 Uhr Nýey

Dampfwolken steigen von der Vulkaninsel Surtsey in die Luft.

1963 entstand die vulkanische Insel Surtsey vor der Küste von Island. Nur eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern darf das "Neuland" betreten. Ein akustisches Porträt.

Aus den Archiven | 18.04.2014 08:05 Uhr Ich habe noch nie im Leben ein Feuer gesehen

Das Bild zeigt die Silhouette einer Frau an einem Tatort, der durch ein gelbes Band mit der Schrift "Crime Scene" abgetrennt ist.

Zehn Mal sagt Anna den Termin ab, dann treffen sie sich doch. Was die Autorin wissen will, liegt zehn Jahre zurück: 1977 in der Nähe von Darmstadt. Die 19-jährige Anna hat einen Menschen getötet, ohne eine Mörderin zu sein.