Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ungarn  Weiter tausende Flüchtlinge am Budapester Ostbahnhof | mehr

Kulturnachrichten

Kritik an Vergabe des Remarque-Friedenspreises  | mehr

Wissensnachrichten

Dinos  Warum der Ankylosaurus seine Keule immer dabei hat | mehr

Programmtipps

Querköpfe | 02.09.2015 21:05 Uhr Hitzköpfe! Satire-Programme im SommerLars Reichow: "Freiheit!"

Der Kabarettist Lars Reichow. (picture-alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

Lars Reichow ist kein Mann des lauten Echauffierens. Gelassen, beinahe beiläufig und immer mit einer Hand am Klavier, zieht er aus alltäglichen Begebenheiten Rückschlüsse auf Gesellschaft und Politik.

Musikforum | 02.09.2015 22:05 Uhr Alle Sendetermine im SeptemberNeue Mitte, Kazushi Ono und Fireworks

Die Nikolaikirche in Kiel (imago / Ilva Vadone)

Bach, Mendelssohn, Reger: Für den klassischen Organisten sind die Werke dieser drei Komponisten ein fast unerschöpfliches Reservoir für den kirchlichen Dienst. Viele Musikerinnen und Musiker in den sakralen Räumen bieten ihren Zuhörern darüber hinaus aber durchaus gerne auch weltliche Kompositionen. Hansjörg Albrecht hat sich raffinierten Bearbeitungen von Werken Richard Wagners, Hector Berlioz oder Gustav Holsts verschrieben; wir stellen ihn am 2. September im 'Musikforum' vor.

Marktplatz | 03.09.2015 10:10 Uhr Musik mieten statt kaufenWas taugen Streaming-Dienste wie Spotify und Co?

Verschiedene Musik-Apps sind auf einem iPad zu sehen. (picture alliance / dpa / Ole Spata)

Auch wenn manche Liebhaber immer noch auf den "weichen" Klang der Schallplatte schwören: In Deutschland wird Musik inzwischen überwiegend digital gehört. Groß im Kommen sind dabei Musikstreamingdienste wie Spotify, Deezer oder Apple Music.

Jazz im DLF | 03.09.2015 21:05 Uhr JazzFactsWolfgang und Dietmar Fuhr beleben deutsche Jazztradition neu

Wolfgang und Dietmar Fuhr (Conny Geiger)

Deutsche Jazzmusiker von heute stehen auf den Schultern der Generation um Albert Mangelsdorff, Wolfgang Dauner und Manfred Schoof: jener Musiker, die dem deutschen Jazz vor einem halben Jahrhundert erstmals eine eigene Stimme verliehen. Mit dieser Tradition auseinandergesetzt haben sich die Brüder Wolfgang und Dietmar Fuhr in ihrem neuen Projekt "Reconstruction".

 

Unsere Empfehlung heute

Im Gespräch | 02.09.2015 09:07 Uhr Theatermacher Jürgen FlimmSind Sie lieber Regisseur oder Intendant?

Der Theatermacher Jürgen Flimm (Copyright: Hermann und Clärchen Baus)

Kaum einer in seiner Branche ist so umtriebig wie Jürgen Flimm. Der Regisseur, Intendant, Festivalleiter, Kunst- und Mediennetzwerker leitete das Hamburger Thalia Theater, die Ruhrtriennale, die Salzburger Festspiele und seit 2010 die Berliner Staatsoper.

Chor der Woche | 02.09.2015 11:30 Uhr Egelner KammerchorDie "Young Voices" aus Sachsen-Anhalt

Der Egelner Kammerchor Young Voices. (Young Voices)

Nach dem Abitur war erstmal Schluss mit dem Chorsingen. Viele Sängerinnen und Sänger des Schulchores am Egelner Gymnasium wollten sich damit nicht zufrieden geben. Also gründeten sie den Kammerchor Young Voices.

Weltzeit | 02.09.2015 18:30 Uhr Junge Unternehmer im LibanonGehen oder bleiben?

Beirut ist die Hauptstadt und groeßte Stadt des Libanon. Da es in letzter Zeit keine Volkszaehlung gab, ist die genaue Bevoelkerung unbekannt. Der Großraum Beirut besteht aus dem Zentrum und ihren Vororten. (picture alliance / dpa / Mika Schmidt)

Ein Start-up zu gründen, das ist immer eine Herausforderung - besonders aber in labilen Staaten wie dem Libanon. Nicht nur die unruhige Nachbarschaft macht Jungunternehmern dort zu schaffen.