Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Afrikanische Union  Obama ruft Staaten zur Demokratie auf | mehr

Kulturnachrichten

Schlagzeugstock-Erfinder Vic Firth ist tot  | mehr

Wissensnachrichten

Babys  Frühgeborene sind später oft besorgt und introvertiert | mehr

Programmtipps

Das Feature | 28.07.2015 19:15 Uhr Anonyme Bestattungen von Flüchtlingen in Griechenland"Sterbe ich in eurem Land"

Flüchtlinge landen auf Kreta.

Noch nie zuvor sind in Griechenland so viele Flüchtlinge beim Versuch, Europa zu erreichen, ums Leben gekommen wie in den vergangenen fünf Jahren. Wohin mit den namenlosen Toten? Die griechischen Behörden sind offenbar mit dieser Situation überfordert. Es ist aber nicht nur die Frage wo. Auch das Wie ist ungeklärt.

Hörspiel | 28.07.2015 20:10 Uhr BeamteMonsieur Bougran in Pension

Der Schauspieler Jens Harzer steht im Studio am Mikrofon. (Deutschlandradio / Jonas Maron)

Die Geschichte des kleinen Beamten Bougran, der vorzeitig wegen "moralischer Invalidität" in den Ruhestand versetzt wurde, schrieb Huysmans 1888, veröffentlicht wurde sie aber erst 1964, lange nach seinem Tod. Monsieur Bougran will sich mit den Regeln des öffentlichen Dienstes nicht abfinden. Er begibt sich in einen wahrhaft heroischen Widerstand gegen die Pensionierung, das fortschreitende Alter und die unerbittlich fortschreitende Zeit.

Länderzeit | 29.07.2015 10:10 Uhr TübingenVerzicht auf Primatenforschung

Zwei Rhesusaffen (Macaca mulatta) mit ihren Jungen sitzen auf einer Mauer, wobei sich das eine Tier der Fellpflege des anderen widmet, aufgenommen am 24.09.2007 in Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal. Im Hinduismus, der Hauptreligion in Nepal, wird der Rhesusaffe als heiliges Tier verehrt. (picture alliance / dpa / Jan Woitas)

Die Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern von Tierversuchen ist hochemotional. Neue Nahrung hat sie nach der Ankündigung Tübingens bekommen, auf Versuche an Primaten zu verzichten.

Zur Diskussion | 29.07.2015 19:15 Uhr StrategiewechselAnkara geht gegen Kurden und IS vor

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mit gesenktem Blick (picture alliance / dpa / Leonardo Munoz)

Türkische Kriegseinsätze gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat IS und gegen die Arbeiterpartei Kurdistans PKK: Der türkische Staatspräsident Erdogan hat das militärische Vorgehen gegen Stellungen der IS in Syrien und PKK-Lager im Nordirak fortgesetzt und dabei erklärt, dass es einen Schritt zurück nicht geben werde. Damit spitzt sich die Lage in der Krisenregion weiter zu.

 

Unsere Empfehlung heute

Weltzeit | 28.07.2015 18:30 Uhr Verfolgt und vertriebenDas Schicksal der Rohingyas in Myanmar

Muslimisch verfolgte Minderheit: Rohingyas in Myanmar (Deutschlandradio / Udo Schmidt)

Die gute Nachricht: Anfang November finden in Myanmar, dem früheren Birma, Parlamentswahlen statt, die ersten Wahlen seit 25 Jahren. Die schlechte: Für die Rohingyas, die laut den Vereinten Nationen "am meisten verfolgte Minderheit der Welt", wird sich danach nichts ändern.

Zeitfragen | 28.07.2015 19:30 Uhr West-östliche WirtschaftsweltWie Adler und Drachen Geschäfte machen

Etwa 20 Arbeiterinnen konzentrieren sich an einem langen Tisch auf ihre Nähmaschinen. (dpa / picture alliance / Xie Zhengyi)

China hat die Spitzenposition in der Weltwirtschaft übernommen. Da ist es kein Wunder, dass nicht nur deutsche Großunternehmen auf den chinesischen Markt drängen.

Konzert | 28.07.2015 20:03 Uhr Dvořák und Haydn in der SteiermarkDas witzige Spinnrad

Die New Yorker Geigerin und Dirigentin Karina Canellakis (Todd Rosenberg/Askonas Holt)

Die witzigste aller Sinfonien dirigierte Nikolaus Harnoncourt bei der Styriarte - für ein reines Dvořák-Programm lud er sich aber die ganz junge Kollegin Karina Canellakis als Vertretung ein.