Archiv / Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts

Hinweis: Hier finden Sie archivierte Aktuell-Beiträge des früheren www.dradio.de-Auftritts. Seit dem 18. November 2013 ist die aktuelle Online-Berichterstattung des Deutschlandradios auf den Seiten des Deutschlandfunks und Deutschlandradio Kultur zu finden.

Auf deutschlandradio.de finden Sie das Beste aus unseren drei Programmen Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen sowie Informationen über die Körperschaft Deutschlandradio.

Sendung vom 01.04.2015

Sendung vom 16.11.2013

Sendung vom 15.11.2013

Nachrichten

 
 

Nachrichten

AfD  Frauke Petry neue erste Vorsitzende | mehr

Kulturnachrichten

Taufstelle Jesu in Jordanien wird Weltkulturerbe  | mehr

Wissensnachrichten

Produktüberarbeitung  Luftpolsterfolie, die sich nicht mehr knibbeln lässt | mehr

Programmtipps

Atelier neuer Musik | 04.07.2015 22:05 Uhr Orchesterwerke von Jo KondoEin anderer Weg oder derselbe

Blick auf die Skyline von Tokio mit dem Fujiyama im Hintergrund (picture alliance / dpa / Kimimasa Mayama)

Hilft es einem Hörer zu wissen, dass Jo Kondo, 1947 in Tokio geboren, ein japanischer Komponist ist? Manche mögen seine Musik, weil sie sich für sie japanisch anhört, andere schätzen sie wegen des Gegenteils. Was also ist anders bei ihm?

Lange Nacht | 04.07.2015 23:05 Uhr Die Lange Nacht über Joseph Roth"Böse, besoffen, aber gescheit"

Bücher des Autors Joseph Roth in der Universität Augsburg (Schwaben) in der "Bibliothek der verbrannten Bücher". (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Als Joseph Roth 1939 im Pariser Exil starb, hatte er einen weiten Weg hinter sich: Geboren 1894 im ostgalizischen Städtchen Brody, am äußersten Rand des Habsburgerreichs gelegen, brach er früh nach Westen auf, nach Wien, Berlin und Frankfurt. Als Starjournalist reiste er durch ganz Europa und schrieb stilistisch brillante Reportagen mit pointierten Analysen.

Essay und Diskurs | 05.07.2015 09:30 Uhr Besondere Formen Welche Essays braucht das Land?

Die Verleger Tom Lamberty (Merve-Verlag, l) und Andreas Rötzer (Matthes & Seitz Berlin, r.) im Podiumsgespräch mit Barbara Schäfer (DLF) beim Forum Essay in Stuttgart. (SWR / Volker Brzezinski)

Der Essay ist ein hybrides Wesen, eine Mischform. Und der Wortherkunft nach: ein Versuch. Die Literatur beansprucht ihn für sich als Form, wie auch die Wissenschaft, die Politik, die Philosophie oder die Soziologie. Ganz zu schweigen vom Radioessay, der seine eigene Linie zwischen all diesem sucht.

Zwischentöne | 05.07.2015 13:30 Uhr Musik und Fragen zur PersonDie Künstlerin Elettra de Salvo

Die Künstlerin Elettra de Salvo (Matthias Scheuer / audioberlin)

Die Italienerin Elettra de Salvo lebt seit Langem in Deutschland, sie hat sich als Künstlerin, Schauspielerin und Dramaturgin auf den Feldern Tanz und Performance einen Namen gemacht.

 

Unsere Empfehlung heute

Literatur | 05.07.2015 00:05 Uhr Victor Klemperers Nachkriegstagebücher "Quallenhaftes und die üblichen Phrasen" - Juli 1945

Blick auf das ehemalige Wohnhaus von Victor Klemperer in Dresden. Die 1995 erschienenen Tagebücher "Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten" von Victor Klemperer gelten als eine der eindrücklichsten Schilderungen des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945. (picture alliance / dpa / Matthias Hiekel)

70 Jahre nach Kriegsende sendet Deutschlandradio Kultur an vier Sonntagen im Juli Lesungen aus Victor Klemperers Aufzeichnungen aus den ersten Monaten nach dem Ende der Naziherrschaft.

Kinderhörspiel | 05.07.2015 08:05 Uhr Holzkrawatte

Die Puppen-Prinzessin (picture alliance / dpa / Foto: Mattel)

Lisa findet in einer Gartenlaube eine elegante Puppe und einen alten Silberlöffel. Die Puppe ist eine Prinzessin und der Löffel ihr Diener. Seit vielen Jahren schon wartet die Prinzessin auf ihren Prinzen, aber er kommt nicht, obwohl er es versprochen hat.

Sonntagmorgen | 05.07.2015 09:05 Uhr Von tiefen und hohen TönenHörbare Emotion

Aus diesem Studio kommen die Stimmen am und vom Sonntagmorgen. (Uwe Golz)

Unsere Stimme ist unsere Visitenkarte. Sie ist ein Spiegel unseres Gemütszustands. Selbst ohne Worte kommunizieren wir so mit ihr. Sie ist aber auch ein Musikinstrument, sie tiriliert, summt, brummt oder zwitschert – wandlungsfähiger ist kein anderes menschliches Organ.