Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Alte Republik Deutschland - Der demografische Wandel in Deutschland

ZEIT-Forum der Wissenschaft

Alte Republik Deutschland? (AP)
Alte Republik Deutschland? (AP)

Siehdichum - eine Gemeinde mit 1749 Einwohnern, gelegen im idyllischen Schlabetal, unweit der polnischen Grenze. Im vergangenen Jahr haben 81 vorwiegend junge Leute ihrer Heimat den Rücken gekehrt. Und sie sind nicht die einzigen: Seit 1991 ist die Bevölkerung in Ostdeutschland um 1,5 Million geschrumpft. Allein 2005 wanderten etwa 140.000 Menschen, vor allem junge und gut ausgebildete Frauen in den Westen ab.

Zurück bleiben arbeitslose und schlecht qualifizierte Männer und immer mehr Senioren. Nach dem Geburtenrückgang zu Beginn der 90er Jahre stehen die neuen Länder spätestens 2015 vor einem "zweiten demografischen Schock". So eine Studie des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung.

Aber nicht nur Ostdeutschland ist mit den Auswirkungen des tief greifenden demografischen Wandels konfrontiert. Auch Teile des Ruhrgebietes und das Saarland gehören zu den Verlierern. Es profitieren die wirtschaftlich starken Regionen - vor allem in Bayern und Baden-Württemberg.

2050 werden in Deutschland die über 60-Jährigen ein Drittel der Bevölkerung stellen. Auf 100 Personen im erwerbsfähigen Alter kommen dann 80 Menschen im Ruhestand. Ein Trauma für Gesundheitsreformer und Sozialsysteme.

Wie schlimm ist die Lage wirklich? Wie können wir gegensteuern? Richtet sich unser Blick nur auf die Risiken und übersehen wir dabei nicht die Chancen des demografischen Wandels, zum Beispiel für den Arbeitsmarkt?

Diesen Fragen diskutierten beim 24. ZEIT-Forum der Wissenschaft am 27.11. in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften:

- Prof. Hans Bertram, Familienforscher, Institut für Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin
- Dr. Reiner Klingholz, Direktor des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung (Autor der Studie "Die demografische Lage der Nation - Wie zukunftsfähig sind Deutschlands Regionen?")
- Martin Patzelt, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder)
- Susanne Tatje, Demografiebeauftragte der Stadt Bielefeld (Die Stadt Bielefeld hat den ersten und einzigen Posten dieser Art in Deutschland als Reaktion auf den bevorstehenden demografischen Wandel eingerichtet.)

Gesprächsleitung:
Andreas Sentker, Leiter Ressort Wissen, DIE ZEIT
Ulrich Blumenthal, Redaktionsleiter "Forschung aktuell", Deutschlandfunk

Begrüßung und thematische Einführung: Dr. Philipp-Christian Wachs, Leiter Vorstandsbüro, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

Das ZEIT-Forum der Wissenschaft ist eine gemeinsame Veranstaltung der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Hören sie den Mitschnitt der Veranstaltung hier.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:20 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Debatte über Sexismus in der CDU"Das würde männlichen Kollegen schlichtweg nicht passieren"

Anne Wizorek spricht auf der Internetkonferenz republica am 7. Mai 2015 in Berlin (imago stock&people)

Die CDU-Politikerin Jenna Behrends ist nach eigenen Angaben vom Berliner Parteichef Frank Henkel als "große süße Maus" bezeichnet worden. Das sei kein Graubereich mehr, sondern Sexismus, sagte die Aktivistin Anne Wizorek im DLF. Sie nannte es erschreckend, dass sich die Frauen-Union nicht mit Behrends solidarisch zeige.

Erstes TV-Duell Clinton - TrumpPolitprofi trifft auf Seiteneinsteiger

Donald Trump und Hillary Clinton (AFP)

Mit rund 100 Millionen Zuschauern rechnen die Fernsehsender, wenn Hillary Clinton und Donald Trump in der Nacht zu Dienstag in ihrer ersten Fernsehdebatte gegeneinander antreten. Für die demokratische Kandidatin wie auch für ihren republikanischen Gegenspieler ist der Druck enorm.

ELEKTROAUTOSNoch liefern die Stinker die Waren

Laster und Transporter stinken unsere Städte und Autobahnen voll. Warum sind die ganzen Speditionen und Paketdienste eigentlich nicht mit Elektrofahrzeugen unterwegs?

Auschwitz-Überlebender Jehuda Bacon"Der eindrucksvollste Mensch, dem ich bisher begegnet bin"

Der Mediziner und Autor Manfred Lütz sitzt in einem Radiostudio vor einem Mikrofon. (deutschlandradio / Nahar)

Der Autor Manfred Lütz hat Gespräche mit dem Auschwitz-Überlebenden Jehuda Bacon geführt und war tief beeindruckt: Bacon sehe selbst in den bösesten Menschen noch etwas Gutes, "den göttlichen Funken auch im SS-Mann", sagte Lütz im Deutschlandfunk.

InternetDie selbstverletzte Würde des Netz-Nutzers

Das Archiv der Stasiunterlagenbehörde in Berlin. Die Zukunft der Behörde ist ungewiss. (dpa / picture-alliance / Klaus-Dietmar Gabbert)

Wer lässt sich schon freiwillig überwachen? Alle? Im Internet geben Millionen Menschen Privatheit und Menschenwürde öffentlich preis. Im Vergleich zur heutigen Situation seien die Abhörmethoden der DDR-Stasi völlig veraltet gewesen, meint der Schriftsteller Rolf Schneider.

Friedensvertrag in KolumbienErlösung nach 52 Jahren Terror

Frauen und Kinder malen ein Wandbild mit einer Taube an der Straße nach Planadas in Kolumbien. (AFP/ Guillermo Legaria)

Nach über 50 Jahren Bürgerkrieg in Kolumbien wollen Regierung und Rebellen heute einen Friedensvertrag unterschreiben. Der vom deutschen Außenministerium entsandte Grünen-Politiker Tom Koenigs spricht von einem "historischen Moment".

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien  Hilfslieferungen für vier eingeschlossene Städte | mehr

Kulturnachrichten

Deutsche Welle klagt gegen die Türkei  | mehr

Wissensnachrichten

Unistädte  Wohnungssuche für Studenten immer schwieriger | mehr