Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

"An Wachstumsbereichen teilhaben"

Kanzlerin Merkel eröffnet die CeBIT in Hannover

Kanzlerin Angela Merkel und der Premier des CeBIT-Partnerlands Polen, Tusk, kommen zur Eröffnungsfeier in Hannover (picture alliance / dpa / Peter Steffen)
Kanzlerin Angela Merkel und der Premier des CeBIT-Partnerlands Polen, Tusk, kommen zur Eröffnungsfeier in Hannover (picture alliance / dpa / Peter Steffen)

In Hannover hat die CeBIT begonnen, die größte Computermesse der Welt. Die Branche ist optimistisch, auch in Polen, das in diesem Jahr offizielles Partnerland der Messe ist. Bundeskanzlerin Merkel und ihr polnischer Kollege Donald Tusk haben die Messe daher gemeinsam eröffnet. "Wir müssen an den Wachstumsbereichen der Welt teilhaben", sagte die Kanzlerin.

In ihrer Eröffnungsrede wies die Kanzlerin auf die vielen Chancen hin, die die IT-Branche den Staaten Europas böte. Aber man dürfe angesichts der schnellen Veränderung bei der Technologie nicht zurückfallen, betonte die CDU-Politikerin. International ausgerichtete Ausbildung und Qualifikation seien daher wichtig. Ihre Ansprache beendete die Kanzlerin zum Vergnügen der Zuhörer mit der Aufforderung: "Machen Sie einfache Gebrauchsanleitungen. Nicht zu viele Stecker und Steckdosen. In diesem Sinne darf ich die diesjährige CeBIT für eröffnet erklären."

20.000 Softwarespezialisten würden gesucht, so der Branchenverband Bitkom. 907.000 Arbeitsplätze soll die Branche bis Jahresende haben. Das sind 12.000 mehr als im Jahresverlauf. Neben dem Maschinen- und Anlagenbau sei sie somit die einzige Industrie, die in Deutschland mehr als 900.000 Arbeitsplätze biete, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

Die Computermesse CeBIT 2012 in Hannover (picture alliance / dpa / Friso Gentsch)Die Computermesse CeBIT in Hannover (picture alliance / dpa / Friso Gentsch)Im Bereich der Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik wird ein starkes Wachstum erwartet. Die Erlöse sollen in diesem Jahr um 1,4 Prozent auf 153 Milliarden Euro steigen, so der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Eine besondere Steigerung der Absätze wird auch für die Bereiche IT-Sicherheit, Cloud-Computing und intelligente Stromnetze prognostiziert.

Trend: Wirtschaft des Teilens

Leitthema der diesjährigen CeBIT ist "Shareconomy". Der Begriff heißt übersetzt so viel wie "Wirtschaft des Teilens". Der Begriff bezeichnet sowohl bei Firmen als auch bei Privatpersonen den Trend, Informationen, Dienstleistungen oder technische Infrastrukturen im Internet zu teilen und auszutauschen. Bitkom-Chef Dieter Kempf glaubt, das sich ausbreitende Prinzip der netzbasierten "Shareconomy" verschaffe den Verbrauchern mehr Macht.

Dem widerspricht der Technikphilosoph Klaus Kornwachs im Deutschlandfunk. Hinter jeder angebotenen Technik oder Dienstleistung stecke vor allem ein Geschäftsmodell. Skepsis gegenüber der neuen Technologie gibt es auch vor allem wegen Gefahren in den Bereichen Datenschutz, Urheberrecht und Systemverknüpfung.

4100 Aussteller werden auf der CeBIT ihre neuen Produkte präsentieren, das sind 100 weniger als im letzten Jahr.


Mehr auf dradio.de:

Tablets im Seniorenheim - Mit über 80 Jahren einen Computer bedienen

Maßgeschneiderte Programme für die Shareconomy - Ein Münchner Softwarehaus fängt mit Crowdsourcing den Schwarm ein



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Externe Links:

Cebit - Ausstellungsprogramm 2013

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:07 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Deutschlandfunk Radionacht

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Aus den Archiven

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

SPD-BundesparteitagSehnsucht nach dem Neustart

SPD-Kanzlerkandidat Schulz stellt das Steuerkonzept der SPD auf einer Pressekonferenz am 19. Juni in Berlin vor. (AFP / Odd Andersen )

Agenda 2010 korrigieren, Europa stärken, Renten sichern: Auf dem Parteitag am Sonntag legen die Sozialdemokraten ihr Programm für die Bundestagswahl fest. Die Partei hofft auf ihren Aufschwung - verabschiedet aber ein Wahlprogramm, das notfalls auch zusammen mit der Union umgesetzt werden könnte.

Helge Schneiders neue Tour"Zum Glück gibt es Beethoven, Goethe und DJ Bobo"

Helge Schneider in der Berliner Waldbühne.  (imago/Future Image)

Helge Schneider füllt mit seinem Programm aus swingendem Jazz, absurden Anekdoten und Clownerie regelmäßig Deutschlands Hallen. Seine neue Tour "240 Years of Singende Herrentorte" wurde maßgeblich von Ludwig van Beethoven geprägt.

Street ArtWer ist Banksy und wenn ja, wie viele?

Ein Wandbild des britischen Street-Art Künstlers Banksy ist in Bethlehem (Westjordanland) in einem Raum des "The Walled Off Hotel" zu sehen. (dpa-Bildfunk / AP / Dusan Vranic)

Der britische Street-Art-Künstler Banksy ist nicht nur wegen seiner radikalen, subversiven Kunstaktionen eine Legende. Sondern auch, weil die Welt rätselt, wer sich eigentlich hinter dem anonymen Künstler verbirgt. Jetzt sind neue Spekulationen aufgetaucht.

Brexit-Verhandlungen"Hand ausstrecken haben wir ja dauernd gemacht"

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn (AFP/Matthew Mirabelli)

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat das britische Versprechen begrüßt, EU-Bürger nach dem Brexit nicht auszuweisen. "Alles andere wäre ja eine Kampfansage an die Europäische Union gewesen", sagte Asselborn im Dlf. Die knallharte europhobe Stimmung wie vor der britischen Parlamentswahl sei verflogen.

Muslimische DistanzierungsritualeGuter Moslem, böser Moslem

Männer beten auf einer Kundgebung gegen Islamophobie und Rassismus in Berlin. (imago / Christian Ditsch)

Ein Zeichen gegen den Terror wollten Muslime setzen, sich vom Extremismus distanzieren. Doch im Streit um das richtige Signal offenbaren die Verbände der muslimischen Community vor allem eins: ihre chronische Selbstbeschäftigung, meint Islamwissenschaftler Fabian Köhler.

SNAPCHATSnapMaps soll Instagram abhängen

Snapchat hat mit Instagram-Stories harte Konkurrenz. Jetzt hat Snap Inc. das Startup Zenly gekauft. Einen Kartendienst.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

London  Fünf Hochhäuser wegen Brandgefahr evakuiert | mehr

Kulturnachrichten

Ist Robert Del Naja doch Banksy?  | mehr

 

| mehr