BuchTipp
BuchTipp | Sonn- und Feiertag • 12:50
6.3.2005
Necla Kelek: "Die fremde Braut", Coverausschnitt (Bild: Kiepenheuer & Witsch)
Necla Kelek: "Die fremde Braut", Coverausschnitt (Bild: Kiepenheuer & Witsch)
Necla Kelek: "Die fremde Braut"
Ein Bericht aus dem Inneren des türkischen Lebens in Deutschland
Die deutsch-türkische Autorin Necla Kelek, Dozentin und Migrationsforscherin, ist mit vehementer Energie dabei, die Zwangsehen ihrer türkischen Mitfrauen zu beschreiben. Das glänzend verfasste Buch verfolgt die Absicht, diese Ehen in Zukunft nicht mehr möglich sein zu lassen.
Necla Kelek: "Die fremde Braut" mehr

27.2.2005
Norbert Seitz: Die Kanzler und die Künste (Bild: Siedler Verlag)
Norbert Seitz: Die Kanzler und die Künste (Bild: Siedler Verlag)
Norbert Seitz: Die Kanzler und die Künste. Die Geschichte einer schwierigen Beziehung
Siedler Verlag, München 2005
Der Journalist Norbert Seitz untersucht in seinem Buch "Die Kanzler und die Künste" die schöngeistigen Neigungen sämtlicher Regierungschefs der Bundesrepublik. Aber nicht nur die Kanzler der Republik, sondern auch die Bundespräsidenten, ausgewählte kunstsinnige Regierungsmitglieder oder auch musisch begabte Abgeordnete werden einer Betrachtung unterzogen.
Norbert Seitz: Die Kanzler und die Künste. Die Geschichte einer schwierigen Beziehung mehr

20.2.2005
Oskar Negt: Wozu noch Gewerkschaften? (Bild: Steidl Verlag)
Oskar Negt: Wozu noch Gewerkschaften? (Bild: Steidl Verlag)
Oskar Negt: Wozu noch Gewerkschaften? - Eine Streitschrift
Steidl Verlag, Göttingen 2004
Oskar Negt ist seit langem ein kritischer Begleiter der deutschen Gewerkschaften. Als Intellektueller mit zeitdiagnostischem Sensorium greift er in seinem Buch "Wozu noch Gewerkschaften?" die Krise der Organisation auf. Wohltuend setzt sich seine Streitschrift von der gängigen Ressentimentliteratur ab, die mit einer gewissen Häme das Ende der Gewerkschaften beschwören und mit Hauruckparolen für Neuanfang durch Sozialabbau votieren.
Oskar Negt: Wozu noch Gewerkschaften? - Eine Streitschrift mehr

13.2.2005
Richard Clarke: "Gegen die Krieger des Dschihad", Coverausschnitt (Bild:  Hoffmann & Campe)
Richard Clarke: "Gegen die Krieger des Dschihad", Coverausschnitt (Bild: Hoffmann & Campe)
Richard Clarke: "Gegen die Krieger des Dschihad"
Ein Aktionsplan
Richard Clarke gehörte in den Clinton-Jahren als Anti-Terror-Berater im Weißen Haus zu denen, die - vergeblich - vor einer radikal-islamistischen Gefahr warnten. Gemeinsam mit anderen plädiert er jetzt in seinem Buch "Gegen die Krieger des Dschihad - Der Aktionsplan" für einen schlagkräftigeren Geheimdienst sowie für klare öffentliche Kriterien, was geschehen kann, und für welche Werte die Vereinigten Staaten einstehen.
Richard Clarke: "Gegen die Krieger des Dschihad" mehr

  
weitere Beiträge weitere Beiträge