BuchTipp
Archiv | BuchTipp | Sonn- und Feiertag • 12:50
30.3.2003
Im Schatten des Sternenbanners
Amerika und der Rest der Welt
Mark Hertsgaard
Aus dem Amerikanischen von Friedrich Griese
Im Schatten des Sternenbanners   mehr


23.3.2003
Elvis in Jerusalem
Die moderne israelische Gesellschaft
Tom Segev
Aus dem Englischen von Antje Naujocks.
Elvis in Jerusalem   mehr


16.3.2003
Auf der Suche nach einer neuen Ordnung.
Eine Politik der Freiheit für das 21. Jahrhundert.
Ralf Dahrendorf
Seine Perspektive sei die eines Grenzgängers zwischen Sozialwissenschaft und Politik, zwischen Analyse und Aktion. Nicht in Düsternis gehüllt sei seine Analyse, sondern sie speise sich aus Hoffnung. Ralf Dahrendorf sieht sich selbst als einen "unverbesserlichen Aufklärer". Und er ist Realist:
Auf der Suche nach einer neuen Ordnung.   mehr


9.3.2003
Östlich der Sonne
Vom Baikalsee bis Alaska
Klaus Bednarz
Eine Reise über 10.000 strapaziöse und gefährliche Kilometer, auf der als Transportmittel auch mal tagelang die Füße zu dienen haben, neben rostigen Fluss-Dampfern, achträdrigen Lkw-Ungetümen und 50 Jahre alten Hubschraubern. Eine Reise, auf der es entweder sengend heiß oder bitter kalt ist, auf der man riskiert, von Mückenschwärmen zerstochen zu werden oder im Eismeer zu kentern. Wer denkt sich nur so etwas aus?
Östlich der Sonne   mehr


2.3.2003
War Is A Force That Gives Us Meaning
Chris Hedges
Aus der Ferne erscheinen uns die Vereinigten Staaten als eine Gesellschaft, die den Krieg als legitimes Mittel zur Durchsetzung von Macht ansieht und seinen Ernst verkennt. Wenn man genauer hinsieht, stellt man aber fest, dass es in Amerika sehr differenzierte Stimmen gibt. Eine meldet sich in dem Buch "War is a Force That Gives Us Meaning" - Krieg ist eine Kraft, die uns Sinn gibt" - von Chris Hedges.
War Is A Force That Gives Us Meaning   mehr


23.2.2003
Krieg dem Westen
Terror im 21. Jahrhundert
Walter Laquer
Aus dem Englischen von Klaus-Dieter Schmidt
Krieg dem Westen   mehr


16.2.2003
Die Ego-AG
Überleben in der Betrüger-Wirtschaft
Günter Ogger
Günter Ogger schreibt mit Emphase und lässt uns die Leviten lesen. Doch als Bußprediger will er nicht erscheinen. Denn ein Appell ans Gewissen oder an die Vernunft reiche nicht aus, um auf das zügellose Treiben zu reagieren. Eine soziale Marktwirtschaft habe sich zu einer höchst unsozialen Machtwirtschaft weiterentwickelt. Wirtschaft und Politik würden kriminell unterwandert. Er will aufklären und die Sinne schärfen.
Die Ego-AG   mehr


9.2.2003
Die Blume Europas
Die Geschichte einer mitteleuropäischen Stadt
Norman Davies / Roger Moorhouse
Aus dem Englischen von Thomas Bertram
Die Blume Europas   mehr


2.2.2003
Opposition und Widerstand in der DDR
Karl Wilhelm Fricke, Peter Steinbach und Johannes Tuchel (Hrsg.)
Der erste Blick auf den Titel bietet wenig Überraschung. "Opposition und Widerstand in der DDR" - darüber, so sollte man meinen, ist im letzten Jahrzehnt einiges gesagt und geschrieben worden. Der Untertitel jedoch eröffnet eine neue Perspektive. "Politische Lebensbilder" lautet er, und folgerichtig werden im Inhaltsverzeichnis über 5o Namen aufgeführt. Einige sind dem politisch Interessierten bekannt: Wolfgang Harich, Robert Havemann. Ernst Bloch und Erich Loest etwa, die Mehrzahl allerdings verblieb bisher in der Anonymität, lediglich Spezialisten verbanden mit ihnen konkrete Vorstellungen. Und der Fundus ist noch keineswegs erschöpft. Die Porträts beschreiben nur die, die bis zum Jahre 1970 politisch auffällig wurden. Die Menschen, die sich in der Honecker - Ära, also in den fast zwei Jahrzehnten, die die DDR danach noch bestand, zum aktiven Widerstand entschlossen, sind einem weiteren Band vorbehalten. Die Intentionen des vorliegenden, etwa 300 Seiten starken Taschenbuchs beschreibt einer der Herausgeber, der Publizist Karl - Wilhelm Fricke, der selbst mehrere Jahre im Zuchthaus Bautzen inhaftiert war.
Opposition und Widerstand in der DDR   mehr


26.1.2003
Privatheit
Eine Genealogie
Raymond Geuss
Die Unterscheidung zwischen öffentlich und privat ist eines der wichtigsten Merkmale des Liberalismus. Denn zur Freiheit des modernen Menschen gehört es, in weiten Bereichen seines sozialen Lebens nicht öffentlich kontrolliert zu werden. Diese Privatsphäre wird durch Grundrechte vor Zugriffen der Politik geschützt.
Privatheit   mehr


vorherige Seite zurück   7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17   weiter nächste Seite
BuchTipp BuchTipp