DeutschlandRundfahrt
DeutschlandRundfahrt
Samstag • 15:05
24.1.2004
Die bunte Stadt im Harz
Wernigerode in Sachsen-Anhalt
Moderation: Jürgen König

Nachtwächter in Wernigerode (Bild: AP)
Nachtwächter in Wernigerode (Bild: AP)
Aus dem alten Lyceum Wernigerode

Sachsen-Anhalts Städte bieten in diesem Jahr einige wichtige Jubiläen: Während 2004 das Bistum Halberstadt sein 1200-jähriges und das Bistum Merseburg sein 1000-jähriges Bestehen begeht, feiert am Nordrand des Harzes Wernigerode 775 Jahre Stadtrecht. Die schmalen Gassen und die alten, farbenprächtigen Fachwerkhäuser aus verschiedenen Bauepochen sowie das Schloss Wernigerode und natürlich die Nähe zum Brocken machten die bunte Stadt im Harz schon vor Jahrhunderten für Wanderer und andere Reisende interessant.

Heute in Zeiten knapper werdenden finanzieller Ressourcen wird bei den Vorbereitungen des Jubiläums von diesem Rang stark an den Bürgersinn appelliert: "775 Jahre Wernigerode - Bürger prägen ihre Stadt". Über mehrere Monate feiert die Stadt unter Einbeziehung von Vorhandenem z.B. Harzchorfest, Rathausfest, Weinfest, Wernigeröder Schlossfestspiele, ergänzt von neuen Veranstaltungsformen, wie der "Nacht der Kirchen" oder den Bundesseniorenspielen. Höhepunkt ist dann im Juni 2004 ein großer Festumzug, zu dem Zehntausende Zuschauer als Gäste erwartet werden.

Themen und Gäste:

Tapetenwechsel
Über das Leben und Arbeiten in Wernigerode
Gespräch mit Beate und Lutz Walter, Tapetenrestaurator

Aus voller Kehle
Über das Landesmusikgymnasium und den Rundfunk Jugendchor
Gespräch mit Peter Habermann, Chorleiter und
Dr. Detlef Gieseler, Schulleiter

Schon wieder ein Grund zum Feiern
Stadtjubiläum: 775 Jahre Wernigerode
Gespräch mit Dr. Uwe Lagatz, Geschichtslehrer

Die gespürte und gefühlte Stadt
Akustischer Stadtrundgang mit der blinden Irene Lämmle, Nicolas Hansen

Mit Rucksack, Hut und Wanderstock
Wie sieht der Tourismus der Zukunft aus?
Gespräch mit Prof. Harald Bastian, Tourismus und
Dienstleistungswirtschaft, Hochschule Harz

Friede den Hütten, Krieg den Palästen
Zur Geschichte des Schlosses in Wernigerode
Gespräch mit Christian Juranek, Museumsdirektor

Von Schwarzschrift nach Punktschrift
Übertragung von Noten in Blindenschrift
Gespräch mit Antonio Michienzi und Heide Reinhold

Ein Berg mit Moschee
Der Brocken im Kalten Krieg
Gespräch mit Gerd Borchert, Leiter des Brockenhauses

Da sind sich zwei nicht grün
Über die beiden deutsch-deutschen Harz- Nationalparks
Gespräch mit Oberbürgermeister Ludwig Hoffmann

Mit 'Heiko' schrieb die ganze Republik
Vom VEB Füllerfabrik Wernigerode zur Fa. Schneider
Gespräch mit Karl-Heinz Duhme, Betriebsleiter

Da passt kein Elefant rein
Die kleinste Porzellanmanufaktur Europas
Gespräch mit Heidi & Jürgen Hütter, Diplom-Designer


Die Nachrichten aus Wernigerode mit Nicolas Hansen. Guten Tag.

Am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar soll am Diakonieheim Wernigerode ein Gedenkstein für zwangsverlegte Bewohnerinnen enthüllt werden. Die Behindertenanstalt sei 1943 von den Nationalsozialisten zur Einrichtung eines Kinderheimes der NS-Volkswohlfahrt beschlagnahmt worden, sagte Heimleiter Armin Krauledat. Die damals 43 geistig behinderten Bewohnerinnen seien auf auswärtige Einrichtungen verteilt worden und vielfach umgekommen. "Diesen schmerzlichen Teil der Geschichte haben sowohl das DDR-Regime als auch die heutigen Kommunalpolitiker unterdrückt", sagte Krauledat. Zu der Gedenksteinenthüllung werden unter anderem der Vizepräsident des Landtages, Rüdiger Fikentscher (SPD), und Probst Christoph Sens erwartet.

Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) hat die positive Entwicklung in der Ernährungswirtschaft Sachsen-Anhalts gewürdigt. Die Branche habe im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von fünf Prozent erzielt, sagte der Regierungschef am Montag auf dem traditionellen Sachsen-Anhalt-Tag auf der Grünen Woche in Berlin. Traditionsmarken aus Sachsen-Anhalt hätten sich in ganz Deutschland einen Namen gemacht, sagte Böhmer weiter. Gemeinsam mit Landwirtschaftsministerin Petra Wernicke (CDU) informierte er sich bei einem Messerundgang über die Angebote der Aussteller aus dem Land. Dazu gehören die Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg, die Baumkuchenproduzenten aus Salzwedel und auch die Hasseröder Brauerei aus Wernigerode.

Heltau heißt die Partnerstadt Wernigerodes in Rumänien. Heltau liegt in Siebenbürgen. Bereits fünf Hilfstransporte organisierten zwei Schwestern aus dem Landkreis Wernigerode in den letzten 14 Monaten in diese Region. Susanne Knappe (039452-87084) und Jenny Rasche (039452-88433) sammeln in Schulen und Kindergärten, sprechen Firmen und Privatpersonen an für Geld- und Sachspenden an. Sie wollen jetzt in Heltau eine Suppenküche einrichten, um damit 50 Kinder aus besonders armen Familien zu unterstützen. Einzelheiten über dieses Projekt sind in der Harzer Volksstimme nachzulesen, die das Tagebuch der Schwestern veröffentlicht. Weitere Informationen - ab Montag auf der Internetseite der DeutschlandRundfahrt unter www.dradio.de.

Das Wernigeröder Kabarett-Duo Schaller und Schulze tritt in der Dresdener Herkuleskeule auf. Am 1. Februar heißt es dort "Bühne Frei für zwei falsche Fuffziger". Mit einer Mischung aus Dialogen und Klaviermusik traten die beiden politischen Kabarettisten schon vor der Wende auf. Sie waren die ersten Ost-Kabarettisten, die 1988 den Westen eroberten. Zu sehen sind die beiden am 01. Februar in der Herkuleskeule Dresden. Weitere Stationen sind Wurzen und Elsterwerda.



Bitte schicken Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: DeutschlandRundfahrt@dradio.de.
Oder sprechen Sie etwas auf unseren Anrufbeantworter, zum Beispiel eine kleine Anekdote, die Ihnen zu einem unserer künftigen Sendeorte einfällt: AB-Telefon: 030-85035408

-> DeutschlandRundfahrt
-> weitere Beiträge
->
-> Wernigerode