Fazit
Fazit • Kultur vom Tage
Samstag bis Donnerstag • 23:05
3.1.2005
Jürgen Boos wird neuer Chef der Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse 2004 (Bild: AP)
Frankfurter Buchmesse 2004 (Bild: AP)
Die Frankfurter Buchmesse bekommt einen neuen Chef. Nachfolger von Volker Neumann wird Jürgen Boos. Der 43-jährige Verlagesmanager soll zum 1. April als Sprecher in die Geschäftsführung der Buchmesse eintreten und die Messe gemeinsam mit Neumann leiten, bis dessen Vertag Ende 2005 ausläuft.

Neumann selbst hatte noch im Herbst seine Bereitschaft unterstrichen, die Leitung der Buchmesse für weitere zwei Jahre zu übernehmen. Der Börsenverein jedoch entschied, Neumanns Vertrag nach nur dreijähriger Amtszeit nicht zu verlängern, und auf einen Nachfolger aus der Wirtschaft zu setzen.

Boos, der als Buch- und Marketingexperte gilt, ist seit 1997 Mitglied der Geschäftsleitung des Wissenschaftsverlages Wiley-VHC. Er ist ausgebildeter Verlagsbuchhändler und studierte in Mannheim Betriebswirtschaftslehre.

Große deutsche Verlage reagierten in ersten Stellungnahmen positiv auf die Wahl des Börsenvereins. Ein Sprecher des S. Fischer Verlags sagte, es sei gut, dass ein international erfahrener Fachmann gefunden wurde. Boos kenne die Branche genau und verfüge über den erforderlichen Background.
Auch der Rowohlt-Verlag aus Reinbek begrüßte die Wahl. Zugleich wurde jedoch Kritik am Umgang mit dem scheidenden Direktor Neumann laut. Man hätte ihm mehr Zeit geben müssen. Außerdem sei der Zeitpunkt der Bekanntgabe nicht glücklich gewesen.
-> Fazit
-> weitere Beiträge