Fazit
Fazit • Kultur vom Tage
Samstag bis Donnerstag • 23:05
9.2.2005
Die Filmstarts der Woche
"Kontroll", "Wenn Träume fliegen lernen"
Nach einem Gespräch mit Hans-Ulrich Pönack

"Kontroll", Regie: Nimrod Antal, Ungarn 2003 (Bild: AP)
"Kontroll", Regie: Nimrod Antal, Ungarn 2003 (Bild: AP)
Kontroll

Ungarn 2003, Regie: Nimród Antal, Hauptdarsteller: Sandor Csany, Eszter Balla, ab 12 Jahren

In der Budapester U-Bahn geht es derbe zu: Kontrolleure liefern sich mit Fahrgästen und Kollegen komische und brutale Gefechte. In der aggressiv aufgeladenen Atmosphäre aus Schwarzfahrern und Psychopathen ist im Untergrund auch ein Serienkiller unterwegs.

Der Film erhielt bereits Preise auf Filmfestivals in Cottbus und Chicago. Hollywood hat sich die Rechte an dem amerikanischen Remake gesichert.

Hans-Ulrich Pönack: Ein freches Debüt mit abgefahrenen Typen, pessimistischem Dauerton und lauter Elektromusik. Der Rhythmus aus Dunkelseele und verrücktem Psychospott ist nichts für sensible Seelen und Cineasten! Dennoch eine Milieushow, die so abgefahren ist, dass man gleichzeitig angewidert und fasziniert ist.

Wenn Träume fliegen lernen

USA 2004, Regie: Marc Forster, Hauptdarsteller: Johnny Depp, Kate Winslet, Julie Christie, Dustin Hoffmann, ohne Altersbeschränkung

Von Disney bis zu Spielberg ist sie bereits verfilmt worden: die Geschichte von "Peter Pan" aus der Feder des schottischen Schriftstellers James M. Barrie. In dem neuen Film des in Amerika erfolgreichen Schweizer Regisseurs Marc Forster ("Monsters Ball", 2001) lernt Barrie (Johnny Depp) im Park eine Witwe (Kate Winslet) mit ihren vier Kindern kennen. Begabt mit der Fantasie für ungewöhnliche Geschichten erorbert er das Herz der Familie und erfindet seinen Peter Pan.

"Wenn Träume fliegen lernen" ist siebenfach für den Oscar nominiert.


Hans-Ulrich Pönack: Der Film erzählt von Freundschaft, von Zärtlichkeit und einem Menschen, der nicht erwachsen werden will. Johnny Depp ist wunderbar in dieser Mixtur aus seltsamer Kauz und sympathischer Spinner, der seine Musen braucht, um "Peter Pan" zu erfinden. Kate Winslet als Charakterdarstellerin ist ganz bezaubernd. Melancholie und Poesie für jede Altersschicht!


-> Fazit
-> weitere Beiträge
-> Krieg im Untergrund (Fazit)
-> Berlinale-Chef verteidigt geringe Anzahl von Hollywood-Filmen (Interview)
->
-> "Kontroll" - Website zum Film
-> "Wenn Träume fliegen lernen" (Originaltitel: Finding Neverland) - Offizielle Website zum Film