Fazit
Archiv | Fazit | Samstag bis Donnerstag • 23:05
28.2.2005
Zum Tod des italienischen Dichters Mario Luzi
Von Maike Albath
"Spät ist es - das Ende des Tages naht", schrieb Mario Luzi 1999 in einem Gedicht und deutete damit seine schwindenden Kräfte an. 1914 geboren, starb er nun 90-jährig in Florenz. Er hat nicht nur eine Strömung der italienischen Lyrik geprägt, sondern als Übersetzer, Essayist und großer Literatur-Vermittler gewirkt.
Zum Tod des italienischen Dichters Mario Luzi   mehr


27.2.2005
Völkermord an den Armeniern
CDU/CSU-Fraktion fordert die Anerkennung des Genozids durch die Türkei
Am 24. April jährt sich der Auftakt der Vertreibung und der Massaker an 1,5 Millionen Armeniern durch das Osmanische Reich. Aus diesem Anlass hat die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag einen Antrag eingebracht, in dem die Anerkennung des Völkermordes durch die Türkei gefordert wird. Im Interview mit Fazit fordert der Mitverfasser des Antrags, Professor Germann Goltz, auch eine deutliche Stellungnahme der Bundesregierung zu diesem historischen Faktum.
Völkermord an den Armeniern   mehr


Die Welt ändern mit einem Lied?
"Festival Musik und Politik" 2005
Von Jürgen Stratmann
Erlebt der Protest-Liedermacher seine Renaissance? Die Politik von US-Präsident George W. Bush hat sie in den USA wieder aufleben lassen: Die Protestsong-Bewegung. Ob es sich aber um Schnee von gestern oder tatsächlich um eine Lawine von Morgen handelt, darüber diskutierten in Berlin Musikinteressierte auf dem "Festival Musik und Politik".
Die Welt ändern mit einem Lied?   mehr


26.2.2005
Schuld und Verantwortung 60 Jahre danach
Tagung "Politik der Schuld" in Berlin
Von Andreas Baum
In Berlin fand eine Tagung zum Thema "Politik der Schuld" statt. Die Deutschen als Täter und Opfer, die Frage nach Schuld und Verantwortung 60 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg standen im Mittelpunkt. Historiker und Soziologen diskutierten über Erbsünde, über das Kokettieren mit der Schuld und über die Auswirkungen des Kniefalls von Willy Brandt in Polen.
Schuld und Verantwortung 60 Jahre danach   mehr


24.2.2005
Showdown an der Mailänder Scala
Intendant Fontana entlassen
Von Thomas Fromm
Eine laute "Sinfonie des Protestes" hatten Mailänder Lokalsender angekündigt. Und so wurde es dann auch eine Scala-Aufführung der ganz besonderen Art: Vom Bühnenarbeiter bis zum Orchestermusiker waren alle gekommen, um gegen die Politik ihres Hauses zu demonstrieren. Schon seit Wochen machte das renommierte Opernhaus vor allem mit politischen Misstönen und Intrigen Schlagzeilen, bis es zum Finale Furioso kam: Der langjährige Intendant Carlo Fontana muss gehen.
Showdown an der Mailänder Scala   mehr


Der Herr der Dinge
Zum 70. Geburtstag von Konrad Klapheck
Von Christian Gampert
Jemand, der sein Leben lang tote, anorganische Dinge wie Zündkerzen und Fahrradklingeln malt, wird von Menschen außerhalb des Kunstbetriebs vorzugsweise für ziemlich spinnert gehalten werden. Konrad Klapheck, der Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie, ist aber ein sehr ernsthafter Mann, und seine Faszination für kalte, matte oder glänzende metallische Oberflächen, für die Haut der Dinge, rührt bei ihm eher von der Perfektion des Klassizismus, nicht von der Industrialisierung. Am 10. Februar wird Klapheck 70 Jahre alt.
Der Herr der Dinge   mehr


23.2.2005
Die Filmstarts der Woche
"Sophie Scholl - Die letzten Tage", "Egoshooter"
In "Sophie Scholl - Die letzten Tage" werden die letzten sechs Tage der Widerstandskämpferin und Mitbegründerin der "Weißen Rose" nachgezeichnet. In "Egoshooter" geht es um den 19-jährigen Jakob, der den Kontakt zu seinen Eltern abgebrochen hat und sich mit "Schnorren" und gelegentlichen Einbrüchen über Wasser hält.
Die Filmstarts der Woche   mehr


"Magritte und die Fotografie"
Ausstellung im Haus der Kunst Brüssel
Von Sven-Claude Bettinger
In der Ausstellung "Magritte und die Fotografie" im Haus der Kunst Brüssel sind rund 350 Fotos sowie ein Dutzend Schmalfilme zu sehen, die René Magritte in den 1950er Jahren drehte. Etwa 250 Fotos machten René Magritte beziehungsweise seine Ehefrau Georgette und wurden bis zu deren Tod in einem Schuhkarton aufbewahrt. Danach wurden sie von einem Brüsseler Galeristen gekauft. Die anderen 100 Fotos stammen aus unterschiedlichen Nachlässen und Archiven.
"Magritte und die Fotografie"   mehr


Besser abschaffen?
Zur Auswahl des Berliner Theatertreffens 2005
Ein Kommentar von Ulrich Fischer
Zum Theatertreffen 2005 werden zehn Inszenierungen nach Berlin eingeladen. Mit dabei sind wieder einmal die großen Bühnen aus Berlin, Hamburg und München. Viele kleinere, innovative Theater hingegen wurden nicht berücksichtigt. Mit dieser Auswahl gar nicht einverstanden zeigt sich Ulrich Fischer und fordert: Schafft endlich das Berliner Theatertreffen ab.
Besser abschaffen?   mehr


22.2.2005
Der traurige Tiger aus Havanna
Nachruf auf den Schriftsteller Guillermo Cabrera Infante
Von Peter B. Schumann
Der kubanische Autor Guillermo Cabrera Infante ist in der Nacht zum Dienstag in seinem Londoner Exil gestorben. Cabrera Infante gilt als einer der bedeutendsten spanischsprachigen Literaten der Gegenwart und entschiedener Castro-Gegner. Sein bekanntester Roman "Drei traurige Tiger" beschreibt das Nachtleben des vorrevolutionären Havanna.
Der traurige Tiger aus Havanna   mehr


vorherige Seite zurück   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   weiter nächste Seite
Fazit • Kultur vom Tage Fazit • Kultur vom Tage