Im Gespräch
Im Gespräch
Montag - Samstag • 9:05
7.12.2004
Im Gespräch mit Albrecht Beutelspacher
Mathematikprofessor

Vor fast genau zwei Jahren wurde in Gießen das weltweit erste "mathematische Mitmach-Museum", das "Mathematikum", eröffnet. Die Idee dafür kam von Prof. Albrecht Beutelspacher, Mathematikprofessor, der u. a. durch populärwissenschaftliche Bücher bekannt wurde, zeitweise bei Siemens Chipkarten und Sicherheitscodes entwickelte und sich als Mathematikwissenschaftler z. B. mit allen Mitteln gegen das Selbstverständnis vieler seiner Berufskollegen wehrt, dass alles nur kompliziert genug präsentiert werden sollte, um die Ehrfurcht vor dem Fachgebiet am Leben zu erhalten.

Genau das Gegenteil ist sein Ziel, nach dem Vorbild amerikanischer Science-Center, wo komplexe Sachverhalte ausgesprochen anschaulich präsentiert werden, kann man im "Mathematikum" Knobelspiele, Mathematik am Fahrrad entdecken, mit Zahlen zaubern, Seifenblasen- und Spiegel--Experimente ausprobieren, Brücken bauen, sich von Computersimulationen begeistern lassen. Alles hat einen spielerischen Ansatz, jedes Experiment vermittelt zunächst : "Ich bin ganz einfach zu verstehen, vor mir brauchst Du keine Angst zu haben". Dass manches sich dann doch als kompliziert herausstellt, ist vielleicht gerade der Witz. Prof. Beutelspacher: "Es fängt an, in einem zu denken." Und wo Fragen sind, da ist auch Diskussion und wo Interesse geweckt wird, stellen sich die Besucher ein. Das sind im Jahr immerhin doppelt so viele, wie Gießen Einwohner hat.
-> Im Gespräch
-> weitere Beiträge