Im Gespräch
Im Gespräch
Montag - Samstag • 9:05
14.1.2005
Im Gespräch mit Elisabeth Eminger
Mitbegründerin und Schatzmeisterin des "Ruanda-Komitees"
Moderation: Dieter Kassel

Elisabeth Eminger aus Bad Kreuznach ist Mitbegründerin und Schatzmeisterin des "Ruanda-Komitees" ihres Heimatortes. Seit 1983 entstanden durch die Partnerschaft mit dem Entwicklungsland über 1000 Projekte mit dem Ziel der Hilfe zur Selbsthilfe, darunter Schulen, Wasserleitungen, und Krankenstationen für ein Gebiet, südöstlich von Kigali, in dem 80.000 Menschen leben.

15 Mitglieder gehören zum Vorstand des Vereins in Deutschland, 50 weitere unterstützen ihn. Nichts passiert ohne eine Abstimmung mit dem eigens eingerichteten Koordinationsbüro der Städtepartnerschaft in Kigali, denn die Menschen in Ruanda müssen auch wirklich an den Projekten interessiert sein, Vorschläge unterbreiten und zu allem ihre Zustimmung geben. Um Geld dafür zu sammeln, lässt sich Elisabeth Eminger eine Menge einfallen. Stände in Fußgängerzonen, Benefizveranstaltungen, freiwillige Schülerarbeit, dessen Erlös z.B. Schulpartnerschaften zugute kommt. Für einige Projekte hat der Verein auch die Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit erhalten.

Als Elisabeth Eminger einmal gefragt wurde, warum sie noch nie etwas speziell für Frauen in Ruanda organisiert habe, gründete sie mit 1.500 DM Startkapital die "Witwen-Ziegen-Kooperative", die inzwischen von 32 auf 750 Frauen angewachsen ist, die sich mit der Tierhaltung ihren Lebensunterhalt sichern können, schon eine neue Filiale eingerichtet haben und die Kooperative inzwischen auch eigenständig führen.


Spendenkonten:

Komitee
Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ: 560 501 80
Konto-Nummer: 38737

Kooperative
Volksbank Nahetal
BLZ: 560 900 00
Konto-Nummer: 2074370

Stiftung Ausbildungshilfe Ruanda
Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ: 560 501 80
Konto-Nummer: 10031797
-> Im Gespräch
-> weitere Beiträge