Im Gespräch
Im Gespräch
Montag - Samstag • 9:05
26.1.2005
Im Gespräch mit Cornelia Müller
Dressurreiterin
Moderation: Sonja Schäfer

Cornelia Müller aus Waldstetten in Bayern feierte als Dressurreiterin in kurzer Zeit triumphale Erfolge. Wenn sie vom Pferd gleitet, steht der Rollstuhl bereit. Cornelia Müller war 22 Jahre alt, als sie erfuhr, dass sie an Multiple Sklerose leidet. Aber sie schaffte es mit bewundernswerter Energie und der Hilfe ihres Mannes, aus der Verzweiflung heraus einen neuen Weg zu gehen.

Da sie sich schon von Kind an mit Pferden beschäftigt hatte, hob ihr Mann sie nach einem Krankenhausaufenthalt kurz entschlossen aufs Pferd und führte sie herum. "Es war ein unvergleichliches Gefühl."

Obwohl sie unterhalb des Knies kein Gefühl mehr in den Beinen hat und nicht mehr allein frei stehen kann, gelang es ihr, mit täglichem Training und einer eigenen Technik, ihr Pferd "Rostock" zu beherrschen und so zu führen, dass bald die erste Dressurfigur klappte.

1997 nahm sie das erste Mal an den Bayrischen Dressur-Meisterschaften für Behinderte teil, erkämpfte u. a. zwei Jahre später zwei Mal Silber bei der Weltmeisterschaft in Dänemark und nahm 2000 an den Paralympics in Sydney teil. 2002 wurden die sportlichen Leistungen von Cornelia Müller mit dem Europameistertitel im Behindertensport gewürdigt.

Über ihre Erfahrungen, Ängste und Erfolge auf diesem Weg hat sie das Buch "Trotz allem gab ich nicht auf", Bastei Lübbe Verlag, geschrieben. Sonja Schäfer ist im Gespräch mit Cornelia Müller.

-> Im Gespräch
-> weitere Beiträge