Im Gespräch
Im Gespräch
Montag - Samstag • 9:05
29.1.2005
Im Gespräch mit Marcel Reif
Fußball-Experte

Marcel Reif (Bild: AP Archiv)
Marcel Reif (Bild: AP Archiv)
Wettmanipulationen eines DFB-Schiedsrichters, Unmut über die Ticket-Vergabe bei der WM 2006, Millionenforderungen für die Fernsehübertragungsrechte - der Fußball wird aktuell von negativen Schlagzeilen dominiert. Die angeblich "schönste Nebensache der Welt" - sie ist längst ein knallharter Wirtschaftsfaktor, mit börsennotierten Vereinen und atemberaubende Ablösesummen für die Stars.

Kaum jemand kennt das Fußballgeschäft so gut wie Marcel Reif: "Fußball ist kein Menschenrecht, aber ein Grundnahrungsmittel" - für diese Sprüche ist der Fernsehkommentator berühmt und beliebt. Sein Ziel: "Auch Oma soll den Spielkommentar verstehen." Der Erfolg gibt ihm Recht: Für seinen Sprachstil wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem renommierten Adolf-Grimme-Preis.

Der "Fußballreporter aus Leidenschaft" ist auch Buchautor. In seiner Autobiographie "Aus spitzem Winkel" erzählt er aus seinem wechselvollen Leben: 1949 im schlesischen Waldenburg geboren, als Sohn eines jüdischen Vaters und einer katholischen Mutter, erzogen von belgischen Mönchen in Jaffa, Jugend in Kaiserslautern, wo er auch seine eigene Fußballlaufbahn beim 1. FCK startete. 1984 begann seine Karriere als Fußball-Reporter beim ZDF, 1994 sorgte er mit seinem Wechsel zum Privatsender RTL für Schlagzeilen.

Seit 1999 prägt der Wortakrobat die Fußball-Berichterstattung beim Pay-TV-Sender Premiere. Und er hat Glück: Premiere sicherte sich die Übertragungsrechte für alle 64 Spiele bei der WM 2006.

"Das Milliardenspiel - Fußball, die teuerste Nebensache der Welt" - darüber diskutiert Dieter Kassel heute von 9 Uhr 05 bis 11 Uhr gemeinsam mit Marcel Reif bei "Im Gespräch" von DeutschlandRadio Berlin. Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen unter der kostenlosen Telefonnummer 00800/22542254 oder per E-Mail unter hoerensagen@dradio.de.

Buch: Marcel Reif: Aus spitzem Winkel. Fußballreporter aus Leidenschaft, Kiepenheuer & Witsch 2004.
-> Im Gespräch
-> weitere Beiträge