Im Gespräch
Im Gespräch
Montag - Samstag • 9:05
18.2.2005
Im Gespräch mit Christiane Kubrick
Künstlerin, ehemalige Schauspielerin und Witwe von Stanley Kubrick

Christiane Kubrick (Bild: AP)
Christiane Kubrick (Bild: AP)
Christiane Kubrick ist mehr als nur die Witwe von…1932 als Christiane Susanne Harlan in Braunschweig geboren wuchs sie in einer Familie von Musikern, Schauspielern und Drehbuchautoren auf. Ihr Onkel war Veit Harlan, der umstrittene Filmemacher im Dritten Reich ("Jud Süß").

Christiane Kubrick (Künstlername: Susanne Christian) studiert Tanz und gilt schon mit Mitte Zwanzig als talentierte Film- und Theaterdarstellerin. 1957 sucht Kubrick eine deutsche Schauspielerin für seinen Antikriegsfilm "Wege zum Ruhm". Er sieht sie in einer Fernsehrolle und engagiert sie sofort. Noch vor Beginn der Dreharbeiten in München sind die beiden - obwohl jeweils noch verheiratet - ein Paar und heiraten 1958. Eine Ehe, die bis zum Tod Kubricks 1999 - 41 Jahre lang halten soll und aus der zwei Töchter hervorgehen, die wie auch ihre Tochter aus erster Ehe, die künstlerische Tradition fortsetzen.

Anfang der 60er Jahre pendelt die Familie zwischen England und den USA. In New York beginnt Christiane Kubrick Malerei zu studieren, ihr langjähriger Traum. Schon in der Schule hat sie Kulissen gemalt, die Schauspielerei war nur "zum Geldverdienen das Richtige". Ende der 60er Jahre beginnt die Zusammenarbeit mit Christianes Bruder Jan Harlan und ihrem Mann. Er wird zu seinem engsten Mitarbeiter.

Aber auch Christiane Kubrick wirkt bei den Filmen ihres Mannes mit: Für die Kulissen von "A Clockwerk Orange" hat sie Bilder gemalt und auch in dem Film "Eyes Wide Shut" sind Gemälde von ihr zu sehen.

Die begeisterten Walzertänzer akzeptieren und teilen ihre Kunst, ohne sich einzumischen. Christiane Kubrick lebt noch heute auf dem Anwesen der Familie in Childwickbury Manor in England, umgeben von Filmrequisiten.

2002 hat sie ein Buch über ihren Mann veröffentlicht: "Stanley Kubrick. A Life in pictures".
Zur Berlinale, deren Retrospektive Kubrick gewidmet ist, und zur Ausstellung über ihren Mann ist sie nach Berlin gekommen.
Mit ihr spricht unser Moderator Dieter Kassel.
-> Im Gespräch
-> weitere Beiträge