Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Feature | Mittwoch, 00:00 Uhr
10.10.2001
Gemeinsam, nicht einsam
Wie die Volkssolidarität die DDR überlebte, Ursendung
Renate Drommer und Angelika Perl

Regie: die Autorinnen Darsteller: Frank Arnold, Petra Kelling u.a. Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2001 Länge: ca. 54'30

1945 gründete sich in Dresden die Volkssolidarität, um die Nachkriegsnot zu lindern. Es entstanden Bahnhofsdienste für Kriegsheimkehrer und Umsiedler, Volksküchen, Wärmestuben, Heime für Alte und Kinder. 1949 - nach Gründung der DDR - verlor die Volkssolidarität ihre Eigenständigkeit. Staat und Partei duldeten keine starke überparteiliche Organisation neben sich. Übrig blieben die ehrenamtlichen Helfer, die sich um die Alten kümmerten. Seit der Wende muss sich der Wohlfahrtsverein auf dem Markt behaupten und das Füreinander der Solidarität mit cleverem Management verbinden.

Renate Drommer-Beckmann, geboren 1944, studierte Germanistik und Kunstgeschichte, seit 1985 freie Autorin.

Angelika Perl, geboren 1953, studierte Theaterwissenschaft, seit 1990 freie Regisseurin und Autorin.

RealAudio

h-20011010.ram

fea
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge