Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel | Sonntag, 00:00 Uhr
4.11.2001
Was gibt's Neues vom Krieg?
Robert Bober

Übersetzung aus dem Französischen: Tobias Scheffel Bearbeitung: Anette Kührmeyer Regie: Christiane Ohaus Darsteller: Konstantin Graudus, Sven Lehmann, Hans Diehl, Felix von Manteuffel, Brigitte Kerner u.a. Produktion: Saarländischer Rundfunk/ Radio Bremen/ DeutschlandRadio Berlin 1998 Länge: 73'06

Die Schneiderei von Monsieur Albert im jüdischen Viertel von Paris, kurz nach dem Krieg. Da ist Maurice, genannt "Abramauschwitz". Oder Charles, dessen Frau und Töchter dort geblieben sind. Oder "Bonjour-Bonjour", die sich als Heiratsvermittlerin versucht. Das Leben geht weiter. Aber wie? Manches hat sich nicht geändert im Nachkriegsfrankreich.

Robert Bober, 1931 in Berlin als Sohn polnischer Juden geboren. Die Familie emigrierte 1933 nach Frankreich. Nach dem Krieg arbeitete er als Schneider, Erzieher, Töpfer, außerdem als Assistent von François Truffaut. Seit 1967 dreht er eigene Filme. Sein erster Roman "Was gibt's Neues vom Krieg?" (1993) wurde mehrfach ausgezeichnet.

hs
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge