Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel | Sonntag, 00:00 Uhr
12.5.2002
Vor dem Verschwinden. Zu keiner Stunde
Ilse Aichinger

Regie: Christine Nagel Komposition: Gerd Bessler Darsteller: Ilse Aichinger, Irm Hermann, Otto Sander u.a. Produktion: Deutschlandfunk 2001 Länge: 43'30

Das Aufbäumen gegen das scheinbar Feststehende bildet von Anfang an den Kern von Ilse Aichingers Dichtung. So sind die Miniaturszenen aus den Jahren 1952-56 Konzentrate ihres Weltbildes: Die Erfahrung des Todes ist der Ausgangspunkt, das Leben für sich und andere neu zu entdecken. Die Szenen des Hörspiels begeben sich "an die Schwelle" von einer Botschaft, zwischen zwei Prüfungen, kurz vor dem Tod - finden statt im "Dazwischen", wo es gilt, sich zu entscheiden: für das Ewige oder für die Veränderung, für ein Leben im Heute oder in der Vergangenheit.

Ilse Aichinger, geboren 1921 in Wien, schreibt Lyrik und Prosa. Berühmt ist ihr Hörspiel "Knöpfe" (ORF 1953). Zahlreiche Preise, 1995 für ihr Gesamtwerk "Großer österreichischer Staatspreis für Literatur", Joseph-Breitbach-Preis 2000.

Anschließend: "...und außerdem gehe ich gern ins Kino. Ilse Aichinger - ein Portrait" von Christine Nagel (DLF 2001, Länge: 24'26)

hs
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge