Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel | Sonntag, 00:00 Uhr
26.5.2002
Vinzenz und die Freundin bedeutender Männer
Robert Musil

Hörspielbearbeitung: Ingeborg Bachmann Regie: Oswald Döpke Darsteller: Paul Hoffmann, Erich Keddy, Herbert Leonhard u.a. Produktion: Radio Bremen 1959 Länge: 43'45

"Vinzenz und die Freundin bedeutender Männer" ist eine Hochstaplerposse. Musil parodiert die ausklingende Phase des Nachkriegsdramas (1923), die expressionistische Literatur, die das Lachen verlernt hatte. Dazu Alfred Kerr: "Heiraten, die keine Ehen sind. Verhältnisse, die keine Liebschaften sind... Liebe ist Quatsch. Die Möglichkeit des Zusammenstimmens zweier Leute beginnt erst, wenn sie einander erotisch satt haben..."

Robert Musil (1880-1942), bedeutender Schriftsteller und Essayist.

Ingeborg Bachmann (1926-1973), Dichterin, ausgezeichnet u.a. mit dem Preis der Gruppe 47 (1953), Hörspielpreis der Kriegsblinden (1959), Georg-Büchner-Preis (1964).

Anschließend: Essay von Ingeborg Bachmann: "Utopie contra Ideologie - Robert Musils Romanfragment 'Der Mann ohne Eigenschaften'".

hs
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge