Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel | Sonntag, 00:00 Uhr
6.4.2003
Margarethe Minde
Peter Huchel

Regie: Ulrich Gerhardt Darsteller: Annette Ziellenbach, Christoph Zapatka, Dieter Mann u.a. Produktion: Mitteldeutscher Rundfunk/ DeutschlandRadio Berlin/ Norddeutscher Rundfunk 1995 Länge: 70'56

Die Waise Grete Minde spricht bei ihrem Onkel vor, um ihren Anteil am Familienerbe einzufordern. Doch der Onkel hat das Erbe längst in Besitz genommen und jagt sie fort. Auch eine Klage vor Gericht bleibt erfolglos, denn das einzige Beweisstück, das Testament ihres Vaters, ist plötzlich verschwunden. Fortan lebt Grete in Armut. Als ein Gauner für ihre Rechte zu kämpfen verspricht, folgt sie ihm. Zu spät bemerkt sie seine erpresserische Absicht. Der Fall Grete Mindes, die 1617 wegen Brandstiftung zum Tode verurteilt wurde, ist durch Theodor Fontanes Novelle bekannt geworden. Huchels Radioballade entstand 1939.

Peter Huchel, am 3. April 1903 in Berlin geboren, Lyriker und Schriftsteller, 1945-1948 Direktor des Ostberliner Rundfunks, 1949-1962 Chefredakteur der Zeitschrift "Sinn und Form". 1971 Ausreise aus der DDR, lebte bis zu seinem Tod 1981 in Stauffen/Breisgau. Seit 1984 gibt es den "Peter Huchel-Preis" für Lyrik.

hs
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge