Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel | Freitag, 00:00 Uhr
23.5.2003
Wie man glücklich wird, ohne sich zu verausgaben
George Tabori

Regie: Jörg Jannings Darsteller: Detlef Jacobsen, George Tabori, Leslie Malton, Hildegard Schmahl, Michael Maertens Produktion: RIAS Berlin/ Südwestfunk 1991 Länge: 54'30

Es war im alten Babylon, in einem jener wiederkehrenden Zeitalter der Großen Verwirrung: Eine Truppe junger Schauspieler schart sich um den greisen Meister Zwi. Von ihm erhoffen sie sich die Hohen Weihen der Kunst des Glücklichseins. Viele Wege tun sich auf, "links, rechts und in der extremen Mitte". Sie treffen auf den großen, aber alternden Verführer Don John, den seine Feinde immer noch als Dirty Don beschimpfen, und natürlich auf Jokaste mit ihrem süßen kleinen Ödipus. Nirgends aber scheint das Glück von Dauer und ewig nur die Schule der Verwandlung.

George Tabori, am 24.5.1914 in Budapest geboren, Schriftsteller und Theaterregisseur. Zahlreiche Auszeichnungen: u.a. Georg-Büchner-Preis 1992. Alle seine Hörspiele entstanden in Zusammenarbeit mit Jörg Jannings. Zuletzt das autobiographische Hörspiel "Autodafé" (DLR Berlin 2002) - siehe 18. Mai, 18.30 Uhr.

mh
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge