Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Feature | Mittwoch, 00:00 Uhr
20.8.2003
Leben als Kontrapunkt oder von der Kunst des Fliehens
Barbara Mannitz

Regie: Ursula Weck Darsteller: Ingeborg Kallweit, Gerhart Hinze Produktion: Norddeutscher Rundfunk 2002 Länge: 53'26

Der Amerikaner Gordon Sherwood bezeichnet sich als den "berühmtesten aller unbekannten Komponisten". Er ist Ende zwanzig, als das New York Philharmonic Orchestra 1957 seine erste Symphonie aufführt. Sherwood erhält Auszeichnungen und Stipendien, kann aber weder im Musikbetrieb noch im bürgerlichen Leben Fuß fassen. 20 Jahre vagabundiert er mit seiner Frau durch die Welt, 15 Jahre davon bettelt er - zehn Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 9 Monate im Jahr. - "Ich betrachte das nicht als Almosen, ich bin Selbstsponsor." Gordon Sherwood, der auch die Texte zu seinen Liederzyklen schreibt, verschenkt die Kopien seiner Partituren und erhält oft nicht einmal einen privaten Mitschnitt des Konzertes. Die Aufführung seiner Werke kümmert ihn nicht.

Barbara Mannitz, geboren 1947, Diplom-Soziologin, seit 1990 freie Feature-Autorin für den Hörfunk. Lebt in Hamburg.

fea
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge