Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Feature Werkstatt | Dienstag, 00:00 Uhr
18.1.2000
Ich sehe zu. Ist das nichts?
Roman einer großstädtischen Seele
Renate Beckmann

Regie: Angelika Perl Darsteller: Peter Fitz, Gustl Hallenke, Götz Schubert, Jean-Theo Jost Produktion: SFB-ORB/ Österreichischer Rundfunk 1999 Länge: 54'30

Als 1933 der Reichstag brannte, war Erich Kästner in Zürich. Die dort eintreffenden Emigranten beschworen ihn, nicht nach Berlin zurückzukehren. Er tat es dennoch. Sein Bleiben unter fragwürdigen Umständen ist das Thema des Features. Kästner erhielt in Deutschland Berufsverbot. Später schrieb er unter dem Pseudonym Berthold Bürger das Drehbuch für den "Münchhausen"-Film zum 25. UFA-Jubiläum. Er war ein Außenseiter, politisch, literarisch und privat. Nach 1945 verschlug es Kästner nach München. Die Autorin zeigt auch seine Schwierigkeiten nach dem Ende der Diktatur. Wie lebt einer weiter, der geblieben ist?

Renate Beckmann, geboren 1944 in Stettin, studierte in Berlin Germanistik und Kunstgeschichte, arbeitete als Lehrerin und bis 1984 als Redakteurin beim Fernsehen der DDR. Seitdem freie Autorin für Film, Funk und Fernsehen.//

fw
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge