Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Feature Werkstatt | Dienstag, 00:00 Uhr
21.3.2000
Peter Kien nicht vergessen
Petra Kiener

Regie: die Autorin Darsteller: Eva Mattes, Werner Rehm, Daniel Morgenroth, Uta Hallant, Erwin Schastok Länge: 54'30

Während eines Pragaufenthaltes, Ende der 70er Jahre, hatte die Autorin in einer Ausstellung von Werken Theresienstädter Maler das Selbstporträt eines jungen Tschechen gesehen. "Sein Blick traf mich, als gälte er mir..." Er hieß Peter Kien, war Jude und Opfer des Vernichtungswahns. Petra Kiener ist die Tochter eines SS-Mannes, der mit der Inspektion von Konzentrationslagern zu tun hatte. Die Begegnung mit dem Bild des jüdischen Namensbruders hatte in der Betrachterin den Konflikt mit dem Vater - dem befehdeten wie geliebten - neu belebt. Sie beschloss, nach Peter Kiens Leben und Leidensweg zu forschen, schob es aber immer wieder auf. Erst 1992/93 fuhr sie nach Auschwitz, Prag und Theresienstadt.

Petra Kiener, geboren 1943, studierte Germanistik und Romanistik. Seit 1974 freiberuflich tätig als Autorin von Drehbüchern, Hörspielen und Features und als Regisseurin.

fw
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge