Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Feature | Mittwoch, 00:00 Uhr
28.2.2001
Ungesühnte Verbrechen
Beate Ziegs

Völkermord als politisches Konzept der Moderne Regie: die Autorin Darsteller: Marina Behnke, Ursula Vogel, Peter Weis, Wolf Dietrich Sprenger, Peter Buchholz u.a. Produktion: Norddeutscher Rundfunk/ Westdeutscher Rundfunk 2000 Länge: 54'41

Beim Völkermord - anders als im Krieg - wird der Einzelne "vernichtet", "weggesäubert". Keine Spur soll von ihm und seinem Volk bleiben. Und die Strategie der Täter geht fast immer auf. Wer erinnert sich heute noch an Armenien? Wer spricht noch über Ruanda? Auch das organisierte Morden im Kosovo ist fast schon wieder in Vergessenheit geraten. Der Krieg in Tschetschenien und immer wieder neue Horrormeldungen aus Afrika weisen darauf hin, dass der Genozid als politisches Mittel aktuell bleibt. Die Autorin fragt in ihrem Feature nach Möglichkeiten der Verhinderung von Völkermord und nach der Bestrafung der Verantwortlichen.

Beate Ziegs, geboren 1952 in Iserlohn, studierte Soziologie und Politologie, arbeitete als Stadtplanerin in Berlin-Kreuzberg, lebt als freie Autorin und Regisseurin in Berlin.

mh
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge