Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Feature Werkstatt | Mittwoch, 00:05 Uhr
29.10.2003
Ein Tag oder neunundneunzig Jahre
Gedanken zu einer Reise in den Iran
Holger Schenk

Plakat von Ayatollah Khomeini in Theran (Bild: AP)
Plakat von Ayatollah Khomeini in Theran (Bild: AP)
Regie: N.N.
Darsteller: N.N.
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2003
Länge: ca. 54'30

Seit dem Sturz des Schah-Regimes im Jahr 1979 und der Machtübernahme der Mullahs gilt der Iran als abschreckendes Beispiel für einen "islamischen Gottesstaat", in dem Folter und Hinrichtungen zum Alltag gehören. Menschen werden wegen außerehelicher Beziehungen zu Tode gesteinigt und Frauen auf schlimme Weise unterdrückt. Holger Schenk hat das Land bereist und überraschende Erfahrungen gemacht. Er berichtet über ungewöhnlich selbstbewusste Frauen, über mutige Menschen, die offen das Regime kritisieren und auch der Religion gegenüber skeptisch sind. Die Vision von einem Leben in einer freien, pluralen Gesellschaft ist für viele Menschen im Iran lebendig.

Holger Schenk, geboren 1955 in Bremerhaven, lebt als freier Autor in Berlin. Radio-Features und Buchpublikationen zu philosophischen Themen. Seit 25 Jahren bereist er regelmäßig u.a. Afrika, Indien und den Mittleren Osten.

Audio-Ausschnitt: Ein Tag oder neunundneunzig Jahre
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge