Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel Werkstatt | Freitag, 00:05 Uhr
23.1.2004
LopLop Records
oder: Die widerrechtliche Ausübung der Sonomimese
Peter Pannke

Schallplattenladen (Bild: AP)
Schallplattenladen (Bild: AP)
Realisation: Moss Andrews mit dem Autor
Produktion: WDR Studio Akustische Kunst 2002
Länge: 46'29

"LopLop Records"- so das Label-Etikett in der Mitte der Schellackplatten, die Pannke in diesem Hörstück für uns auflegt. LopLop - ein Begriff, den Max Ernst geprägt hat als eine Art alter ego und als ein künstlerisches Verfahren. Der Klang des Regens z.B. - eine Kindheitserinnerung - diente ihm als Ideenbringer, um eine optische Vision hervor zu zaubern. Analog zu diesem Verfahren vereint das Hörstück in einer "radiophonen Ausstellung" surrealistische Kostbarkeiten: skurrile musikalische Geschichten von Paul Eluard, Tristan Tzara, Salvador Dali oder Max Ernst, abgespielt auf einem alten Grammophon, dessen Nadel im Takt des LopLop über die schwarzen Platten springt.

Peter Pannke, 1946 geboren, Autor, Komponist und Musikethnologe, studierte in Indien Dhrupad-Gesang und gründete 1983 das erste audiovisuelle Archiv für Dhrupad-Kompositionen.
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge