Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Feature | Mittwoch, 19:05 Uhr
21.4.2004
Ich bin ein misslungenes Lehrerkind
Die Geschichte einer Sucht (Ursendung)
Von Sieglinde Scholz-Amoulong

Mikrofon (Bild: Deutschlandradio)
Mikrofon (Bild: Deutschlandradio)
In Potsdam (Brandenburg) werden Autos aufgebrochen. Jugendliche fahren sie mit Vollgas gegen einander, bis sie Schrott sind. Anschließend zünden sie die Wracks an, um die Spuren zu verwischen. Einer aus der Clique, ist Tino S., Sohn einer Kindergärtnerin und eines Diplomsportlehrers. Behütet wuchs er im Osten Berlins auf, wurde alkoholabhängig und drogensüchtig. Die Eltern sind fassungslos, sie haben ihm jeden Wunsch erfüllt. Er ist 28 Jahre alt, als sie ihn - nach einem misslungenen Entzug - in die Suchtselbsthilfe Synanon bringen.

Die Dokumentation begleitet Tino zwei Jahre lang während seines "Nüchternwerdens". Alle wissen, er darf keinen einzigen Schluck mehr riskieren. Zu Wort kommt, neben seinen Eltern und Verwandten, vor allem Tino selbst.

Regie: die Autorin
Regieassistenz: Marcus Mohr
Ton: Burkhard Pitzer-Landeck
Schnitt: Birgit Schilling
Mitwirkende: Tatja Seibt
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2003
Länge: 54'24

Sieglinde Scholz-Amoulong wurde 1945 in Friedland (bei Breslau), geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Schauspielerin arbeitet sie seit 1981 als Feature-Autorin, Regisseurin und Dokumentarfilmerin.
Letztes Feature: "Mein Leben - eine Geisterbahn", NDR 2001, "Ich wollte so gern eine Heilige sein", MDR 2002 und der Dokumentarfilm "Alles verspielt", der zum Deutschen Fernsehpreis 2003 nominiert wurde.
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge
-> Ich bin ein misslungenes Lehrerkind