Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel | Freitag, 19:05 Uhr
7.5.2004
Ganz dazwischen
Nomaden der Worte (Ursendung)
Von Nina Bouraoui

Ursula Weck und ein Musiker (Bild: DRadio)
Ursula Weck und ein Musiker (Bild: DRadio)
"Jeden Morgen überprüfe ich meine Identität. Ich habe vier Probleme: Französin? Algerierin? Mädchen? Junge?" Nina gehört zur "génération beur": in Frankreich geborenes Kind aus algerisch-französischer Mischehe. In Algier, wo sie wohlbehütet aufwächst, ist ein freies Leben nur Männern möglich. Also denkt sich Nina eine neue Identität aus, von der nur ihr Vertrauter Amine weiß. Nina tut so, als wäre sie ein Junge. Die Sommerferien verbringt sie bei den Großeltern in der Bretagne. Umgeben von liebevoller Sorge und dem Zwang, ein "richtiges Mädchen" zu sein, sehnt sie sich zurück nach Algier.

Übersetzung aus dem Französischen: Andra Joeckle
Bearbeitung und Regie: Ursula Weck
Darsteller: N.N.
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2004
Länge: ca. 54'

Nina Bouraoui, geboren 1967 in Rennes, studierte Jura und Philosophie. Ihr erster Roman "La voyeuse inderdite" (1991) wurde mit dem Prix du Livre Inter ausgezeichnet und ins Deutsche übersetzt.
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge
-> Ganz dazwischen