Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel | Freitag, 19:05 Uhr
19.11.2004
Unsterblich
Endlicher Monolog von Frederike Frei

Umberto Eco (Bild: AP)
Umberto Eco (Bild: AP)
"Ich will nicht schreiben, nicht sterben, nichts, ich lehne ab, ich lege auf, ich trinke aus, ich habe keine Mark, ich gebe nichts preis, noch nicht, später, wer hetzt mich denn. Der Tod? Sein Problem. Ich sterbe nicht, also habe ich Zeit wie Heu."
Frederike Frei hat sich Umberto Ecos Gedanken zu eigen gemacht: "Das Lachen ist eine Art, die Nichtigkeit des Lebens, der Existenz kontinuierlich aufzuzeigen, es bedeutet, das Drama verlassen zu können... Es ist eine Weise, uns gegen das Wesen des Todes und des Unglücks zu schützen."

Funkbearbeitung: Beate Ziegs und die Autorin
Regie: Beate Ziegs
Komposition: Michael Rodach
Darstellerin: Rosa Enskat
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2001
Länge: 54'12

Frederike Frei, geboren 1945 in Brandenburg/Havel, studierte Germanistik, Theologie, Theaterwissenschaft und Schauspiel. 1976 Aktion "Lyrik im BAUCHLADEN" Frankfurt, u.a. Hamburger Lyrikpreis (1989), Ringelnatz-Publikumspreis (1990), Initiatorin und Leiterin des "Festival zum Tod" in Hamburg (1997), Stipendium Künstlerhof Schreyahn (2001), lebt in Potsdam.
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge