Hörspiel und Feature
Hörspiel und Feature | Hörspiel | Freitag, 19:05 Uhr
28.1.2005
"Ferbers Mutter"
Von W. G. Sebald

Das Konzentrationslager Auschwitz (1945) (Bild: AP Archiv)
Das Konzentrationslager Auschwitz (1945) (Bild: AP Archiv)
Der Maler Max Aurach übergibt dem Erzähler dieser Geschichte ein Konvolut mit Aufzeichnungen seiner Mutter. Niedergeschrieben von 1939 bis zu ihrer Deportation 1941 nach Riga, wo sie im KZ ermordet wurde.
Wie ein Bollwerk gegen die Bedrohung setzt die Mutter ihre Erinnerungen an die unbeschwerte jüdische Kindheit zu Beginn des 19. Jahrhunderts.
Sie erzählt vom glücklichen Leben in einem Dorf in Unterfranken, vom Aufstieg der Landfamilie in die wohlhabenden Handelskreise von Bad Kissingen - beides Orte, die seit dem 17. Jahrhundert jüdisch geprägt waren und die Aurachs Mutter mit glücklichen Erinnerungen an das Familienleben, das Feiern der jüdischen Feste und ihre erste große Liebe verbindet.

Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Gerhardt
Darsteller: Corinna Kirchhoff, Michael König
Produktion: Bayerischer Rundfunk 1995
Länge: ca. 54'30

W. G. Sebald (1944-2001), Literaturprofessor und Autor. Schrieb Essays, Gedichte und Prosa ("Nach der Natur" 1988, "Die Ausgewanderten" 1992), erhielt viele Auszeichnungen, u.a. den Heinrich-Heine-Preis (2000).
-> Hörspiel und Feature
-> weitere Beiträge