Kompass
Kompass • Blicke in die Gesellschaft
Montag bis Freitag • 14:40
2.2.2005
"Der große Bluff" - ein Volkssport?
Von Lutz Bunk

Gut geblufft? Der umstrittene Schiedsrichter Robert Hoyzer während des DFB-Pokalspiels zwischen dem SC Paderborn und dem Hamburger SV am 21. August 2004 in Paderborn. (Bild: AP)
Gut geblufft? Der umstrittene Schiedsrichter Robert Hoyzer während des DFB-Pokalspiels zwischen dem SC Paderborn und dem Hamburger SV am 21. August 2004 in Paderborn. (Bild: AP)
Die Mensch bluffen in dieser Gesellschaft mit Sicherheit, vor allem im Geschäftsleben, im Berufsleben.

Ludwig: Meine Erfahrung ist, dass ich überall im Leben bluffen muss, und ich das eigentlich nicht machen möchte, das heißt, dass man doch die Kleider anzieht, die erwartet werden, das heißt, dass man eine Sprache wählt, die nicht so emotional und direkt ist, wie man sie eigentlich sprechen möchte, und das heißt auch, dass man den Mund hält, wo man ihn noch vielleicht vor zehn Jahren aufgemacht hätte.

Klar, wenn du 'nen Job willst, musst du schon bluffen, im Kindergarten musst du auch bluffen, weil, wenn du da der Zarte und Liebe bist und das raushängen lässt, denn kriegst du 'nen Tritt in den Hintern, passiert grad meiner Tochter, also die, die ne große Schnauze haben, liegen vorne, Bluffen als Volkssport.

Nein, Notwendigkeit, Sport ist ja 'nen Vergnügen, und das Bluffen macht uns kein Vergnügen, wir werden dazu gezwungen, aber deswegen, weil der Arbeitstag aus Ellenbogen und bluffen besteht, man muss sich als Student schon anpassen, seinem späteren Job, das lernen wir schon ab dem ersten Semester.

Der Bluff scheint uns zu begleiten, vom Kindergarten bis zur Bahre. Bluff allerorten, mal tut er weh, mal nicht, mal kommt er offen daher, manchmal eher versteckt:

Architekt: Der Begriff von Bluffen ist eigentlich in der Architektur selten, oft muss man Querverbindungen herstellen.

Mammutprozess, fast 15 000 Anleger verklagen die Telecom …

Anwalt: Es wird augenscheinlich von der Gesellschaft erwartet, dass ein Anwalt blufft.

Frau: Bluffen hat so was Negatives, muss es ja gar nicht, also es kann negativ sein, sobald man 'nem Dritten wehtut, ist 'ne Grenze überschritten, aber wenn ich mich schön mache, oder bei 'nem Bewerbungsgespräch auftrete, mit 'nem neues Kostüm auftrete, dann ist es 'nen positives Bluffen, ich zeige mich, ich verkaufe mich gut, das müssen wir heute.

Das Signal ruft die Parlamentarier im Berliner Reichstag zur Abstimmung. Bluffen Politiker? Frage an die Bundestagsabgeordneten Dietrich Austermann, CDU, und Hubertus Heil, SPD:

Zum Thema Bluffen und Politik fällt mir vor allem ein, dass Daten vorgetragen werden, dass Reden gehalten werden, bei denen zu erkennen ist, dass sie mit der Realität nichts zu tun haben.

Natürlich steckt das an, wenn die Regierung anfängt, die Verfassung zu brechen, die Bürger zu täuschen, dass viele Leute sagen, wenn die Regierung das macht, dann darfst du das erst recht, und das sieht man, dass das in vielen Bereichen leider Volkssport geworden ist, dass sieht man auch daran, dass die Schwarzarbeit zugenommen hat, wie lange nicht.

Es ist ja mittlerweile so, dass Politikern per se unterstellt wird, dass sie bluffen, wenn man sich anschaut, wie das Vertrauen von Bürgern an verschiedene Institutionen ansieht, sind wir ganz unten, ich glaube in der Nähe von Zuhältern und Journalisten, insofern muss man sich fragen, woran das liegt.

Was ist eigentlich ein Bluff? Übrigens auch "Blaff" oder "Bluff" genannt. Dem Duden nach: "eine auf einer Prahlerei beruhende Irreführung; durch dreistes Auftreten, Verblüffung erzielte Täuschung, - vom amerikanischen Wort bluffen = täuschen. Wie wichtig ist der Bluff in der amerikanischen Gesellschaft? Dazu Sara Paretsky aus Chikago, Krimiautorin mit Doktortitel in den Geschichtswissenschaften, der Titel ihrer Doktorarbeit war: "Der Verlust moralischer Werte im amerikanischen Bürgerkrieg".

Paretsky: In den USA nennen wir das: Ich sage A, mache aber B. Unsere Regierung blufft also. Goebbels sagte über die Lüge, je größer sie sei und je öfter man sie wiederhole, desto eher wird sie geglaubt. Dass Sadam Hussein Massenvernichtungswaffen besessen habe, glaubt immer noch die Mehrheit, obwohl die Regierung zugegeben hat, dass das nicht der Wahrheit entsprach. Aber die Nachrichten haben es so oft wiederholt, - und das nenne ich Bluff.
Ein anderer fürchterlicher Bluff ist, dass diese Regierung sich christlich nennt, aber zehn Millionen Kindern in den USA die Gesundheitsfürsorge streicht. Bluff, Menschen für dumm verkaufen.


Rechtsanwalt Ralph Christian Nolte:

Die Grenze zwischen Bluffen, was ja eigentlich täuschen heißt, zum Prozessbetrug ist fließend.

Ein Beratungsgespräch in einer Sparkasse.

Und ein kleiner Anteil an Aktien ist drin, und der kleine Anteil an Aktien macht die Sache interessant, weil die können nach oben oder nach unten gehen, und dadurch hat man Gewinne oder Verluste. - Um Gottes Willen, Verluste? - Aber ich habe gehört bei Fonds gibt es keine Verluste. - Nein. Nein? - Nein. Also falsche Information? - Ja.

TV-Telecom: Die Aktionäre fühlen sich durch falsche Angaben der Telecom beim letzten Börsengang hinters Licht geführt. Dies war das vermeintliche Glückslos für den kleinen Mann, der Prospekt der Telecom zum Börsengang. Der flüchtige Leser muss beim Durchblättern des Prospektes, wenn er ihn liest, alle Risiken erkennen, und diese Risiken wurden nicht dargestellt.

Austermann: Dass da am Anfang bei der Höhe der Aktie Spekulation dabei war, ist klar, viele Leute haben daran viel Geld verdient zu Lasten anderer.

Psychotherapeut Burkhard Moisich, Leiter mehrerer Familien-Beratungsstätten des evangelischen Johannesstiftes in Berlin und Brandenburg:

Im allgemeinen leben wir in einer materialistischen und materiell orientierten Kultur, wo ein narzistischer Persönlichkeitsstil dominiert, es geht sehr darum, wie man scheint und nicht wie man ist, das Ego wird pfauenhaft aufgebläht, und es wird sehr viel geblufft, mit 'nem großen Auto, mit 'nem großen Haus, dass man sein Leben im Griff hat, aber das ist natürlich ein einziger großer Bluff, das was in der Regel glücklich macht, sind innere Werte, glückliche Beziehungen, Freundschaften, Familie usw.

Nach Aussage des "Lotsenbuches", eines Klassikers der Studien-Beratungsliteratur, sagen 46 Prozent der Studenten ja zum Bluff:

Zum Thema Bluffen kann ich nur soviel sagen, als dass soviel Stoff ist, dass man tatsächlich bluffen muss, also ich studiere jetzt Rechtswissenschaften:

Das Bluffen bringt mir nichts, weil ich ganz anonym unter 'ner Nummer geprüft werde. Ich werde nicht anonym geprüft, ich sitze vor vier Leuten und muss mein Wissen verteidigen, da muss ich 'nen guter Schauspieler sein, Ellenbogen und bluffen.

Im Restaurant Zander in Berlin Mitte, zu dessen Stammkunden auch Joschka Fischer und Wolfgang Thierse gehören. Inhaber Roland Albrecht ist Bluff-Experte in Sachen Gastronomie. Zu DDR-Zeiten arbeitete er im Palast der Republik. Das Wort bluffen gab es dort nicht, das nannte man improvisieren. Und heute? Bluff, wohin man schaut, selbst das Reinheitsgebot für deutsches Bier, - ein Bluff:

Ja, aber es gibt 'ne ganze Anzahl von Hilfsstoffen, die, wenn ich sie in die Marmelade machen würde, müsste ich das Kennzeichnen, nur im Bier braucht es nicht gekennzeichnet zu werden, also da hat die Lobby der deutschen Bierbrauer ganze Arbeit geleistet, anderer Bluff ist Coca Cola, jeder mittelmäßige Chemiker ist in der Lage, in 'ner halben Stunde rauszukriegen, was in 'ner Cola drin, und das ist eben kein Geheimnis, aber das wird so geblufft, als ob es das größte Staatsgeheimnis der Welt wäre.

Einig sind sich beide Geschlechter, Frauen bluffen besser als Männer:

Kraneis: Bedingt dadurch, dass sie in der Lage ist, Emotionen und Rationalität sauber zu trennen, was wir Männer leider nicht können.

Frauen 100 Prozent, Frauen sind eben ausgeschlafener, klüger meistens und außerdem radikaler, Männer schaffen es höchstens, wenn es ums Geld geht, zu bluffen. Frauen bluffen besser.

Ludwig: Als Frau ist es sehr vorteilhaft, Röcke zu tragen. Jedenfalls muss man dann schauen, dass man nicht zu hohe Schuhe anhat, speziell wenn man ziemlich groß ist, weil die meisten Männer, die ich erlebt habe in führenden Positionen sind kleine Männer. Die fühlen sich dann leicht überfordert, und dass man nicht zu aufmüpfig ist, also dass man im richtigen Moment den Mund hält und sie reden lässt.

Resümee: wer muss und es kann, der blufft auch, was aber natürlich einhergeht mit der permanenten Angst, als Bluffer entlarvt zu werden. Bluffen macht daher vorsichtig und isoliert. Eine Gesellschaft ohne Bluff? Alles runterfahren auf "Normalniveau"? Der Realität ins Auge schauen?

Oh Gott, das wäre schrecklich, dass ist ja fast so, als würde man das Lügen verbieten, Mord und Totschlag, Anarchie, vollkommene Auflösung der Gesellschaft, Bluffen muss erlaubt sein.

Heil: Der Moralmaßstab, der an Politiker angesetzt wird, darf nicht höher sein als bei anderen Bürgerinnen und Bürgern auch, da sind die wie ihre Nachbarn, die Bäcker sind oder ähnliches.

Ludwig: Eigentlich geht es doch in allen Kommunikationsbereichen darum, dass man im Team arbeitet, und da kommt es doch darauf an, dass man sagt, was einem gerade einfällt, und dass man das nicht stoppt durch unkreatives Bluffen, und das kotzt mich schon manchmal richtig an, dass ich da nicht ich sein darf, und ich merke, dass die ganze Situation dadurch viel verkrampfter und viel unkreativer wird.
-> Kompass
-> weitere Beiträge