Kompass
Archiv | Kompass | Montag bis Freitag • 14:40
12.8.2004
Alt sehn immer nur die andern aus
Vom Gefühl, nicht mehr jung zu sein
Von Stephanie Jaeckel
Altern ist ein individueller Prozess. Es gibt Menschen, die sehen Ende Dreißig schon verbraucht aus, andere wirken mit Fünzig noch jung. Und: Altern ist eine subjektive Angelegenheit. Doch irgendwann ist es soweit: Man ist alt geworden. Dieser Moment ist ein Schlüsselerlebnis für jeden Menschen. Denn obwohl Altern ein lebenslanger Prozess ist, scheint es eine Tür zu geben, die man durchschreitet, um nie mehr jung zu sein.
Alt sehn immer nur die andern aus   mehr


11.8.2004
"Den Akku der Seele aufladen"
Über das Glück, einen Garten zu bestellen
Von Barbara Dobrick
Wenn andere schimpfen, dieser Sommer sei zu nass und in manchen Regionen auch zu kühl, gibt es garantiert Leute, die darin durchaus Vorteile sehen. Gartenbesitzer freuen sich, wenn sie ihre Pflanzen nicht bewässern müssen und sie bei der Arbeit nicht zu sehr in Schweiß geraten. Gartenfans sind ohnehin beneidenswerte Menschen, und wenn man sie danach fragt, warum es glücklich macht, einen Garten zu bestellen, sind sie kaum zu bremsen.
"Den Akku der Seele aufladen"   mehr


10.8.2004
Rentner-Klau
Immer mehr alte Menschen in Ostdeutschland werden straffällig
Von Annegret Faber
Immer mehr Menschen, die das 60. Lebensjahr überschritten haben, werden straffällig. Seit Mitte der 90er hat die Kriminalität innerhalb dieser Altersgruppe um 28 Prozent zugenommen, so die Statistik des Bundeskriminalamtes. Zu den Straftaten, die Senioren begehen, gehören Ladendiebstähle, Schwarzfahren und Sachbeschädigung.
Rentner-Klau   mehr


9.8.2004
Wenn Polizisten Tatort sehen...
Realität contra Fernsehen
Von Ralf Bei der Kellen
In der Fernsehunterhaltung werden häufig Bilder vermittelt, die der Realität nicht standhalten. Wie aber geht es denjenigen, die in einem solchen Beruf arbeiten? Wie nehmen zum Beispiel Polizisten die "tatort-Folgen auf? Hält der "Tatort" der kritischen Prüfung durch die Profis stand?
Wenn Polizisten Tatort sehen...   mehr


6.8.2004
Mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand: Türklinken
Von Marion Kranen
Jeder benutzt sie, doch kaum einer macht sich Gedanken über sie - warum auch? Die Türklinke gehört zu den alltäglichen Gebrauchsgegenständen. Und doch haben jetzt auch Designer die Klinke als Betätigungsfeld entdeckt und bieten sie in den verschiedensten Formen und Farben an.
Mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand: Türklinken   mehr


5.8.2004
"Kaum daheim, sehe ich den Fehler"
Von der Lust und Last des Reklamierens
Von Ute Meckbach
Nun hat man hat sich schon mal die Zeit genommen, hat Kataloge studiert, sich informiert, verglichen, entschieden, gekauft. Und nun ist das Ding ein Fall für die Reklamation. Eine Reklamation will im Grunde nicht provozieren und ist nicht als Affront gedacht. Sie sollte vielmehr zwischen Käufer und Kunde vermitteln und deren gestörte Beziehung wieder ins Lot bringen.
"Kaum daheim, sehe ich den Fehler"   mehr


4.8.2004
Leinen los!
Frauen erobern die Segeldomäne
Von Marianne Lange
Frauen an Bord und an der Pinne hat es schon immer gegeben. Allerdings hatten sie oft ziemlichen Gegenwind auszustehen. Im Dachverband der Deutschen Segelvereine DSV sind 145.000 Männer organisiert und über 46.000 Frauen. Segeln ist also zu Dreivierteln ein Männersport. Doch immer mehr Frauen nehmen das Steuer selbst in die Hand. Bei vielen internationalen Regatten, wie z.B. in den Qualifikationen zur nächsten Olympiade, haben sie die Nase vorn.
Leinen los!   mehr


3.8.2004
Leben von der Stütze
Sozialhilfe als Einstieg ins soziale Abseits?
Ein Beitrag von Thomas Ratzke und Peer Wiechmann
Arbeitslosigkeit und in der Folge das Auslaufen der Leistungen vom Arbeitsamt ist die gängige Ursache dafür, dass ein Mensch Sozialhilfe in Anspruch nehmen muss. Nicht selten folgt dem Verlust des Arbeitsplatzes auch der Verlust der Wohnung. Mit der Umsetzung von Hartz IV und der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe steht zu befürchten, dass viele Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Ist Sozialhilfe der Einstieg ins soziale Abseits?
Leben von der Stütze   mehr


30.7.2004
Das schönste deutsche Wort
Von Schmetterling bis Feierabend
Von Christine Schön
Der Deutsche Sprachrat sucht das schönste deutsche Wort. Bis zum 1. August können noch Vorschläge eingereicht werden. Von Himbeere, weil das nach "hmm" klingt, über Schmetterling, weil der im Garten "schmettert", bis zu Feierabend reicht die breite Palette von Antworten, die unsere Umfrage ergab.
Das schönste deutsche Wort   mehr


29.7.2004
"Pass bloß auf, du!"
Provokation im Alltag
Frank Sandmann
In den 70ern war sie ein großes Thema: die Provokation. Nichts ging mehr ohne. Da waren im Theater ständig nackte Menschen auf der Bühne zu sehen oder es wurde dort mit Essen um sich geschmissen. Und wie sieht es heute aus? Wo findet sie statt - die große Provokation - und vor allem: Was ist Provokation?
"Pass bloß auf, du!"   mehr


vorherige Seite zurück   9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19   weiter nächste Seite
Kompass • Blicke in die Gesellschaft Kompass • Blicke in die Gesellschaft