KulturNachrichten
KulturNachrichten
Montag bis Donnerstag in der OrtsZeit • 18:40
17.8.2004

Der Intendant der Bayerischen Staatsoper, Peter Jonas, soll Mitglied im Stiftungsrat der Berliner Opernstiftung werden.
Jonas sei vom Senat für das Amt vorgeschlagen worden, teilte die Kulturverwaltung mit. Zu den Kandidaten, die noch vom Abgeordnetenhaus gewählt werden müssen, zählen außerdem RBB-Intendantin Dagmar Reim, die Leiterin der Abteilung Gesellschaftliches Engagement beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband, Heike Kramer, sowie der Dresdner-Bank-Manager
Hans-Kornel Krings. Unter dem Dach der Opernstiftung sind die Deutsche Oper Berlin, die Staatsoper und die Komische Oper organisiert.

Nach dem Besucher- und Umsatzeinbruch im vergangenen Jahr ist die Kinobranche wieder im Aufwind.
Im ersten Halbjahr 2004 kamen rund eine Million oder 1,4 Prozent mehr Zuschauer in die Kinos als im Vorjahreszeitraum, berichtete die Filmförderungsanstalt in Berlin. Insgesamt wurden den Angaben zufolge 72,3 Millionen Besucher gezählt. Der Umsatz sei um rund sechs Millionen Euro auf 420 Millionen Euro gestiegen. Erfolgreichster deutscher Streifen war in der ersten Jahreshälfte die Krimikomödie "Der Wixxer" mit rund 1,6 Millionen Zuschauern.

Angeblich auf Druck der chinesischen Regierung sind zwei populäre Kinofilme über Tibet aus dem Programm eines Filmfestivals im indischen Bombay gestrichen worden.
Nach einer Meldung der Zeitung "Times of India" handelt es sich um den Streifen "Sieben Jahre in Tibet" mit Brad Pitt sowie um "Kundan", einen Film über das Leben des im indischen Exil lebenden Dalai Lama. Unter Berufung auf die Festival-Organisatoren berichtete das Blatt, die chinesische Regierung habe über "Propaganda" geklagt und sich beim indischen Informationsministerium beschwert.

Die Gewinner des Film-Nachwuchspreises "First Steps" bekommen künftig einen Mentor der Deutschen Filmakademie zur Seite gestellt.
Wie die Veranstalter in Berlin mitteilten, können die Nachwuchsfilmer aus über 500 Mitgliedern der Deutschen Filmstiftung ihren Favoriten zum Mentor bestimmen. Dieser wird die Sieger ein Jahr lang bei ihrer Arbeit beraten.

Der Altersdurchschnitt bei den Hörern anspruchsvoller Radioprogramme steigt.
Er liege heute bei 55 Jahren, berichtete der Deutsche Musikrat. Immer weniger jüngere Hörerschichten würden von den Kulturkanälen erreicht, hieß es in einer Erklärung. Der Musikrat
warnte zugleich davor, das öffentlich-rechtliche Kulturradio verstärkt kommerziellen Gesichtspunkten unterzuordnen. Wenn das Kulturangebot verflache, sei dies eine nicht zu unterschätzende Gefahr für das gebührenfinanzierte Rundfunksystem.

Der Paderborner Verleger Ferdinand Schöningh ist tot.
Der 50-Jährige sei am Wochenende in Kroatien an Herzversagen gestorben, sagte ein Verlagssprecher. Schöningh leitete das 1847 gegründete Traditionshaus in sechster Generation. Von seiner Schulbuchsparte hatte sich der Verlag vor zwei Jahren getrennt.

Fußboden und Untergeschoss der jüngst entdeckten Küche von Martin Luthers Wittenberger Wohnhaus sollen freigelegt werden.
Aus Sicherheitsgründen dürften Besucher der Gedenkstätte diese Gebäudeteile dann nicht betreten, sagte ein Sprecher der Stiftung Luthergedenkstätten in Wittenberg. Die Relikte der
Küche würden bis Oktober freigelegt. Besucher könnten sie ab kommendem Jahr besichtigen. Archäologen waren bei der Neugestaltung der Luther-Gärten in 50 Zentimeter Tiefe auf den Fußboden der Küche mit dem darunter liegenden Keller gestoßen.

Das Kolosseum in Rom wird in diesem Jahr voraussichtlich mit 3,5 Millionen Besuchern einen Rekord verzeichnen.
Dies bedeutet nach Angaben des Chefs der Altertümerverwaltung, Adriano La Regina, im Vergleich zu 2003 einen Anstieg um elf Prozent. 1997 hatte die Besucherzahl noch 700.000 betragen.
-> KulturNachrichten
-> weitere Beiträge